1. Sport
  2. Laufen

Nach 17 Jahren kommt wieder Wasser im den Wittlicher Hindernisgraben

Leichtathletik : Nach 17 Jahren wieder Wasser im Graben

Am 7. Mai finden erstmals in diesem Jahrhundert Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften der Schüler in Wittlich statt. Der Hindernisgaben wird erstmals seit 2005 wieder für Rennen gefüllt.

Wann gab es zuletzt Bezirksmeisterschaften im Wittlicher Stadion am Bürgerwehr? Diese Frage kann niemand aus den Stegreif beantworten. Seit der Jahrtausendwende und auch in den Jahren davor jedenfalls nicht. Rheinland-Pfalz-Jugendmeisterschaften wurden 2003 in der Säubrennerstadt ausgetragen. Zwei Jahre später wurden sogar die Landesmeister der Frauen und Männer im Liesertal ermittelt. Der spätere Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe aus Zweibrücken sprang mit gerade einmal 15 Jahren 4,90 Meter hoch. Eigo Siimu aus Estland stellte außerhalb der Rheinland-Pfalz-Meisterschaftswertung startend mit exakt fünf Metern einen seitdem nicht mehr angekratzten Stadionrekord auf. Am 4. Juni 2005 um 9.45 Uhr ertönte auch zuletzt der Startschuss für einen Hindernislauf in Wittlich. „Das war das einzige Mal, dass ich als Zeitnehmer einen Hindernislauf n Wittlich betreut habe“, erinnert sich der Bernkastel-Wittlicher Leichtathletik-Kreisvorsitzende Hans-Peter Schon, der seit 20 Jahren die elektronische Zeitmessung bedient.

Knapp 17 Jahre später, am 7. Mai, soll der Wassergraben endlich wieder für ein Rennen befüllt werden. Und Schon darf wieder Hindernisläufern ihre Zeiten zuordnen. Es wird eine Premiere: Erstmals werden bei den Bezirksmeisterschaften der Schüler zwischen zehn und 15 Jahren (Geburtsjahrgänge 2007-12) in der Altersklasse U 16 Titel über 1500 Meter Hindernis vergeben.

Nach zwei Pandemie-Jahren, in denen besonders der Nachwuchs nur wenige Startmöglichkeiten hatte, werden es umfangreiche Bezirksmeisterschaften: von Sprints mit und ohne Hürden sowie Staffellauf, über Weit- und Hochsprung (die Bezirksmeisterschaften werden allerdings an einem separaten Termin ausgetragen) sowie Kugelstoßen und Speer- beziehungsweise Ballwurf bis hin zu Mittel- und Langstrecken und besagte Hindernislauf-Premiere. Sechs Stunden (erster Start um 10.30 Uhr, letzter um 16.30 Uhr) steht das Stadion am Bürgerwehr ganz im Zeichen der Leichtathletik.

Organisiert werden die Bezirksmeisterschaften von praktisch allen Leichtathletik treibenden Vereinen des Kreises Bernkastel-Wittlich. Federführend ist Jörg Klein vom Athletic-Team Wittlich. Dessen Verein übernimmt beispielsweise die Durchführung der Laufdisziplinen. Der SFG Bernkastel-Kues mit den erfahrenen Werfern im Seniorenbereich stellt die Kampfrichter und Helfer im Kugelstoßen, Speer- und Ballwurf. Ohne die Zusammenarbeit praktisch aller Vereine im Kreis würde es nicht funktionieren. „Das ist eine richtig schöne Tagesveranstaltung“, sagt Schon.