Streckentest im Weißhauswald

Nicht mehr viel Zeit bis zum X-Duathlon am 13. März. Die Einladung der Veranstalter vom Tri-Post Trier, die Strecken im Trierer Weißhauswald zu besichtigen, haben zahlreiche Sportler angenommen. Mit dem Mountainbike nahmen sie den anspruchsvollen Parcours für Läufer und Cross-Radler unter die Lupe.

"Wer nimmt zum ersten Mal an einer solchen Veranstaltung teil?" Sechs Arme recken sich bei dieser Frage von Erik Thees in die Höhe. Für die dazugehörigen Freizeitsportler, die sich an diesem Samstagmittag am Waldstadion im Weißhauswald versammelt haben, ist klar, dass sie sich gleich mit ihm auf die Streckenbesichtigung machen werden. "Wir bilden die langsame Gruppe, äh, die weniger schnelle", korrigiert er sich mit einem Schmunzeln.

Die Erfahrenen und Schnellen, die beim "Lauf der Asse" starten wollen, schließen sich Marc Pschebizin an. "Der war auch schon mal Weltmeister in dieser Disziplin", macht Erik klar, worauf sich die Cracks hier einlassen. Aber bei einer Wettkampf-Distanz von 5 Kilometer Laufen, 25 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen darf so etwas eh nicht schrecken.

Auch für die Kinder und Jugendlichen ist gesorgt. Sie machen sich mit Marco Fusaro auf den Testlauf. Denn die für die Jüngsten auf 1 Kilometer Laufen, 2,5 Kilometer Radfahren und 500 Meter Laufen reduzierte Distanz folgt einer etwas anderen Streckenführung. Eine Herausforderung ist auch sie allemal.

Zunächst also mit Erik gemütliches Einfahren auf der Läuferrunde, die ins falsche Biewertal hinabführt. Am Fuß der Treppe zum Wildgehege hinauf bleibt er stehen. "Da müsst Ihr dann rauf. Aber glaubt nicht, dass es dann schon geschafft ist. Bis zum Stadion zieht es sich noch ganz ordentlich bergauf."

Die Gruppe Pschebizin ist vermutlich schon längst an Schusters Kreuz angekommen, als wir uns in den ersten steilen Anstieg begeben. Dann eine längere Strecke mit leichtem Gefälle, bevor es scharf links hoch geht. "Da müsst ihr in den dritten Gang runter schalten", hatte uns Erik zugerufen. Der Radfahrer neben mir schüttelt angesichts dieser Ansage den Kopf. "Der wollte wohl sagen im ersten..."

Der Boden ist nicht allzu tief, so dass es alle ohne größere Probleme hoch schaffen. An Schusters Kreuz sehen wir schon die ersten Biker sich in Richtung Tal hinunter stürzen. Wieder dieses Grinsen auf Eriks Gesicht. "Nee, soweit sind wir noch nicht. jetzt geht es erst einmal links hoch zum Kockelsberg!"

Dieser Anstieg lässt den Puls rasen. Am Gipfel der Strecke wird ein Fotopoint sein. Die Bilder, die dort entstehen, werden sicher spannend...

Jetzt die lange, rasante Abfahrt bis ins falsche Biewertal hinunter. Einige Steine und Fahrrinnen erfordern die ganze Konzentration.
An diesem Tag ist es trocken. Nur wenig Matsch. Wenn es regnet, viele Biker unterwegs sind, oder die Spuren gar bei Minustemperaturen gefrieren, wird die Abfahrt eine echte Herausforderung.

Aber an diesem Teststreckentag freuen sich alle über den gut zu fahrenden Untergrund. Und ausnahmsweise dürfen alle auch den Weg am Wildgehege nehmen, was sonst mit Blick auf Spaziergänger und Tiere nur am Wettkampf erlaubt ist.

Der heiße Tee und lecker Kuchen nach der ersten Runde, an diesem Tag vom Verein gespendet, tun allen Testpiloten gut. Wer im Volksduathlon startet, muss die anspruchsvolle Radstrecke zweimal bewältigen. Im Lauf der Asse wird die doppelte Distanz gefahren und gelaufen.

"Wir haben derzeit knapp 300 Anmeldungen", verrät Erik Thees. Er weiß, dass sich die Zahl der Anmeldungen noch deutlich vergrößern wird, denn der vom Laufportal des Trierischen Volksfreunds präsentierte BMW-Cloppenburg X-Duathlon wird auch die deutsche Hochschulmeisterschaft in diesem Sport sein. " Die Studenten werden sich aber erst am Wettkampftag über die Unis anmelden. Das wird für uns als Veranstalter eine anstrengende Sache."

Anstrengend wird dann auch die zweite Testrunde. "Jetzt fährt jeder so wie er will. Wir warten nicht mehr aufeinander", gibt der Cheforganisator das Startsignal. Und die meisten folgen dem Ruf.

Weitere Informatioenen und Anmeldung zum 4. Trierer X-Duathlon: http://www.x-duathlon.de