1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Wegen Corona: Berglauf in Quint statt Stadtlauf in Trier-Ehrang

Laufveranstaltung : Wegen Corona: Berg- statt Stadtlauf

Weil kein Ehranger Markt stattfindet und Abstandsregeln beim Stadtlauf schwer einzuhalten sind, organisiert der SV Ehrang am 6. September einen Berglauf. Der TV präsentiert die innovative Veranstaltungsidee.

Als Mittelstreckenläufer ist Damian Gindorf ausdauernd - und hartnäckig. Jahrelang hat der 26-Jährige für den Ehriker Stadtmauerlauf im Rahmen des Ehranger Markts gekämpft. Im vergangenen Jahr feierte die unter Federführung des SV Ehrang organisierte Veranstaltung endlich seine Premiere. Dann kam Corona und eine zweite Auflage wird es in diesem Jahr nicht geben - zumindest nicht als Stadtlauf.

„Als im März alles geschlossen wurde, war mir als Biologielehrer klar, so schnell geht dieses Virus nicht weg“, erzählt Gindorf, der zur Zeit in Schweich sein Referendariat absolviert. Aber aufgeben war keine Alternative. Zumal, als wieder mehr gemeinsamer Sport möglich war. „Anfang Juni haben wir überlegt, welche Alternativen es zum Stadtlauf gibt“, erzählt der Pädagoge. Ein Berglauf schien eine Möglichkeit. „Stefan Ludes hatte eine ähnliche Idee auch schon gehabt“, erzählt Gindorf, dass sein Mitstreiter beim SV Ehrang sich ebenfalls Gedanken machte, wie es weitergehen kann.

Herausgekommen ist ein Berglauf, der am Sonntag, 6. September präsentiert vom Laufportal des Trierischen Volksfreunds, als erster Quinter Hochmarklauf vom Trierer Stadtteil Quint hinauf zum mittelalterlichen Ofen auf der Hochmark östlich von Kordel führt. Die Strecke führt überwiegend über Waldwege und, wie es sich für einen Berglauf gehört, fast ausschließlich bergan. Auf 7,4 Kilometern müssten rund 400 Höhenmeter überwunden werden. Im Löschert-Jugendlauf (Jahrgänge 2005-12) über 1,4 Kilometer sind es immerhin noch 70 Steigungsmeter.

Wie bei momentan allen Veranstaltungen kann man sich wegen der Corona-Auflagen nur vorab per E-Mail an ehriker-stadtmauerlauf@gmx.de anmelden. Nachmeldungen werden nicht möglich sein. Denn auch das Startkonzept steht noch nicht fest. Beim Berglauf-Organisationsteam sieht man drei Möglichkeiten: Start in Kleingruppen von bis zu 20 Personen im Abstand von wenigen Minuten, Einzelstarts im 20-Sekunden-Abstand oder - wenn es die Corona-Regeln erlauben sollten - Massenstart für ein kurzfristig anberaumtes Rheinlandmeisterschaftsrennen und Kleingruppen für die übrigen Teilnehmer.

Gindorf würde gerne die Berglauf-Titelkämpfe in seiner Heimat austragen. „Aber bei Rheinlandmeisterschaften müssen wir alle Teilnehmer gleichzeitig starten lassen“, erklärt er. Eine Art Einzelzeitlauf ist nicht möglich. Obwohl ein Ende der Corona-Zeit noch nicht abzusehen ist, gibt es noch keine Änderungen oder Ausnahmen vonseiten der Leichtathletik-Verbände. Die Rheinlandmeisterschaft vor der Haustür bleibt für Gindorf also wahrscheinlich erst einmal ein Wunschtraum. Wichtig für alle Teilnehmer: Startprocedere und Reihenfolge wird bis zum Vorabend (5.9.) auf der Internetseite www.sv-ehrang.de bekanntgegeben.

Gegenüber dem Stadtlauf wird der Berglauf in mancher Hinsicht aufwendiger, in manchen Punkten aber einfacher. „Wir brauchen mehr Helfer“, erzählt Gindorf. Mit 75 Freiwilligen, vor allem als Streckenposten im Wald, werden fast doppelt so viele benötigt, wie vor einem Jahr. „Dafür hatten wir mit den Genehmigungen viel weniger Probleme“, ergänzt Gindorf mit Blick auf die sowieso verkehrsfreie Waldlaufstrecke.

Weil der SV Ehrang diesmal die Zeitmessung selbst übernimmt und die meisten Sponsoren an Bord geblieben sind, geht Gindorf davon aus, wie 2019 wieder einen vierstelligen Betrag aus dem Veranstaltungserlös spenden zu können. Unterstützt werden die Vereine Aufbau Eritrea und JiEP, die sich um die Jugend in den Trierer Stadtteilen Ehrang und Pfalzel kümmern.

Ausdauer sollten die Teilnehmer nicht nur für den eigentlichen Wettkampf, sondern auch anschließend mitbringen. Denn den etwa sechs Kilometer langen Rückweg zum Start müssen sie auch zu Fuß zurücklegen. Coronabedingt wird es keinen Bustransport geben. Für Wegzehrung in Form von Bananen und Wasserflaschen ist an Ziel und am Verpflegungspunkt etwa zur Hälfte der Strecke aber gesorgt.

Internet: www.sv-ehrang.de

Ausschreibung und Streckenplan