1. Sport
  2. Laufen

Mehrkampf um Rheinland-Titel und DM-Qualifikation in der Leichtathletik

Leichtathletik : Mehrkampf um Rheinland-Titel und DM-Qualifikation

59 Nachwuchsleichtathleten aus sieben Vereinen der Region Trier zwischen zwölf und fünfzehn Jahren kämpften in Neuwied um Titel und Qualifikationsnormen.

Mit vier Siegern in der Einzelwettbewerben und zwei Gewinnerteams aus dem Vorjahr fährt eine Vertretung aus der Region Trier zu den Leichtathletik-Rheinlandmeisterschaften im Blockmehrkampf nach Neuwied. Jonas Schnitzius, Alexander Studert und Kilian Glesius von der LG Bernkastel-Wittlich (BW) sowie die männliche U-14-Mannschaft der Mosel-LG sowie das weibliche U-16-Team des Post-Sportvereins Trier (PST) haben 2018 Blut geleckt und wollten am Sonntag (19. Mai) wieder ganz oben auf dem Siegerpodest stehen.

Für die Nachwuchs des Geburtsjahrgangs 2004 geht es außer um die Titel oft auf um die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften der 15-Jährigen. Denn in dieser Altersklasse wird außer einer Norm in der Spezialdisziplin ein Nachweis der Vielseitigkeit gefordert. Diese in den speziellen Fünfkämpfen mit dem Schwerpunkt entweder auf Sprint- und Sprung-, Wurf- oder Laufdisziplinen zu erfüllen, gilt im Allgemeinen als leichter, als in einer Einzeldisziplin.

Eine Kandidatin auf Titel und DM-Zusatznorm ist Anna-Sophie Schmitt (BW). Der 15-Jährige fehlten beim Hochsprung im Dauerregen der Bezirksmeisterschaften in Gerolstein vor Wochenfrist mit 1,58 Metern nur acht Zentimeter zur DM-Norm. Vor einem sammelte sie als W-14-Vizemeister im Blockmehrkampf Sprint/Sprung mit 2589 Punkten bereits fast 200 Zähler mehr, als für die DM-Teilnahme geforderten 2400. Auch ihr langlaufenden Vereinskameraden Simon Quint kann im Block Lauf vorzeitig die Zusatzqualifikation abhaken.

Meldeliste