1. Sport
  2. Laufen

Läufer trotzen in Platten der Hitze

Läufer trotzen in Platten der Hitze

Rekordhitze beim Straßenlauf "Auf Elsenborn" in Platten und angesichts von deutlich über 30 Grad eine erstaunlich große Teilnehmerzahl. 245 Läufer und Walker kamen bei der 13. Auflage ins Ziel. Im Hauptlauf über zehn Kilometer waren Yvonne Jungblut vom Lauftreff Schweich in 41:28 Minuten und Stefan Andoc in 33:39 Minuten die Schnellsten.

34 Grad zeigte das Autothermometer am ersten Freitag im August am frühen Abend in der Wittlicher Senke. Wesentlich kälter wurde es bis zum Hauptlauf-Start um 19.45 Uhr nicht mehr. Der Nachwuchs und die Jedermannläufer, die bis zu eineinhalb Stunden früher dran waren, mussten vor allem mit noch größerer Sonneneinstrahlung kämpfen.

Umso erstaunlicher, dass trotz des Schwimmbadwetters 245 Teilnehmer (im Ziel) im eigenen Schweiß baden wollten. 30 mehr als bei etwas niedrigeren Temperaturen ein Jahr zuvor. Offensichtlich wirkte sich aus, dass die Plattener durch den Wegfall des Schwarze-Mann-Halbmarathons und knapp eine Woche nach dem Ralinger Sauertallauf an ihrem Veranstaltungswochenende keine Konkurrenzveranstaltung im Bezirk Trier hatten.

Gleich mit dem Start des Zehn-Kilometer-Rennens setzte sich trotz der Hitze Stefan Andoc von den übrigen Sieganwärtern ab. Der 29-Jährige vom Post-SV Trier (PST), im vergangenen Jahr bester Marathonläufer der Region, landete trotz der hohen Temperaturen einen Start-Ziel-Sieg. "Ich hätte aber auch nicht schneller gewollt", sagte Andoc.

In 33:39 Minuten lief der Schützling von Trainer Volkhart Rosch die fünftbeste bisher in Platten erzielte Zeit. Den Veranstaltungsrekord hält seit elf Jahren Michael Bernard (SV Haag) mit 32:49 Minuten. Allerdings hat sich die Streckenführung in den Jahren mehrfach geändert und manchmal war der Parcours wohl auch etwas zu kurz gewesen. Diesmal stand auf den meisten GPS-Laufuhren aber die Zehn vorne.

Der Abschluss eines langen Trainingstages war der Plattener Straßenlauf für Andreas Theobald. Der Triathlet war bereits morgens gelaufen und hatte außerdem 60 Kilometer auf dem Fahrrad in den Beinen. In 34:40 Minuten belegte der 20-Jährige den zweiten Platz vor Dietmar Bier (Trierer Stadtlauf e.V./35:17). Der zweimalige Platten-Sieger (2009 und 2011) sicherte sich den Titel des besten Mastersläufers (ab 40 Jahre) vor dem aus Wittlich stammenden deutschen M45-Crosslaufmeister Martin Koller (TV Refrath/35:59).

Während bei den Männern kräftig aufs Tempo gedrückt wurde, war es für Yvonne Jungblut vom Lauftreff Schweich ein verhältnismäßig lockerer zweiter Sieg in Platten (nach 2009). Gemeinsam mit ihrem Vereinskameraden Dirk Engel machte die 36-Jährige nämlich Tempo, um dessen Arbeitskollegen Norbert Hauth unter die 40-Minuten-Schallmauer zu ziehen. Nach gutem Beginn scheiterte das Unternehmen auf der zweiten Hälfte an der Hitze. Jungblut sicherte sich den Sieg bei den Frauen in 41:28 Minuten vor Laura Schmitt (LG Bernkastel-Wittlich/43:34) und Astrid Minarski (PST/45:32).

Das Fünf-Kilometer-Rennen gewannen Laura Schmitts jüngere Schwester Hannah in 21:14 Minuten und Dominik von Wirth (TG Konz) in 18:19 Minuten.

Alle Ergebnisse im Internet: http://www.tus-platten.de