1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region
  4. X-Duathlon

Cross-Duathlon in Trier: Kämpfen, bis die Ärzte kommen

Cross-Duathlon in Trier: Kämpfen, bis die Ärzte kommen

Laufen, Rad fahren, Laufen: Diese zwei Disziplinen vereint der BMW Cloppenburg X-Duathlon. Und zwar nicht auf flachem Terrain, sondern auf anspruchsvollen Strecken im Trierer Weißhauswald.


Strecken: Dank des X-Duathlons werden wieder deutsche Meister im traditionsreichen Waldstadion auflaufen. Das oft als eine der schönsten Sportanlagen Deutschlands titulierte Stadion bietet den Rahmen für Start, Ziel und Wechselzone. Gelaufen wird auf einem 2,5 Kilometer langen Rundkurs durchs Falsche Biewertal. Die Radstrecke führt am Wildgehege vorbei auf den Kockelsberg.
Zeitplan: 9.30 Uhr Volks- und Staffelduathlon (5 km - 12,5 km - 2,5 km, Jahrgänge 1994 und älter) mit Jugend A (1995/96, erster Lauf nur 2,5 km), 12 Uhr Jahrgänge 2001-04 (1 km - 2,5 km - 500 Meter), 12.30 Uhr Jahrgänge 1997-2000 (1,5 km - 6,6 km - 1 km), 13.30 Uhr Cross der Asse (5 km - 25 km - 5 km)
Favoriten Cross der Asse: Nach dem zweiten Platz bei der X-Duathlon-Premiere ist Felix Schumann (Bad Wimpfen) klarer Favorit. Der zweimalige deutsche Cross-Triathlon-Meister trifft auf Marc Pschebizin und Andreas Theobald vom ausrichtenden Tri-Post Trier sowie Jens Roth aus Monzelfeld, die gerne für den ersten Männer-Sieg für die Region sorgen würden. Auf der Rechnung haben muss man auch den ehemaligen deutschen U-23-Meister Tim Lange (Tübingen).
Wie Schumann sind auch die Favoriten bei den Frauen, Mignon und Scarlet Vatlach (ebenfalls Tübingen), Ärzte. Die jüngere der beiden Schwestern, die 27-jährige Scarlet, siegte 2011 beim Xterra-Crosstriathlon in Südafrika.
Zuschauerpunkte: Viel los ist rund ums Waldstadion. Interessante Szenen spielen sich immer in der Wechselzone ab. Schlüsselpunkt der Laufstrecke ist die Treppe vom Falschen Biewertal zum Wildgehege. Wer sich selbst etwas bewegen will, kann zum Schusterskreuz gehen. Dort kommen die Sportler auf der Radstrecke pro Runde zweimal vorbei.
Parken: Parkplätze sind an der Fachhochschule ausgewiesen. Von dort sind es etwa fünf Minuten Fußweg zum Waldstadion. Die Zufahrt zum Wildgehege wird gesperrt.
Anmeldefrist: Die Anmeldefrist wurde bis zum heutigen Freitagabend verlängert. Am Sonntag keine Nachmeldungen. teu