| 16:39 Uhr

Senioren-Titelkämpfe in Erfurt
Ein Titel, ein Rekord und Verletzungspech

Mareik Metz
Mareik Metz FOTO: Holger Teusch
Erfurt. Senioren-Leichtathleten der Region holten bei den deutschen Hallenmeisterschaften zwölf Medaillen.

Es hätte die erfolgreichste Senioren-Winter-Deutsche-Meisterschaft für die Leichtathleten der Region Trier werden können. Nimmt man nicht den Medaillenspiegel, sondern die Anzahl der Podiumsplatzierungen als Maßstab, so waren es die nationalen Titelkämpfe am Wochenende in Erfurt auch. Zwölf Medaillen gewannen die Ü35-Sportler – so viele, wie noch nie. Aber ohne das Verletzungspech von Mareike Metz wären es wohl noch mehr, vor allem goldene, geworden.

Begonnen hatte die DM für die 36-Jährige vom Post-Sportverein Trier (PST) wunschgemäß. Über 60 Meter holte Metz in 8,08 Sekunden den Titel bei den 35- bis 39-Jährigen (Altersklasse W35). Im Weitsprung war die ehemalige Siebenkampf-DM-Dritte zuvor mit 5,22 Metern nur knapp von der Stuttgarterin Rebecca Dürr (5,33) geschlagen Vizemeisterin geworden. Im Speerwurf (36,69 Meter) folgte die Bronzemedaille. Doch der Hochsprung am Samstagnachmittag verlief nicht optimal. Metz begnügte sich mit einem Sprung über 1,15 Meter – weit unterhalb ihrer Vorjahresbestleistung (1,50). Sie habe leichte Schmerzen gehabt und wollte sich deshalb für den zweiten Meisterschaftstag schonen.

Doch statt über 60 Meter Hürden zum erwarteten Titel zu sprinten, wurde das Rennen zum Alptraum. „Irgendetwas ist gerissen“, glaubt Metz und hofft, dass die Diagnose nach der anstehenden MRT-Untersuchung nicht allzu schlimm wird. Klar war: Ohne Metz konnte auch die favorisierte 4 x 200-Meter-Staffel der Startgemeinschaft von PST und TG Konz nicht antreten. Ihre Vereinskameradinnen Annika Gäb (2. W35 800 Meter in 2:34,99 Minuten), Nicoll Richter (2. W40 200 Meter in 28,14 Sekunden) und Vera Kletke von der TG Konz (3. W50 Dreisprung mit 8,06 Meter) konnten sich mit Einzelmedaillen trösten.

Edelmetall gab es auch für Mittelstrecklerin Julia Moll (3. W40 800 Meter in 2:32,08 Minuten), Maria Johannes (2. W55 Hammerwurf mit 33,45 Meter und 3. W55 Speerwurf mit 22,06 Meter), Wolfgang Baum (alle LG Bernkastel-Wittlich) und Hans-Theo Nieder (LG Bitburg-Prüm, 3. M65 Hochsprung). Für Nieder war es bereits die 37. Senioren-DM-Medaille. Baum freute sich über seinen vierten Platz im Hammerwurf ebenso wie über die Vizemeisterschaft im Diskuswurf (39,88 Meter). Denn mit 41,07 Metern stellte er einen neuen Rheinlandrekord bei den 55- bis 59-Jährigen auf.

Weitere Ergebnisse: Seniorinnen W40, 60 m: 4. Nicoll Richter (PST Trier) 8,40 Sekunden. 400 m: 4. Julia Moll (BW) 1:06,93 Minuten. W50, 200 m: 9. Vera Kletke (TG Konz) 32,03 Sekunden. Weit: 6. Kletke 4,35 m. W55, Hoch: 4. Maria Johannes (BW) 1,15 m. Diskus (1 kg): 7. Johannes 22,03 m. Senioren M55, 60 m: 17. Bert Brandt (BW) 8,81 Sekunden. Kugel (6 kg): 6. Wolfgang Baum (BW) 11,84 m (alle LG Bernkastel-Wittlich)