1. Sport
  2. Laufen

Medaillenflut für SFG-Leichtathleten bei DM Turnbund

Leichtathletik : Medaillenflut für SFG-Leichtathleten

Diskuswurf-Ass Nele Anton wird Deutsche Jugendmeisterin im Schleuderballwurf und Steinstoßen bei der DM des Deutschen Turner-Bundes.

(teu) „Medaillenflut“ nennt Wolfgang Baum das, was am vergangenen Wochenende über die Leichtathleten des SFG Bernkastel-Kues hereinbrach. Ein Dutzend Mal standen die Sportler von der Mosel bei den nationalen Titelkämpfen des Deutschen Turner-Bundes (DTB) in Bruchsal auf dem Siegerpodest. Das Edelmetall für die Sportler war auch Lohn für die Betreuer.

Bei den zwei Tage dauernden Meisterschaften verzichteten der SFG auf Hotelübernachtungen. Das wäre sehr teuer für insgesamt 18 Personen geworden, erklärt Baum. So klingelte der Wecker für die SFG-Leichtathletik-Abteilungsleiter jeweils um 4.15 Uhr, um rechtzeitig vor Wettkampfbeginn um 8 Uhr in Bruchsal zu sein.

Vier Deutsche Vizemeister auf einen Streich: Lisa Krämer, Seraphina Schaefer, Alexander Studert und Kilian Glesius (von links) wurden in ihren Altersklassen jeweils Zweite im leichtathletischen Fünfkampf, während Wolf Weis (rechts) Fünfter im Schleuderballwurf der 14- und 15-Jährigen wurde.
Vier Deutsche Vizemeister auf einen Streich: Lisa Krämer, Seraphina Schaefer, Alexander Studert und Kilian Glesius (von links) wurden in ihren Altersklassen jeweils Zweite im leichtathletischen Fünfkampf, während Wolf Weis (rechts) Fünfter im Schleuderballwurf der 14- und 15-Jährigen wurde. Foto: SFG Bernkastel-Kues

Der Aufwand hat sich aber gelohnt. Erfolgreichste Teilnehmerin von der Mosel: Nele Anton. Die letztjährige Deutsche U-16-Vizemeisterin im Diskuswurf dominierte den Wettbewerb der Unter-18-Jährigen (U 18) im Schleuderballwurf und Steinstoßen. Den ein Kilogramm schweren Schleuderball, der ähnlich wie beim Hammerwurf an einem Halteseil befestigt ist und mit Drehungen geworfen wird, warf die Schülerin aus Erden 46,62 Metern und damit fast fünf Meter weiter als die Drittplatzierte, Hanna Oswald vom SV Bell im Hunsrück (41,85). Mit dem fünf Kilogramm schweren Stein machte Nele Anton bereits im ersten Versuch mit 8,96 Metern alles klar. Finja Lorsbach (TV Langenholdinghausen) steigerte sich zwar von Versuch zu Versuch auf letztlich 8,41 Meter, konnte die Moselanerin aber nicht mehr gefährden.

Mehr Medaillen als Nele Anton, allerdings keine goldene, gewann Kilian Glesius dank seines Starts im leichtathletischen Fünfkampf. Im Schleuderballwurf der Altersklasse U 20 musste er sich mit 52,77 Metern sich nur Leo Wirth (TB Hermesberg) und Matthias Daniel (TuS Buir) geschlagen geben, die das 1,5 Kilogramm schwere Wettkampfgerät 58,28 Meter und 56,55 Meter weit warfen. Im Steinstoßen (zehn Kilogramm) hatten das Duo wieder die Nase vor Klesius (9,68). Im Fünfkampf konnte der Moselaner Wirth distanzieren, musste mit 52,366 Punkten aber Daniel (55,815) den Titel überlassen.

 Die Nachwuchs-Leichtathletinnen des SFG Bernkastel-Kues Emma Discher, Xenia Trossen und Miene Weis belegten bei den Deutschen Meisterschaften des DTB die Plätze zwei, drei und acht.
Die Nachwuchs-Leichtathletinnen des SFG Bernkastel-Kues Emma Discher, Xenia Trossen und Miene Weis belegten bei den Deutschen Meisterschaften des DTB die Plätze zwei, drei und acht. Foto: SFG Bernkastel-Kues

Mehr als die Vizemeisterschaft wäre nach Ansicht von Trainer Baum bei Alexander Studert möglich gewesen. „Alex kam beim Weitsprung aber gar nicht mit dem Brett zurecht“, erzählt der 59-Jährige. Statt realistischen sechs Metern standen am Ende nur 5,39 Meter zu Buche. Zusammen mit 12,20 Sekunden über 100 Meter, 12,69 Metern mit der Fünf-Kilo-Kugel, 53,04 Metern im Schleuderballwurf (ein Kilogramm) und 3:26,0 Minuten über 1000 Meter fehlten Studert am Ende mit 53,53 Punkten fast 2,6 Punkte zum U-18-Titel.

Den hätte Baum in der Altersklasse U 14 auch Emma Discher gegönnt. Auch bei der 13-Jährigen war der Weitsprung die Zitterdisziplin. Nach zwei ungültigen Versuchen reichte es bei einem Sicherheitssprung nur zu 4,08 Metern. Ihre persönliche Bestweite von 4,40 Metern hätte sie bei Weitem nicht erreichen müssen, um den am Ende minimalen Rückstand von 0,096 Punkten auf Emma Schubert (TSG Iggelheim) wettzumachen. Auch ihre Trainingskollegin Xenia Trossen war mit 0,277 Punkten Rückstand auf Schubert in Reichweite des Titels. Sie überzeugte mit 10,55 Sekunden über 75 Meter und 4,23 Metern im Weitsprung.

Deutsche Vizemeister wurden außerdem Lisa Krämer (Frauen) und Seraphina Schaefer (U 20) im Fünfkampf sowie Sven Anton im Steinstoßen der Männer. Nele Antons älterer Bruder brachte zusätzlich Bronze im Schleuerballwurf mit nach Hause.

Ergebnisse:

Frauen, Fünfkampf: 2. Lisa Krämer 50,817 Punkte.

Männer, Schleuderball (1,5 kg): 3. Sven Anton 55,89 m. Stein (15 kg): 2. Anton 8,92 m.

Mädchen U 14, Fünfkampf: 2. Emma Discher 43,458 Punkte, 3. Xenia Trossen 43,277, 8. Miene Weis 39,796. U 18, Schleuderball (1 kg): 1. Nele Anton 46,62 m. Stein (5 kg): 1. Anton 8,96 m. U 16, Fünfkampf: 6. Hanna Selbach 44,371 Punkte, 8. Livia Kahl 43,347. U 20, Fünfkampf: 2. Seraphina Schaefer 48,130 Punkte.

Jungen U 16, Fünfkampf: 6. Matthias Hauth 45,098 Punkte. Schleuderball (1 kg): 5. Wolf Weis 42,82 m. U 18, Fünfkampf: 2. Alexander Studert 53,530 Punkte. U 20, Fünfkampf: 2. Kilian Glesius 52,366. Schleuderball (1,5 kg): 3. Glesius 52,77 m. Stein (10 kg): 3. Glesius 9,68 m.