Luxemburg erwartet den 75 000. Läufer

Luxemburg erwartet den 75 000. Läufer

Mit 11 000 Läufern zwischen drei und 82 Jahren feiert der ING Night Marathon Luxembourg heute seine zehnte Auflage. Afrikanische, aber auch deutsche Spitzenläufer werden erwartet. Yvonne Jungblut gehört zu den Favoritinnen über die Halbmarathondistanz.

Der Europameister wird sich ganz schön strecken müssen! Die Streckenrekordzeit (für Einzelläufer) von 2:13:45 Stunden visiert nach Angaben der Organisatoren die prominenteste Marathonstaffel an. Und die Aufgabe, die Zeit reinzuholen, die Janet Jackson auf den Kilometer-Schnitt von 3:10 Mintuen verliert, wird wohl Jan Fitschen zufallen. Der 10 000-Meter-Europameister von Göteborg teilt sich die 42,195 Kilometer mit der Pop-Sängerun, der deutschen Marathonrekordlerin Irina Mikitenko und Olympiasiegerin Rosa Mota.

Gut möglich, dass sich das Quartett es sich aber noch anders überlegt, die Atmosphäre des Laufs in die Dämmerung genießt und die Uhr vergisst. Denn das Erfolgrezept des ING Night Marathons ist nicht eine flache, schnelle Strecke (die man in Luxemburg sowieso nicht finden würden), sondern die Stimmung. An 50 Stellen heizen Musikgruppen den Läufern ein. Im Zentrum der Hauptstadt des Großherzogtums feuern Zehntausende Zuschauer die Sportler an.

Auch wenn Mikitenkos und Fitschens Promi-Staffel ein ruhigeres Tempo anschlagen sollte, einen Rekord könnte es trotzdem geben. Der laufende Pumuckl Dietmar Mücke soll als einer von zwei Barfußläufern die mehr als 42 Kilometer nicht nur ohne Schuhe, sondern dabei auch noch einen Bürostuhl vor sich her schiebend laufen. Damit will der 53-Jährige ins Guinessbuch der Rekorde und helfen. Bleibt er unter vier Stunden, will ein Büromöbelhersteller einen vierstelligen Betrag an "Ärzte ohne Grenzen" spenden. Beim zehnten ING Night Marathon wird der 75 000. Läufer seit 2006 im Ziel erwartet.

Alles rund um den Marathon:

Anreise und Parken: Rund um den Start-Ziel-Bereich auf dem Luxexpo-Gelände stehen auch in Folge von Bauarbeiten praktisch keine Parkplätze zur Verfügung. Angesichts der Masse der erwarteten Läufer und Zuschauer ist eine frühzeitige Anreise (bis 17 Uhr) anzuraten. Von den Parkplätzen Place de l'Europe, Trois Glands und Adenauer sowie den Parkhäusern Bouillon und Luxembourg Sud ist am Samstag ein Park-and-Ride-System zur Lux-Expo und zurück eingerichtet. Anreise aus Deutschland über die A1 und Ausfahrt "Plateau du Kirchberg" (Nummer 8). Alternativ mit dem Zug bis Hauptbahnhof Luxemburg und mit den Buslinien 1 oder 18 oder den Pendelbussen bis "Kirchberg, Parking Foire". Ganztägig fahren kostenlos spezielle Shuttle-Busse.
Busshuttelplan

Startnummern: der Luxemburg-Marathon ist ausgebucht, Startnummernausgabe von 10-16 Uhr in den Hallen der Luxexpo

Start: Für die Marathon- und Halbmarathonläufer geht es um 19 Uhr auf dem Parkplatz vor der Luxexpo los. Dort startet um 19.30 Uhr auch der Mini-Marathon für den Nachwuchs ab zehn Jahren über 4,2 Kilometer. Zur gleichen Zeit, allerdings vor dem RTL-Gebäude, werden die Jüngsten bis zehn Jahre auf die Ein-Kilometer-Strecke des Mini-Minimarathon geschickt. Der "5k Run for Success" startet um 19.55 Uhr am "Parking Adenauer".

Strecke: Nach den ersten acht Kilometern auf dem Kirchberg-Plateau überqueren die Läufer die Rote Brücke. Von dort geht es durchs Stadtzentrum. Die finalen fünf Kilometer führen wieder über den Kirchberg.
Strecke

Zuschauerpunkte: Richtig viel los ist immer rund um das Luxexpo-Gelände, am Glacis, wo die Läufer dreimal vorbeikommen (Kilometer acht, 12,5 und 36,5 beziehungsweise 16 für die Halbmarathonläufer) und Knuedler (Kilometer 15).

Ziel: 140 Meter Zieleinlauf in den Hallen der Luxexpo, ab etwa 20 Uhr (Halbmarathon) und 21 Uhr (Marathon) werden die ersten Läufer erwartet

Favoriten: Obwohl der mit einer Bestzeit von 2:10:02 Stunden notierte Vorjahressieger Johnstone Kibet Maiyo wieder antritt, glaubt Erich François glaubt nicht an eine neue Bestzeit auf dem hügeligen 42,195-Kilometer-Parcours. "Ich sage, er wird es nicht schaffen, schneller als 2:15 Stunden zu laufen", sagt der in Trier wohnende Organisationsleiter. Starke Konkurrenz bekommt der Titelverteidiger von seinen kenianischen Landsleuten, dem 2:07-Stunden-Läufer John Kipkorir Komen und dem Vorjahreszweite Steven Ruto. Die größte Unterstützung der Zuschauer wird wohl der Marathon-WM-Neunte von Berlin José Moreira bekommen. "Ich weiß, dass die portugisische Community in Luxemburg ihn ganz toll anfeuern wird", ist sich François sicher.
Das Halbmarathonrennen (21,1 Kilometer) soll für Yvonne Jungblut der Höhepunkt des ersten Halbjahres werden. Die Vorjahresdritte (in 1:26:48 Stunden) gehört wieder zu den Favoritinnen.

Läuferhandbuch
Internetseite

Bericht zum Luxemburg-Marathon 2014