1. Sport
  2. Laufen

Moselstadion wird zur Crosslauf-Arena

Moselstadion wird zur Crosslauf-Arena

Crosslauf mitten in der Stadt bietet der Post-Sport-Telekom Trier (PST) am 13. Feburar. Nach Bezirks- und Rheinland-meisterschaften werden nun die Rheinland-Pfalz-Titel auf dem Gelände des Trierer Moselstadions vergeben.

Trier. (teu) Crosslauf-Rheinlandmeisterschaften 1999 im Hunsrück: Auf der Langstrecke verschwinden die Männer (für Frauen gibt es nur ein Drei-Kilometer-Rennen) nach einer Einführungsrunde im Wald - und werden 20 Minuten lang nicht mehr gesehen, bis endlich der Koblenzer Uwe Honsdorf als Sieger aus dem Dickicht brecht.

Für Zuschauer weitgehend unattraktiv präsentierten sich vor elf Jahren die Querfeldeinlauf-Titelkämpfe auf Verbandsebene. Eine Stufe tiefer, beim Leichtathletikbezirk Trier wurden die besten Crossläufer bereits zuschauerfreundlich auf dem Gelände des Trierer Moselstadions ermittelt. 2010 war die Trierer Sportstätte Schauplatz der Rheinlandmeisterschaften. Am 13. Februar dieses Jahres geht es sogar um Landestitel.

Gegenüber der Moselstadion-Crosslauf-Premiere wurde der Parcours immer weiterentwickelt. "Der Rundkurs von 1000 Metern bietet Zuschauern, Trainern und Athleten einen guten Wettkampfüberblick. Die Rennen können gut verfolgt werden", sagt Klaus Klaeren. Der PST- und Verbandstrainer wendet sich auch gegen die manchmal am Moselstadion-Crosslauf geäußerte Kritik, die Strecken seien zu einfach, weil zu flach: "Der wechselnde Untergrund mit längeren Wiesenpassagen, der Finnenbahn, aber auch der alten Aschenbahn erfordern mit zahlreichen engen Kurven und einigen kleinen Rampen ein gutes Gefühl für einen dosierten Krafteinsatz. Der Kurs soll auf die Anfang März anstehenden deutschen Crosslauf-Meisterschaften vorbereiten."

Wichtig ist Klaeren, dass nicht nur Erwachsene und ältere Jugendliche, sondern auch Schüler am 13. Februar mitlaufen können.

Informationen und Anmeldung (bis 3. Februar): LV Rheinland, Postfach 201354, 56013 Koblenz, Telefon 0261/135123, www.lvrheinland.de