1. Sport
  2. Laufen

Mehr Schatten als Sonne: Neue Strecke in Oberweis kommt bei Läufern an!

Läufercup : Mehr Schatten als Sonne: Neue Strecke kommt an! (Fotos)

Wiederholungstäter Chiara Bermes und Alexander Bock gewinnen Zehn-Kilometer-Hauptlauf beim Straßenlauf in Oberweis. Bei den Männern wurde so schnell gerannt, wie seit 2010 nicht mehr im Prümtal.

Der finale Beweis der Aussage „Oberweis, jetzt noch schneller“ konnte bei der 29. Auflage des Straßenlaufs noch nicht ganz erbracht werden, aber die neue Strecke durchs Prümtal kam bei 257 Läufern, die am Fronleichnamsabend das Ziel erreichten, trotz Hitze gut an. Denn der zweimal zu durchlaufende Pendelkurs über die Landstraße zwischen Oberweis und Brecht liegt mehr im Schatten, als die 25 Jahre gelaufene Strecke in südlicher Richtung nach Bettingen.

Dass man auf dem neuen Parcours schnell rennen kann, bewiesen vor allem die drei erstplatzierten Männer. Oberweis-Rekordsieger Alexander Bock (der 29-Jährige vom LC Rehlingen siegte zum vierten Mal) lief die zehn Kilometer in 31:18 Minuten so schnell, wie zuletzt 2010 der ehemalige Deutsche 1500-Meter-Vizemeister Marc Kowalinski (PST Trier/30:57). Andreas Theobald (PST Trier/32:56) und Martin Müller (LG Meulenwald Föhren/32:59) hätten mit ihren Zeiten bei vier der letzten zehn Oberweiser Straßenläufe gewonnen. Das Duo trieb sich in einem erbitterten Zweikampf gegenseitig an, während Bock von Anfang an auf sich allein gestellt war. Mit seinem souveränen Sieg in Oberweis ist Bock auch dem sechsten Gewinn im Bitburger-0,0%-Läufercups, dessen viertes Wertungsrennen der Oberweiser Zehner war, einen großen Schritt näher gekommen.

 Auch auf der neuen, schattigeren Strecke des Oberweiser Straßenlauf war es noch so warm, dass die Schwämme an den Verpflegungsstellen bei den Läufern, wie hier von Michael Diwo, sehr gefragt waren.
Auch auf der neuen, schattigeren Strecke des Oberweiser Straßenlauf war es noch so warm, dass die Schwämme an den Verpflegungsstellen bei den Läufern, wie hier von Michael Diwo, sehr gefragt waren. Foto: Holger Teusch

Zusammen mit Dirk Engel lief dagegen Chiara Bermes zu ihrem zweiten Sieg in Oberweis nach 2016. Und zwar locker lächelnd in 40:08 Minuten. Die 28-Jährige war aber nicht so entspannt, weil der Schweicher Lauftreff-Vereinsvorsitzenden für sie im Gegenwind lief. In diesem Fall war Spitzenläuferin Bermes bei ihrem Trainingslauf für die Deutsche Meisterschaft im Berliner Olympiastadion am letzten Juni-Wochenende die Tempomacherin und führte Engel zum Sieg in der Altersklasse M 50. Dessen Frau Yvonne gewann als zweitschnellste Frau (42:00) vor Gina Breuer (TG Konz/44:18) in der Altersklasse W 45.

 Der spätere Zweitplatzierte Andreas Theobald (PST Trier, rechts) und Martin Müller lieferten sich beim Zehner in Oberweis ein Duell um die Podiumsplätze und ums Wasser.
Der spätere Zweitplatzierte Andreas Theobald (PST Trier, rechts) und Martin Müller lieferten sich beim Zehner in Oberweis ein Duell um die Podiumsplätze und ums Wasser. Foto: Holger Teusch

Ob Start und Ziel des Oberweiser Straßenlaufs am neuen Gemeindezentrum in Zukunft bleiben oder wieder ans Freizeitgelände an der Prüm umziehen, darüber werde man jetzt mit den Erfahrungen der ersten Veranstaltung auf der neuen Strecke nachdenken, sagte Hans Ollinger vom Oberweiser Straßenlauf-Organisationsteam. Diesmal gab es wegen der Zerstörungen durch die Flutkatastrophe im vergangenen Jahr keine Alternative. Sowohl das Freizeitgelände als auch das Gemeindezentrum haben ihre Vor- und Nachteile. Der neue Start-Ziel-Bereich erleichtert die Organisation. Alles konzentriert sich auf engem Raum und bei schlechtem Wetter steht sogar eine Halle zur Verfügung. Für den Platz in Prümnähe sprechen das sommerliche Ambiente am Campingplatz und mit Spiel- und Sportplatz.

 Die neue, schattigere Strecke des Oberweiser Straßenlauf kam bei den Teilnehmern gut an.
Die neue, schattigere Strecke des Oberweiser Straßenlauf kam bei den Teilnehmern gut an. Foto: Holger Teusch

Ergebnisse:

Frauen, 5 km: 1. Anastasia Eva Bartlett (TGK) 23:02 Minuten.

