1. Sport
  2. Laufen

Läufer der Region Trier schnell mit und ohne Hürden bei Sportfesten

Leichtathletik-Sportfeste : Schnell mit und ohne Hürden

Nicolas Fusenig läuft über 110 Meter Hürden an Bezirksrekord heran und 14-jähriger Albrecht Hamisch ist nun drittschnellster Deutscher seines Jahrgangs über 100 Meter.

Für Hürden-Ass Nicolas Fusenig kann die Leichtathletiksaison noch ein bisschen länger dauern. Der 21-Jährige vom Post-Sportverein Trier (PST) kommt in der coronabedingt erst spät begonnen Wettkampfphase immer besser in Schwung. Bei einem Sportfest im nordrhein-westfälischen Euskirchen kratzte er am vergangenen Samstag über 110 Meter Hürden mit 15,15 Sekunden an seiner persönlichen Bestzeit (15,09) und auch am Bezirksrekord von Bernd Schumacher (PST) aus dem Jahr 1973 (handgestoppt 14,7 Sekunden). „Das ist umso erstaunlicher, weil er wegen eines Handbruchs im Frühjahr auch im Training fast zwei Monate gar keine Hürden laufen konnte“, erklärt Vater und Trainer Thomas Fusenig. Nicolas Fusenigs Start einen Tag später im Rahmen der luxemburgischen Meisterschaften zahlte sich nicht aus. In 15,47 Sekunden blieb er deutlich über seiner Euskirchener Zeit.

Pech hatte in Dudelange auch Nachwuchssprinter Florian Raadts von der LG Bernkastel-Wittlich. In 11,01 Sekunden schrammte der 19-Jährige nicht nur knapp an der 11-Sekunden-Schallmauer vorbei, der Wind wehte zudem mit 2,9 Metern pro Sekunde zu stark von hinten. Die Zeit wird nicht für Bestenlisten anerkannt (maximal 2,0). Ähnlich knapp verpasste PST-Mittelstreckler Damian Gindorf im Stade JF Kennedy über 800 Meter in 2:00,55 Minuten den Sprung unter zwei Minuten.

Nachwuchssprinter Albrecht Hamisch von der TG Konz (TGK) setzte beim Basalt-Meeting in Hachenburg gleich zwei Ausrufezeichen. Der 14-Jährige lief über 100 Meter in 11,75 Sekunden auf den dritten Platz der deutschen M-14-Jahresbestenliste. Der Jahrgangsschnellste Florian Gogel-Barth (LAV Rümmer) liegt nur 0,05 Sekunden vor dem Schützling von TGK-Trainer Willi Günther. Über 300 Meter debütierte Hamisch im Westerwald mit 39,11 Sekunden. Das ist die zweitbeste Zeit auf dieser für die 14-Jährigen vor 20 Jahren eingeführten Distanz. Nur Bezirksrekordler Simon Gehse vom mittlerweile aufgelösten LAC Wittlich war 2006 in 38,62 Sekunden schneller.

Als Mitglied des LAC-Nachfolgervereins Athletic-Team Wittlich lief die 13-jährige Elenor Servatius in Hachenburg starke 10,24 Sekunden über 75 Meter. Die gleichaltrige Anna Michels von der LG Vulkaneifel schrammte über 800 Meter in 2:25,99 Minuten nur um drei Zehntelsekunden an ihrer persönlichen Bestzeit vorbei. Ihr 20 Jahre alter Vereinskamerad Lorenz Bell lief über die zwei Stadionrunden als Zweitplatzierter hinter Teame Ahferom aus Eritrea (2:00,75) 2:01,27 Minuten. Über eine 400-Meter-Runde schaffte Lena Johanns (LGV) in 59,78 Sekunden den Sprung unter eine Minute.

Weitere Ergebnisse:

Euskirchen:

Mädchen U 18, Weit: 1. Lilian Steilen 4,94 m, 2. Pema Hill 4,90 (beide PST Trier). Kugel (4 kg): 2. Katharina Meyers (LG Bitburg-Prüm) 9,47 m.

Seniorinnen W 45, Diskus (1 kg): 1. Sabine Meuser 20,18 m. W 60, Kugel (3 kg): 1. Agnes Harings 9,91 m. Diskus (1 kg): 1. Harings 24,00 m. W 70, Kugel (3 kg): 1. Monika Geister 7,22 m. Diskus (1 kg): 1. Geister 18,17 m. Senioren M 45, 200 m: 1. Björn Grünbeck 25,55 Sekunden (alle LG Bitburg-Prüm).

Hachenburg:

Mädchen U 18, 100 m: 1. Leonie Elmer (TG Konz) 13,28 Sekunden. 200 m: 1. Elmer 27,13 Sekunden. 400 m: 1. Elmer 1:00,55 Minuten. W 15, 300 m: 2. Maren Spang (TuS Fortuna Saarburg) 46,94 Sekunden.

Jungen U 18, 800 m: 1. Jan Keller 2:06,94 Minuten. M 15, 100 m: 4. Philipp Adam 12,43 Sekunden. 800 m: 2. Adam 2:14,20 Minuten (beide TG Konz).

Luxemburg:

Frauen, 400 m: Rebecca Kupczik (PST Trier) 1:00,65 Minuten.

Männer, 5000 m: Abraham Wirtz (PST Trier) 17:19,43 Minuten.

Ergebnisse luxemburgische Meisterschaften Dudellange

Ergebnisse Sportfest Euskirchen

Ergebnisse Basalt-Meeting Hachenburg