1. Sport
  2. Laufen

Lokalmatadore gewinnen 31. Eifelvolkslauf

Lokalmatadore gewinnen 31. Eifelvolkslauf

Negativrekord beim 31. Eifelvolkslauf in Ulmen. Mit 87 Läufern kamen so wenige, wie noch nie zu der Traditionsveranstaltung am Jungfernweiher. Christian Mohr und Enrico Zenzen siegten im Hauptlauf über zehn Kilometer.

Jeweils 50 Euro Siegprämie bleiben beim SV Fortuna Ulmen: Mit Christina Mohr und Enrico Zenzen siegten zwei Läufer des Eifelvolkslauf-Ausrichtervereins, der auch Mitglied der LG Vulkaneifel, ist. Das Duo feierte damit gemeinsam einen Hattrick. Seit 2010 gab es keine andere Sieger im sogenannten Sparkassen-Lauf über zehn Kilometer. Für die ehemalige Crosslauf-Europameisterschaftsteilnehmerin Mohr war es bereits der sechste Sieg in ihrer Heimat.

Nach wolkenbruchartigem Regen und Graupel beim Start genügte Zenzen eine Zeit von 37:04 Minuten, um Vadim Penner (HSC Gamlen/38:10) zu distanzieren. Als Dritte kam bereits Christina Mohr in 39:40 Minuten ins Ziel.

Insgesamt zählten die Organisatoren nur 87 Teilnehmer - ein Tiefstand in der 30-jährigen Geschichte. In diesem Jahr wurde der sonst durchgeführte Halbmarathon abgesagt. Der Aufwand hatte sich zuletzt bei nur noch 34 Teilnehmern über diese Strecke nicht mehr gelohnt. Aber auch diese Maßnahme und auch die Verlegung des Termins vom September ins Frühjahr brachte keinen Aufschwung. Der erneute Teilnehmerrückgang liegt in der Größenordnung des 21,1-Kilometer-Laufs. "Wir werden es im nächsten Jahr noch mal im April versuchen", erklärte Organisationsleiter Willi Mohr, dass man trotz des Rückschlags am Ball bleiben will. Allerdings will man dem Bonn-Marathon, der am gleichen Wochenende stattfand, aus dem Weg gehen.