Laufen: Werhan verfehlt persönliche Bestzeit knapp

Laufen: Werhan verfehlt persönliche Bestzeit knapp

Ernüchternd ist Marc Kowalinski vom international stark besetzten Sportfest in Metz zurückgekehrt. "Mir fehlen die harten Rennen", sagte der 32-Jährige vom PST Trier nach dem 3000-Meter-Lauf in Frankreich.

Nach 2:39 Minuten für die ersten 1000 Meter und 5:24 Minuten an der Zwei-Kilometer-Marke lag für Kowalinski noch eine Traumzeit von unter acht Minuten in Reichweite. "Ich wollte die letzten 1000 Meter progressiv gestalten, aber dann ging es ganz schnell bergab und ich dachte schon daran, auszusteigen", erzählt der zweimalige Hallen-DM-Dritte auf dieser Strecke. Kowalinski lief durch, seine Endzeit von 8:28,77 Minuten stellte ihn aber nicht zufrieden (15. Platz, fünftbester Europäer).
Zufrieden durften dagegen Kowalinskis PST-Vereinskameraden Dominik Werhan und Daniel Marchi sein. Der letztjährige deutsche B-Jugendmeister Werhan verfehlte als Zweiter hinter dem Franzosen Patrico Pereira (2:31,81 Minuten) in 2:31,81 Minuten seinen persönlichen 1000-Meter-Rekord nur um 43 Hundertstelsekunden. Marchi verbesserte sich als Sechstplatzierter um rund fünf Sekunden auf 2:36,06 Minuten. teu