1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Vulkaneifel-Cross-Serie wie 2006/07 mit Notwertung wegen Corona-Krise

Crosslauf : Vulkaneifel-Cross-Serie wie 2006/07 mit Notwertung

Der Finallauf zur Vulkaneifel-Crosslauf-Serie in Birgel musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden und wird auch nicht nachgeholt. Deshalb wird die Serie mit nur drei statt vier Rennen gewertet.

Der Obere-Kyll-Crosslauf in Birgel war am Samstag, 14. März, die erste Laufveranstaltung der Region Trier, die wegen der Corona-Krise nicht stattfinden konnte. Noch am Nachmittag des Vortages hatte das Organisationsteam des VfL Jünkerath die Strecke präpariert. Mit Siegerehrungen unter freiem Himmel wollte man die Infektionsgefahr senken. Dann wurde die Schließung aller Schulen als Maßnahme zur Eindämmung der Infektionen ab 16. März bekannt, die Fußball-Bundesliga sagte ihre Spiele ab und beispielsweise der Leichtathletik-Verband Rheinland stoppte seine Veranstaltungen. 18 Stunden, bevor der erste Startschuss für den Finallauf des 19. Vulkaneifel-Crosslauf-Serie fallen sollte, kam auch die Absage des traditionsreichen Obere-Kyll-Crosslaufs (mit Unterbrechungen seit 1984).

Zunächst war noch im Gespräch, dass die Rennen in Birgel vielleicht vor Beginn der neuen Crosslauf-Saison im Herbst nachgeholt werden sollten. Dann hätte der gewohnte Wertungsmodus der drei besten von maximal vier Resultaten beibehalten werden können. An Ostern teilte Willy Oelert vom VfL Jünkerath aber mit, dass es keinen Nachholtermin für den Birgeler Crosslauf geben werde. Die Serien-Wertung erfolgt wie 2006/07 nach den besten zwei der ausgetragenen drei Läufe in Ellscheid, Mehren und Gerolstein. Vor 13 Jahren mussten wegen des Sturms Kyrill die Veranstaltungen in Mehren und Gerolstein ausfallen. Nur der Crosslauf durch den Lehwald konnte nachgeholt werden.

Profitieren kann von dem Notmodus Anne Henkes. Die aus Manderscheid stammende Läuferin hätte beim Obere-Kyll-Crosslauf ihre Führung in der Langstrecken-Gesamtwertung gegen Andrea Balles (TV Cochem) und Andrea Emmerichs (LG Vulkaneifel) verteidigen müssen, gewinnt nun aber mit ihren zwei absolvierten Rennen vor den beiden Läuferinnen, die schon dreimal angetreten sind. Nicolas Krämer von der LG Vulkaneifel bei den Männern auf der Langdistanz sowie das Ehepaar Jule und Marc Prins aus Dahlem auf der Mittelstrecke standen schon vor der coronabedingten Absage des Finallaufs als Serien-Sieger fest.

Offen ist allerdings noch, wie und wann die 43 Gewinner geehrt werden. Sobald es die Corona-Krisensituation es zulasse und es sinnvoll sei, wolle man darüber mit dem Serien-Hauptsponsor Kreissparkasse Vulkaneifel einen Termin suchen, erklärte Oelert.

Endstand Vulkaneifel-Crosslauf-Serie:

(Gewertet wurden die besten zwei von maximal drei Resultaten.)

Mittelstrecke:

Frauen, Gesamt: 1. Jule Prins (Skikeller Kaulard/W 30-39), 2. Katharina Fröhlig (LG Vulkaneifel/U 20), 3. Andrea Balles (TV Cochem/W 40-49). U 18: Josi Balles (SV Fortuna Ulmen) und Sarah Gräf (TV Cochem). W 20: Anna Johann (VfL Jünkerath).

Männer, Gesamt: 1. Marc Prins (Skikeller Kaulard/M 40-49), 2. Jakob Gieße (LG Vulkaneifel/M 20), 3. Günter Willems (SV Neunkirchen-Steinborn/M 50-59). U 18: Phil Nockelmann (TV Cochem). U 20: Constantin Fuchs (Wittlicher TV/PST Trier). M 30-39: Tobi Düx (Mitläufer Müllenbach). M 60-69: Richard Luxen (VfL Jünkerath). M 70-79: Jürgen Freymuth (IAC Düren).

Langstrecke:

Frauen, Gesamt: 1. Anne Henkes (DePort Weincafé Manderscheid/W 35), 2. Andrea Balles (TV Cochem/W 40), 3. Andrea Emmerichs (LG Vulkaneifel/W 55).

Männer, Gesamt: 1. Nicolas Krämer (LG Vulkaneifel/M 20), 2. Elmar Nyhus (OSC Damme/M 50), 3. Alwin Nolles (LG Meulenwald Föhren/M 55). M 30: Florian Crump (Radsport Eifel). M 35: Viktor Jung. M 40: Thomas Meyer (Lehnen & Partner). M 45: Oliver Högner (SV Neunkirchen-Steinborn). M 60: Viktor Lieder (LG Vulkaneifel). M 65: Herbert Diederichs (SV Darscheid). M 70: Jürgen Baum.

Mädchen W 8: Amelie Heinzius (VfL Jünkerath). W 9: Frieda Balles (TV Cochem). W 10: Celina Weynand (SC Bütgenbach). W 11: Antonia Monni (DJK Kelberg). W 12: Isabell Ehlen (VfL Jünkerath). W 13: Leonie Sünnen (VfL Jünkerath).

Jungen M 8: Anton Wassong (VfL Jünkerath). M 10: Noel Radunski. M 11: Jonas Teusch (TuS Bengel). M 12: Benito Uellendahl (SC Bütgenbach). M 13: Jan Meyer (RSC Stahlross Wittlich). M 15: Tim Fuhrmann (TV Cochem).