Hier wird's schmutzig: Wurzelweglauf in Konz

Keine andere Veranstaltung der Region begleitet die Freizeitläufer der Region schon so lange wie der Konzer Wurzelweglauf. Vor 40 Jahren fand die Premiere statt. Am ersten November-Samstag geht es - präsentiert vom Trierischen Volksfreund - wieder durch den Wald der Saar-Mosel-Stadt.


40 Läufer wurden 1976 im Ziel des ersten Wurzelweglaufs gezählt. Mit solchen Zahlen geben sich die Macher des ältesten Volkslaufs der Region 40 Jahre später nicht mehr zufrieden. Im vergangenen Jahr jubelten mehr als zehn Mal so viele Teilnehmer im Konzer Stadion, nachdem sie zwischen einem und fünfzehn Kilometern absolviert hatten.

Aber das auch nur, weil die Wurzelweglauf-Gründerväter sich nicht unterkriegen ließen. Nicht, als der Orkan Vivian im Februar 1990 solche Schäden anrichtete, dass die Strecke dauerhaft geändert werden musste. Noch, als die Teilnehmerzahlen Mitte des vergangenen Jahrzehnts wieder unter 200 fielen. Die Ausdauer machte sich im vergangenen Jahr bezahlt, als erstmals mehr als 400 Läufer im Ziel registriert wurden.

Kontinuität, aber auch immer wieder neue Ideen sind Teil des Erfolgsrezepts. So ist die Zehn-Kilometer-Strecke bis auf die wegen Orkan Vivian vorgenommenen Änderungen seit 1976 weitgehend die gleiche. Neu ist seit 2010 der 15-Kilometer-Lauf. Seit vergangenem Jahr befinden sich Start und Ziel im Konzer Stadion, was für eine bessere Atmosphäre sorgt, als wie bis dato auf der Straße neben den Sportplatz.

Der Termin am Samstagnachmittag (statt wie jahrelang sonntagvormittags) kommt augenscheinlich auch mehr Läufern entgegen. Außer zehn und fünfzehn Kilometer bietet die TG Konz am 5. November einen Fünf-Kilometer-Jedermannlauf sowie Kinder- und Jugendrennen über einen und zwei Kilometer an. Der Nachwuchs startet um 14 Uhr. Alle übrigen Rennen eine halbe Stunde später. In allen Rennen wird eine Firmenwertung nach dem Motto "jeder Kilometer zählt" durchgeführt.