Luxemburger Studierende joggen nach Hause

Luxemburger Studierende joggen nach Hause

Auf die Plätze, fertig, los, heißt es und der Präsident der Universität Trier, Michael Jäckel, läuft unter dem Applaus der luxemburgischen Studierenden davon. Er joggt von der Universität Trier bis zum Rathaus für den guten Zweck.

Einmal im Jahr organisieren die luxemburgischen Studierenden an der Universität Trier einen Benefizlauf mit Start an der Universität Trier und Endpunkt in Luxemburg. Der Präsident der Universität Trier ist der erste Läufer des Staffellaufes. Am Rathaus Trier übergibt er den Staffelstab an den nächsten.

Etwa 20 Sportler laufen in 22 Etappen insgesamt 60 Kilometer. Bereits zum 26. Mal organisieren die luxemburgischen Studierenden den Benefizlauf. Der Erlös geht in diesem Jahr an die Association des Parents d'Enfants Mentalement Handicapés (apemh).

Die Luxemburgischen Studierenden bilden den größten Anteil an ausländischen Studierenden an der Universität Trier und sind in dem Verein "Lëtzebueger Studenten zu Tréier” (LST) organisiert. Der Verein ist der Veranstalter des Staffellaufes.

Mehr von Volksfreund