 Auch auf der neuen, schattigeren Strecke des Oberweiser Straßenlauf war es noch so warm, dass die Schwämme an den Verpflegungsstellen bei den Läufern, wie hier bei Armin Lux, sehr gefragt waren.
Auch auf der neuen, schattigeren Strecke des Oberweiser Straßenlauf war es noch so warm, dass die Schwämme an den Verpflegungsstellen bei den Läufern, wie hier bei Armin Lux, sehr gefragt waren. Foto: Holger Teusch

10 km: 1. Chiara Bermes (LTS) 40:08 Minuten, 2. Yvonne Engel (LTS/W 45) 42:00, 3. Gina Breuer (TGK/W 30) 44:18, 4. Simone Anell (LTS) 45:15, 5. Thalina Fuchs (Aspect Consulting GmbH) 45:17, 6. Sabine Häbel (LTS) 47:02. U 20: Lina Lambert (TV Hermeskeil) 50:39. W 35: Nora Scholtes (Luxemburg) 48:27. W 40: Annika Pfeiffer (LT Büdlich-Breit-Naurath) 47:38. W 50: Cordula Bai (LC Völklingen) 53:37. W 55: Monika Hübner (Parksauna Trier) 49:38. W 60: Doris Weber (TV Hermeskeil) 52:33. W 65: Beatrix Bermes (LGM) 57:49. W 70: Irmgard Mann (PST) 57:40.

Männer, 5 km: 1. Thomas Rubel (TV Konzen) 20:34 Minuten.

 Der ehemalige PST-Trier-Läufer Alexander Bock (jetzt LC Rehlingen, vorn) gewann zum vierten Mal und mit der besten Zeit seit 2010 das Zehn-Kilometer-Rennen beim 29. Oberweiser Straßenlauf.
Der ehemalige PST-Trier-Läufer Alexander Bock (jetzt LC Rehlingen, vorn) gewann zum vierten Mal und mit der besten Zeit seit 2010 das Zehn-Kilometer-Rennen beim 29. Oberweiser Straßenlauf. Foto: Holger Teusch

10 km: 1. Alexander Bock (LC Rehlingen/M 30) 31:18 Minuten, 2. Andreas Theobald (PST) 32:56, 3. Martin Müller (LGM) 32:59, 4. Oliver Ewen (PST/M 35) 35:25, 5. Dominik von Wirth (TGK) 36:39, 6. Mike Thull (LTS) 38:29. M 40: Ricardo van Wjingaarden (TGK) 41:40. M 45: Andreas Schmitz 41:19. M 50: Dirk Engel (LTS) 40:08. M 55: Winfried Olk (LTS) 41:17. M 60: Walter Paulus (TV Hermeskeil) 41:40. M 65: Dieter Bermes (LGM) 46:15. M 70: Ferdinand Kremer (LTS) 46:48. M 75: Karl-Heinz Radünzel (Polizei-SV Trier) 1:02:13. M 80: Gunther Berger (LG Pronsfeld-Lünebach) 1:04:35.

Mädchen U 12, 1400 m: 1. Lilly Förster (PST/U 12) 5:12 Minuten, 2. Nele Wihl (Tri Post Trier) 5:57, 3. Lilly Weides (U 10) 6:50, 4. Fe Faber (U 8) 7:25, 5. Luisa Haag 7:33, 6. Ida Szybalsky 7:54. U 16, 2100 m: 1. Helena Gouverneur (TV Hermeskeil) 9:12, 2. Lisa Wihl (Tri Post Trier) 9:13, 3. Eva Engel (PSV Wengerohr) 10:57.

Jungen U 12, 1400 m: 1. Jonah Jacobs (Humboldt-Gymnasium Trier/U 12) 5:26 Minuten, 2. Simon Koch (PST) 5:38, 3. Raphael Baars (LG Daleiden) 5.49, 4. Mattheo Bauer (SE Orenhofen) 5:53, 5. Felix Schorn (Die Eifelläufer/U 10) 6:47, 6. Aedan Bartlett (TGK/U 8) 6:49. U 16, 2100 m: 1. Manuel Kaufmann (PST) 10:05, 2. Moritz Blitsch (SV Alsdorf-Niederweis) 12:25, 3. Danny Keil (Volksbank Eifel) 14:10.

 Auch auf der neuen, schattigeren Strecke des Oberweiser Straßenlauf war es noch so warm, dass die Schwämme an den Verpflegungsstellen, wie hier von Gisela Thome von Spiridon Hochwald, bei den Läufern sehr gefragt waren.
Auch auf der neuen, schattigeren Strecke des Oberweiser Straßenlauf war es noch so warm, dass die Schwämme an den Verpflegungsstellen, wie hier von Gisela Thome von Spiridon Hochwald, bei den Läufern sehr gefragt waren. Foto: Holger Teusch

Abkürzungen: LGM = LG Meulenwald Föhren, LTS = Lauftreff Schweich, PST = Post-Sportverein Trier, TGK = TG Konz