1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region
  4. X-Duathlon

Physiker fordern Trierer Duathleten heraus

Physiker fordern Trierer Duathleten heraus

Trier ist am Sonntag wieder Schauplatz einer deutschen Meisterschaft. Doch die Lokalmatadore um Jens Roth werden es beim BMW Cloppenburg X-Duathlon schwer haben. Im vergangenen Jahr trennten den DM-Titelgewinner und den Zweitplatzierten nur acht Sekunden.

Die Ausdauersportler der Region fiebern der vom Trierischen Volksfreund präsentierten Crossduathlon-DM am Sonntag entgegen. Und Jens Roth bleibt dabei: "Hauptsache einer von uns gewinnt", sagte der frischgebackener TV-Sportler des Jahres bei der Abschluss-Pressekonferenz und meint dabei den Sieg eines Athleten des Ausrichterverein Tri Post Trier. Im vergangenen Jahr im Kraichgau holten Roth, Andreas Theobald und Tim Dülfer bereits Mannschafts-Gold. Doch ein Einzeltitel im Crosslauf über fünf Kilometer, gut 23 Kilometer Mountainbike fahren und noch einmal 2500 Meter Laufen blieb den Trierern bisher verwehrt. Mit Unterstützung des Publikums soll sich das ändern. "Wenn es einen Heimsieg geben würde, wäre das super", sagt Trierer Sportdezernent Andreas Ludwig.

Doch die Konkurrenz könnte kaum stärker sein. Von den drei Medaillengewinnern 2016 fehlt nur der Drittplatzierte Jonas Hoffmann (Buschhütten). Das Aufeinandertreffen von Titelverteidiger, dem Heidelberger Physikstudenten Maximilian Sasserath und MTB-Spezialist Gerrit Rosenkranz (RSV Daadetal), die im Oktober vergangenen Jahres nur acht Sekunden trennten, verspricht Höchstspannung im Weißhauswald. Mit Malte Plappert, der sich mit Theobald schon mehrfach spannende Kämpfe um DM-Titel in der Nachwuchsklasse geliefert hat, meldet ein weiterer Physikstudent seine Ansprüche auf den Titel an.

"Wir lassen den Kockelsberg brennen", verspricht Xterra-WM-Teilnehmer Dülfer den vollen Einsatz der Lokalmatadore. Der Trierer Hausberg muss mit dem Mountainbike viermal erklommen werden. Die Radstrecke gilt technisch nicht als besonders anspruchsvoll. "Aber es sind pro Runde etwa 200 Höhenmeter. Das hat es ganz schön in sich", erklärt Bernd Kneer, der den X-Duathlon 2008 zusammen mit Erik Thees aus der Taufe hob.

Die Motivation ist riesig. Nur die Erkältungswelle könnte den Trierern einen Strich durch die Rechnung machen. "Ich bin nicht so optimistisch, weil ich eine schwere Erkältung hatte und eine Woche nicht trainieren konnte", erzählt der Vorjahres-DM-Vierte Theobald. Auch Dülfer konnte das Training nach einer Infektion erst wieder aufnehmen.

Favoriten: (Platzierung der DM 2016)
Frauen:
Katharina Wolff (Tri-Team Heuchelberg, Titelverteidigerin)
Tanja Nehme (Ski-Club Meißner, 2.)
Rebecca Fondermann (SSF Bonn, kein Crossduathlon-DM-Start 2016)
Anna Pauline Sassertath (SC Bayer 05 Uerdingen, kein Crossduathlon-DM-Start 2016)
Männer:
Maximilian Sasserath (Team Nikar Heidelberg, Titelverteidiger)
Gerrit Rosenkranz (RSC Daadetal, 2.)
Andreas Theobald (Tri Post Trier, 4.)
Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg, 5.)
Jens Roth (Tri Post Trier, 6.)
Mathias Frohn (TuS Schleiden, 9.)
Hannes Wolpert (Neckarsulm, kein DM-Start 2016)
komplette Teilnehmerliste aller Wettbewerbe

Programm X-Duathlon
380 Namen stehen nach Schließung der Online-Anmeldung am vergangenen Sonntag in der Meldeliste des zehnten BMW Cloppenburg X-Duathlons. Außer für die deutsche Meisterschaft sind in allen Disziplinen vor Ort (Samstag 14-17 Uhr, Sonntag ab 7.30 Uhr bis 45 Minuten vor dem jeweiligen Rennen) noch Nachmeldungen möglich.
Startzeiten (jeweils zehn Minuten vorher Wettkampfbesprechung):
9.10 Uhr Jahrgänge 2010/11 (Lauf: 200 m, MTB: 1 km, Lauf: 200 m)
9.30 Uhr Jahrgänge 2008/09 (500 m, 2 km, 500 m)
9.50 Uhr Jahrgänge 2006/07 (1 km, 4 km, 500 m)
10.20 Uhr Jahrgänge 2002-05 (1500 m, 6 km, 1 km)
11.15 Uhr Volksduathlon mit Staffel (ein Läufer, ein Radfahrer) Jahrgänge 2001 und älter (2500 m, zirka 12 km, 2500 m)
13.30 Uhr Deutsche Meisterschaft
13.35 Uhr Cross der Asse (jeweils 5 km, 23,2 km, 2500 m)

Internet