1. Sport
  2. Laufen

Mit elf Leuten am 12. April zum 13. Silvesterlauf in Trier

Silvesterlauf : Mit elf Leuten am 12. April zum 13. Silvesterlauf

Vor 20 Jahren wurde der Verein Silvesterlauf gegründet. Zunächst nur namensgebenden Veranstaltung organisierend gibt es mittlerweile fünf und dazu Jugendabteilung sowie Lauftreff.

Sie waren zu elft, trafen sich am 12. April und hatten vor allem den 13. Trierer Silvesterlauf vor Augen. Vor 20 Jahren, am 12. April 2002, wurde der Ausrichterverein des mittlerweile renommiertesten deutschen Jahresabschlussrennens gegründet. Im Restaurant Domstein, da wo an manchem 31. Dezember die EDV-Auswertung durchgeführt wurde, machte sich der damalige Kern des Organisationsteams sich selbstständig. Bis dahin wurde der Silvesterlauf unter dem Dach des SV Eintracht-Trier 05 (1990/91) und des TV Germania Trier (TVG/1992 bis 2001) organisiert. In den ersten, dreiköpfigen Silvesterlauf-Vereinsvorstand gewählt wurden Christoph Güntzer und Berthold Mertes, auf deren Initiative 1990 der Lauf ins Leben gerufen wurde, sowie Norbert Ruschel.

Der Trierer Silvesterlauf war bereits 2002 eine Marke. Wegen der Stimmung in Anlehnung an den weltältesten Lauf dieser Art in Brasilien „deutsches Sao Paulo“ genannt und mit Weltklassebesetzung. Gut drei Monate vor der Vereinsgründung hatte der Kenianer Daniel Gachara bei seinem dritten Sieg den damaligen Hindernislauf-Weltrekordler Brahim Boulami aus Marokko besiegt. Bei der ehrenamtlichen Organisation arbeiteten bei weitem nicht nur TVG-Mitglieder mit. Ein wichtiges Ziel der Vereinsgründung war deshalb die Lauf-Organisation von Interessen der etablierten Clubs loszulösen.

Noch im Gründungsjahr feierte mit dem Flutlichtmeeting im Trierer Moselstadion Premiere. Die einzige Trierer Laufveranstaltung, die auch trotz Corona-Pandemie bisher alljährlich durchgeführt wurde, feierte bei der 20. Auflage im September 2021 mit dem deutschen 2000-Meter-Rekord von der WM-Bronzemedaillen-Gewinnerin Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen) und der Weltjahresbestzeit der zweimaligen Europameisterin Gesa Krause, die seit 2017 für den Silvesterlauf-Verein startet, ein glänzendes Jubiläum.

Eine Feier zur Vereinsgründung vor 20 Jahren wird es dagegen nicht geben. „Wir haben mit der Organisation des Bitburger-0,0%-Firmenlaufs am 25. Mai und des Edith-Lücke-Frauenlaufs am 28. August große Aufgaben vor der Brust. Beide Veranstaltungen genießen derzeit absolute Priorität“, erklärt der derzeitige Silvesterlauf-Vorstandssprecher Hans Tilly.

Erinnert werden soll dagegen am kommenden Mittwoch (20. April) an die Lauftreff-Gründung vor zehn Jahren. Die Freizeitläufer stellen seit 2012 die zweite Aktivenabteilung. Bereits 2006 gründete Franz-Josef Ott eine Jugendabteilung. Nach Silvesterlauf und Flutlichtmeeting wurden mit Firmen- (seit 2014, dieses Jahr am 25. Mai) und Frauenlauf (Premiere 2021, dieses Jahr 28. August) sowie einem Kinder-Leichtathletik-Sportfest (seit 2018, dieses Jahr 11. Juni ) drei weitere Veranstaltungen ins Leben gerufen.

Von den elf Gründungsmitgliedern ist der Silvesterlauf-Verein mittlerweile auf 302 angewachsen. Berthold Mertes, der den Vorstand von 2002 bis 2010 und von 2012 bis 2015 führte, blickt zufrieden zurück: „Die Entwicklung unseres Klubs über zwei Jahrzehnte darf all die vielen positiv Verrückten, die über 20 Jahre den Erfolgsweg mitgegangen sind, mit großem Stolz erfüllen“, sagt der inzwischen als Vorstandsbeauftragter tätige Mitbegründer.