Marathon: Dominik von Wirth stark verbessert

Marathon: Dominik von Wirth stark verbessert

Bei seinem zweiten Start über die klassischen 42,195-Kilometer-Distanz hat sich Dominik von Wirth am vergangenen Sonntag in Hamburg entscheidend verbessert. Vier Läufer der Region blieben unter der Drei-Stunden-Schallmauer.

Der 26-Jährige von der TG Konz drückte seine 2015 in Frankfurt aufgestellte persönliche Bestzeit von 2:48:01 Stunden als bester Starter der Region Trier beim Hamburg-Marathon um fast sechs Minuten auf 2:42:08 Stunden. Nach der ersten Hälfte (1:19:39) schien sogar der Sprung unter die 2:40-Stunden-Schallmauer möglich.

Unter 9161 Männern im Ziel belegte von Wirth den 97. Platz. Anja Lamberty, ehemalige Läuferin der LG Vulkaneifel (jetzt ASV Köln), kam nach 3:08:48 Stunden als 66. unter 2790 Frauen ins Ziel. Von Wirths Vereinskameradin Miriam Engel belegte in 3:17:05 Stunden den 106. Platz. Mit ihrem Ehemann Hendrik Haumann (TG Konz/2:59:18), Dirk Nauheimer (Pure Endurance Trier/292. in 2:53:29), Sebastian Puke (Wittlich/432. in 2:57:34) und Michael Zender (TG Konz/472. in 2:58:23) knackten außer von Wirth noch vier weitere Läufer aus der Region Trier die Drei-Stunden-Schallmauer.

Es siegten die Portugiesin Jessica Augusto in 2:25:30 Stunden und der Äthiopier Tsegaye Mekonnen in 2:07:26 Stunden.

Weitere Ergebnisse:
Frauen, 42,195 km: 359. Stefanie Thein (LT Schweich) 3:38:25 Stunden, 658. Monika Hübner (Parksauna Trier) 3:51:57,
Männer, 42,195 km: 1191. Markus Reuter (Zemmer) 3:14:52, 1557. Andreas Werner (TG Konz) 3:20:34, 2080. Steven Schiltz (LG Langsur) 3:27:41, 2357. Winfried Plein (LG Vulkaneifel) 3:29:54.

alle Ergebnisse