Trierer Theobald nur von Deutschem Meister geschlagen

Trier · Nur der Deutsche Cross-Triathlon-Meister Felix Schumann verhinderte am Sonntag, dass sich Lokalmatador Andreas Theobald vom ausrichtenden Tri-Post Trier den Sieg beim sechsten BMW Cloppenburg X-Duathlon sicherte. Schnellste Frau war Franziska Scheffler (Bergische Universität Wuppertal).

 Großer Andrang: Der BMW Cloppenburg X-Duathlon im Trierer Weißhauswald hat sich etabliert. Bei der sechsten Auflage kamen 273 Teilnehmer ins Ziel.

Großer Andrang: Der BMW Cloppenburg X-Duathlon im Trierer Weißhauswald hat sich etabliert. Bei der sechsten Auflage kamen 273 Teilnehmer ins Ziel.

Foto: Holger Teusch

Andreas Theobald mausert sich zum Spezialisten für Doppelstarts: Nur 24 Stunden vor dem Trierer BMW Cloppenburg X-Duathlon war der 20-Jährige mit den Läufern des Postsportvereins Trier (PST) bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften gestartet. Theobald verpasste am Samstag nur knapp den Sprung ins U23-Bronze-Team des PST. Das hatte sich der ehrgeizige Ausdauersportler anders erhofft.

Doch die Enttäuschung überwand Theobald am Sonntag mit einer Energieleistung: Beim Crossduathlon der PST-Triathlon-Abteilung Tri-Post Trier musste er sich nur Felix Schumann (EJOT Team Buschhütten) geschlagen geben. Nur 30 Sekunden lag der Deutsche Meister nach fünf Kilometer Laufen, 25 Kilometer Mountainbike fahren und noch einmal fünf Kilometer Laufen vor dem Lokalmatador. Student Theobald (an der Fachhochschule Trier) sicherte sich mit dem zweiten Platz sogar den Titel des Deutschen Hochschul- und Rheinland-Pfalz-Meisters. Dritter wurde der ehemalige Weltcup-Biathlet und X-Duathlon-Sieger Thorsten Langer aus Belgien mit 1:36 Minuten Rückstand auf Theobald.

Vorjahressiegerin Mignon Vatlach (EJOT Team Buschhütten) schaffte es diesmal sogar nur auf den vierten Platz. Mit einem überragenden ersten Lauf (18:06 Minuten) ließ Franziska Scheffler nie Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Die 23-Jährige von der Bergischen Universität Wuppertal gewann damit wie Theobald auch den nationalen Hochschultitel. Mit gebührendem Abstand von mehr als sechs beziehungsweise acht Minuten belegten Tina Vliegen (TuS Schleiden) und Bettina Uhlig (Uni Freiburg) die beiden übrigen Podestplätze.

Hochzufrieden zeigte sich Tri-Post-Abteilungsleiter Reiner Steffgen. 273 Teilnehmer erreichten das Ziel. Dabei muss man bedenken, dass die Ausfallquote bei einem Duathlon naturgemäß allein durch mögliche technische Probleme beim Fahrrad (gerade im Gelände), aber auch wegen der langen Wettkampfdauer (manche benötigten mehr als zweieinhalb Stunden für die größte Distanz) höher ist.

Ergebnisse: http://trisys-portal.de/ergebnisse/ergebnisse/43-XDua-Trier-2012