1. Sport
  2. Laufen

Laufen und Lachen mit Dieter Baumann

Laufen und Lachen mit Dieter Baumann

Zum zweiten Mal nach 2009 war Olympiasieger Dieter Baumann mit seinem Kabarettprogramm "Körner, Currywurst, Kenia" zu Gast in Trier. Auf Initiative von Wilfried Hermesdorf aus Konz und Alfred Simon aus Grimburg lief er am Donnerstagnachmittag mit einem Teil der sogenannten "Dienstagslatschern".

 Olympiasieger Dieter Baumann führte in Trier sein Kabarett "Kröner, Currywurst, Kenia" auf.
Olympiasieger Dieter Baumann führte in Trier sein Kabarett "Kröner, Currywurst, Kenia" auf. Foto: Holger Teusch

Wer übernahm im Trierer Weißhauswald die Rolle des laufenden Tankwarts von Niahuru? Wenn man Dieter Baumanns Ausführungen in seinem Kabarett Glauben schenken darf, trieb der an einer Tankstelle beschäftige Kenianer den Olympiasieger einst an den Rand der Verzweiflung. "Er war auf dem Nachhauseweg - ich in der Olympiavorbereitung. Beim Erzählen hat der Tankwart wohl das Tempo vergessen", berichtet Baumann seit mehr als zwei Jahren auf den Kleinkunstbühnen der Republik. Der afrikanische Hobbyläufer hängte dem deutschen Laufprofi fast ab.

Im Trierer Weißhauswald war zwar kein Kenianer, der Baumanns Puls hätte in die Höhe treiben können, aber manch einer der Hobbyläufer aus der Gruppe der sogenannten "Dienstagslatscher" vergaß im Gespräch mit dem 5000-Meter-Olympiasieger von Barcelona ebenfalls das Tempo. Als Hobbyläufer rennt Baumann zwar weiterhin niemanden hinterher, aber er wartete an markanten Wegpunkten wie dem Schusterskreuz auf die, die das im Redefluss gesteigerten Tempo nicht mithalten konnten.

Trotz des flottem Dauerlaufs, Kabarett-Organisator Elmar Fank wartete schon auf Baumann und begrüßte ihn im Club Toni mit dem Running Gag, den Baumann immer wieder zu hören bekommt: "Dieter, wo bleibst du denn? Bist du hierher gelaufen?"

Nach der läuferischen Vorbelastung bewies der bekannteste deutsche Läufer im intimen Rahmen eines Gewölbekellers vor rund 50 Zuhörern, dass nicht nur seine Beine, sondern auch seine Zunge schnell ist. Und er kann improvisieren: Körner- und Currywurst-Teil des Programms fiel kurzerhand unter den Tisch. Statt dessen gab Baumann Freizeitläufer Hermann Barten Tipps und gleich zwei Trainingspläne, wie der 54-Jährige aus Breit im Hunsrück seine Marathon-Bestzeit (bisher 3:08:06 Stunden) endlich unter die Drei-Stunden-Marke drücken könne. Baumanns Grundrezept: "Du solltest immer an den Tagen laufen, an denen du eine Mahlzeit zu dir nimmst."

Baumann nahm die Läufer (inklusive sich selbst) mit ihren Marotten, aber auch die Geschäftemacher rund um den Sport auf die Schippe. Ein Beispiel: "Wir laufen zwei Schritte und trinken vier Liter." Manchmal bekam man aber auch einen direkten Einblick in seine Sportlerseele. Der spätere Olympiasieger erzählte beispielsweise, wie er 100 Meter abgeschlagen beobachtete, wie der Marokkaner Saïd Aouita als erster Mensch 3000 Meter unter 7:30 Minuten lief. "Ich habe gedacht: Wenn ich das auch mal könnte." (Anmerkung: Fast hätte es geklappt. Baumanns deutscher Rekord steht seit 13 Jahren bei 7:30,50 Minuten).

Zur Person Dieter Baumann:
Der ehemalige Fußballer überraschte 1988 als 23-Jähriger bei den Olympischen Spielen in Seoul über 5000 Meter mit dem Gewinn der Silbermedaille. Vier Jahre später in Barcelona gewann der Schwabe sensationell "Gold". Dieter Baumann lief viermal deutschen Rekord. 1999 wurde bei ihm bei einer Dopingkontrolle eine verbotene Substanz festgestellt. Seine Erklärung: verunreinigte Zahnpasta.