1. Sport
  2. Laufen

Luxemburg zieht Läufer magisch an

Luxemburg zieht Läufer magisch an

Neuer Termin, neue Startzeit: Beim sechsten City-Marathon in Luxemburg werden die Läufer am Pfingstsamstag, 11. Juni, um 19 Uhr auf die Strecke geschickt. Jeder Zehnte der 8000 Starter wird aus der Region Trier kommen.

Ein wahrer Lauf-Dino und Pumuckl könnten zu den Publikumslieblingen beim Luxemburg-Marathon werden. Denn es sind nicht nur die "Profis" der Laufszene, die der Großveranstaltung im Großherzogtum den Stempel aufdrücken.

Der Lauf-Dino, das ist der gebürtige Inder Fauja Singh. Am 1. April wird er 100 Jahre alt. "Er will kommen, um wieder den Halbmarathon zu laufen. Wir hoffen, dass er gesund bleibt. Die Chancen stehen gut, dass wir zum ersten Mal auf der Welt die Altersklasse ,M 100' besetzen können", sagt Chef-Organisator Erich François.

Gerne als Pumuckl verkleidet zeigt sich der Langstreckler Dietmar Mücke. In Luxemburg will der 49-jährige Bayer die Marathondistanz barfuß in einer Zeit unter drei Stunden bewältigen.

Bei den Sieganwärtern muss es flotter zugehen. Erneut im "Ländchen" dabei ist der Gewinner des vergangenen Jahres, Stanley Rono aus Kenia. Er überquerte nach 2:19,13 Stunden die Ziellinie. "Er war mit der Zeit nicht zufrieden, wir waren es auch nicht. Vielleicht erleben wir jetzt nach drei Jahren mal wieder einen neuen Streckenrekord bei den Männern", sagt François.

Insgesamt werden 8000 Läufer auf den Kurs durch die Stadtviertel Kirchberg, Limpertsberg, Belair, Merl, Hollerich, Bahnhof und Zentrum gehen. Start und Ziel liegen zum zweiten Mal auf dem Kirchberger Messegelände Luxexpo. "Schon jetzt sind rund 70 Prozent der Startplätze weg. Wir werden wohl erneut sechs bis sieben Wochen vor dem Lauf ausgebucht sein", sagt François. Die Organisatoren rechnen mit Teilnehmern aus bis zu 80 Ländern. Gefragt ist der Nacht-Lauf unter anderem im grenznahen Deutschland. François: "Aus der Region Trier werden wohl 800 bis 900 Teilnehmer kommen."

In diesem Jahr wird der Marathon nicht wie sonst am Wochenende nach Christi Himmelfahrt ausgetragen, sondern eine Woche später am Pfingstsamstag, 11. Juni. Die Startzeit verschiebt sich um eine Stunde von 18 auf 19 Uhr. François: "Wir haben den Marathon wegen des Radrennens Tour de Luxembourg verlegt, das vom 1. bis 5. Juni ausgetragen wird. Der Beginn um 19 Uhr ist ein Zugeständnis an die Geschäftswelt."

Mit dem neuen Termin ist der Renndirektor nicht unzufrieden, die Behörden rechnen wegen des touristisch attraktiven Pfingstwochenendes gar mit mehr als 150 000 Zuschauern an der Strecke.

Hintergrund

Anmeldungen: Offizieller Meldeschluss ist der 22. Mai. Formulare und Infos zu den Teilnahmegebühren gibt's unter www.ing-europe-marathon.luWettbewerbe: Nicht nur für den Marathon und Halbmarathon, auch für einen Team-Staffellauf sowie einen Minimarathon über 4,2 Kilometer sind Anmeldungen möglich. Rahmenprogramm: Neben der Samba-Party am Freitagabend wird eine Verknüpfung zum Musikfestival "New Orleans meets Luxembourg" am Samstag und Sonntag hergestellt: Fünf amerikanische Bands spielen im Stadtzentrum, hinzu kommt ein Sonntagsbrunch mit All-American-Bands. (bl)