1. Sport
  2. Laufen

Mosel-Crosslauf-Serie startet mit 47. Auflage Breit/Hunsrück

Crosslauf : Mosel-Crosslauf-Serie startet mit 47. Auflage

In Breit im Hunsrück starten am Samstag (26.11.) rund 200 Läufer in die Querfeldeinlauf-Saison. Die älteste rheinland-pfälzische Laufserie besteht wieder aus vier Veranstaltungen.

Alles wieder normal, aber nicht alles wie früher wird es zum Auftakt der 47. Mosel-Crosslauf-Serie zugehen. In Breit im Hunsrück startet die älteste Serienveranstaltung dieser Art in Rheinland-Pfalz, die auch deutschlandweit kaum traditionsreichere findet, in ihre 47. Saison. Musste die Mosel-Serie im Herbst 2020 nach zwei Veranstaltungen wegen der Corona-Einschränkungen abgebrochen werden, gab es vor einem Jahr eine abgespeckte Version mit drei statt der üblichen vier Rennen. Im diesem Winterhalbjahr wird wieder an vier Orten durchs Gelände gerannt. Geändert hat sich gegenüber den Vor-Pandemie-Jahren trotzdem einiges.

Die ersten beiden Rennen, die vom LT Büdlich-Breit-Naurath (26. November) und vom Wittlicher TV (3. Dezember) organisiert werden, kennen die Läufer aus den vergangenen Jahren. Doch Wintrich und Gladbach sind als Austragungsorte nicht mehr dabei. An ihre Stelle treten Bengel (28. Januar 2023) und Veldenz (25. März 2023). Größte Änderung im organisatorischen Ablauf ist der Verzicht auf die Nachmeldemöglichkeit vor Ort. In dieser Hinsicht haben die zwei Corona-Jahre die Erfahrung gebracht, dass das gerade bei den Geländeläufen die Arbeit der Helfer sehr erleichtert und Fehlerquellen minimiert.

„Mit rund 200 Meldungen können wir sehr gut leben“, sagt Hermann Barten vom LT Büdlich-Breit-Naurath über die Resonanz zum Crosslauf in Breit. Als Serien-Gewinner des Vorjahres gehen Andrea Bruckmann-von Wirth und Dominik von Wirth von der TG Konz auf der Langstrecke mit der goldenen Startnummer ins Rennen. Dieses spezielle Kennzeichen erhalten bei der Mosel-Serie auf der Mittel- und Langdistanz jeweils die Gesamtführenden Frauen und Männer.

Ihre Titel zu verteidigen wird für das Läufer-Paar aber schwer. Mit Judith Pink vom PST Trier, der Trierer Graz-Marathon-Gewinnerin Pia von Keutz, Yvonne Engel und Tine Hausmann (beide LT Schweich) haben drei starke Langstrecklerinnen über die 7150 Meter gemeldet. Bei den Männern ist der ehemalige Rheinlandmeister Yannik Erz (Ausdauerteam.de Morbach) Favorit.

Auf der 3180-Meter-Mittelstrecke ist die Chance groß, dass der Sieg sowohl bei Frauen wie Männern zur Konzer Familie Meyer geht. Während die 22-jährige Anna Meyer weitgehend konkurrenzlos scheint, wird sich ihr zwei Jahre älterer Bruder Lucas mit Damian Gindorf (PST Trier) auseinandersetzen müssen.