1. Sport
  2. Laufen

Nachwuchs-Leichtathletik-Bestenlisten für Normalität trotz Corona

Leichtathletk : Bestenlisten für Normalität trotz Corona

Trotz eingeschränkter Trainings- und noch weniger Startmöglichkeiten gibt es auch 2020 Leichtathletik-Jahresranglisten. Den Zahlen nach schneidet der Nachwuchs der Region Trier ähnlich ab wie 2019.

Ein bisschen Normalität in einem schweren Sportjahr bietet der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) zum Jahresende. Wie seit Jahrzehnten gibt es auch 2020 nationale Ranglisten. Zunächst wurden die für den Nachwuchs veröffentlicht. Es folgen die der Erwachsenen und U-23-Junioren.

Klar ist: Es sind keine Bestenlisten wie zuvor. Wegen Corona begann die Wettsaison nicht wie bisher Ende April oder Anfang Mai, sondern erst im Juli. Stadion-Meisterschaften gab es im Leichtathletik-Verband Rheinland (LVR) und auf Landesebene im Gegensatz zu den benachbarten Regionalverbänden wie im Saarland oder im LV Nordrhein keine. Manche Disziplinen wie Mehrkämpfe, Staffel- oder auch Straßenläufe fielen nahezu komplett flach. Der LG Bernkastel-Wittlich (BW) fehlten die Vielseitigkeitstests, beim Post-Sportverein Trier (PST) die Staffeln vor allem auf den Mittelstrecken. An der Spitze der nationalen Nachwuchs-Ranglisten gibt es erstaunlicher Weise etliche Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr. Um unter die besten 50 (Altersklassen U 20 und U 18) beziehungsweise 30 (Jahrgangsklassen der 14- und 15-Jährigen) zu kommen, musste zuweilen aber nicht ganz so schnell gelaufen, so weit geworfen oder gesprungen werden wie zuletzt.

Entsprechend dieser beiden Effekte ist die Anzahl von 25 DLV-Bestenlisten-Platzierungen für die Leichtathletik-Vereine der Region Trier vorsichtig zu bewerten. Es sind drei Nennungen weniger als 2019 und die wenigsten seit fünf Jahren. Zehnmal findet man das PST-Kürzel. Sechsmal das der LG Bernkastel-Wittlich. Damit übernimmt der Trierer Großverein erstmals seit acht Jahren in der nationalen Nachwuchs-Rangliste die Führung, wenn man die die Vereine aus der Region betrachtet.

Am weitesten nach vorne schaffte es allerdings mit Diskuswerferin Hanna Kaiser eine Athletin der Mosel-LG. Die 18-Jährige stellte als Jugend-DM-Vierte (eine der wenigen Titelkämpfe, die 2020 stattfanden) mit 47,02 Meter einen neuen Frauen-Bezirksrekord mit der ein Kilogramm schweren Wurfscheibe auf. Das gelang auch Lilian Steilen im Dreisprung. Die vielseitige PST-Athletin verbesserte ihre eigenen Marke um zehn Zentimeter auf 11,22 Meter. Im vergangenen Jahr war sie zwar auch schon 11,65 Meter weit gesprungen. Allerdings fehlte bei diesem Wettkampf die Windmessung, so dass die Leistung nicht offiziell anerkannt wurde.

Gleich fünfmal steht Simon Quint in den DLV-Nachwuchs-Bestenlisten. Der 16 Jahre alte PST-Langstreckler überzeugte mit 9:05,49 Minuten über 3000 Meter (20. U 18), 16:00,35 Minuten über 5000 Meter (32. U 20) und der achtbesten Zehn-Kilometer-Straßenlauf-Zeit in der Altersklasse U 18 (36:06 Minuten). Die gleichaltrige Rebecca Bierbrauer vom Verein Silvesterlauf zeigte über 5000 Meter ihr Glanzstück. 17:45,72 Minuten bedeuten für die 16-Jährige Platz zwölf bei den Unter-20-Jährigen (U 20).

Neueinsteiger des Jahres ist Albrecht Hamisch. Der 14-Jährige von der TG Konz, der Ende 2019 erstmals in Erscheinung trat, sprintete in 11,75 Sekunden über 100 Meter auf den deutschlandweit achten Platz bei den 14-Jährigen. (Noch) nicht in den offiziellen Listen zeigt Hannah Schwind Perspektiven für die nächsten Jahre. Die 13-Jährige vom PST ist mit 1,55 Metern (inoffiziell) sechstbeste des Jahrgangs 2007 in Deutschland. In der Altersklasse W 14 verpasste sie einen Platz unter den besten 30 nur um zwei Zentimeter.

Deutsche Nachwuchs-Leichtathletik-Bestenlisten 2020

Weibliche Jugend:

U 20, 3000 m: 46. Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier) 10:17,19 Minuten. 5000 m: 12. Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier) 17:45,72 Minuten. 4 x 100 m: 33. PST Trier (Hill, Steilen, Schumacher, Kupczik) 51,07 Sekunden. Dreisprung: 46. Lilian Steilen (PST Trier) 11,22 m. Diskus (1 kg): 6. Hanna Kaiser (LG Bernkastel-Wittlich) 47,02 m.

U 18, 3000 m: 22. Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier) 10:17,19 Minuten. 10 km: 17. Katharina Meyers (LG Bitburg-Prüm) 51:21 Minuten. Hochsprung: 21. Anna-Sophie Schmitt (LG Bernkastel-Wittlich) 1,68 m. Dreisprung: 30. Lilian Steilen (PST Trier) 11,22 m, 43. Jule Schulten (PST Trier) 11,08.

W 14, 2000 m: 29. Anna Michels (LG Vulkaneifel) 7:09,91 Minuten (10. W 13). 3000 m: 20. Lisa Ludes (PST Trier) 12:35,50 (2. W 13). Kugelstoßen (3 kg): 18. Nele Anton (LG Bernkastel-Wittlich) 11,30 m. Diskuswurf (1 kg): 12. Anton 30,58 m.

Männliche Jugend:

U 20, 3000 m: 43. Simon Quint (PST Trier) 9:05,49. 5000 m: 32. Quint 16:00,35 Minuten. 10 km Straßenlauf: 28. Quint 36:06 Minuten. 4 x 100 m: 49. TG Konz (Adam, Keller, Hamisch, Simons) 47,82 Sekunden. Kugelstoßen (6 kg): 35. Sven Anton (LG Bernkastel-Wittlich) 13,49 m. Diskuswurf (1,75 kg): 44. Anton 39,55 m.

U 18, 3000 m: 20. Simon Quint (PST Trier) 9:05,49 Minuten. 10 km Straßenlauf: 8. Quint 36:06 Minuten. 4 x 100 m: 36. TG Konz (Adam, Keller, Hamisch, Simons) 47,82 Sekunden.

M 14, 100 m: 8. Albrecht Hamisch (TG Konz) 11,75 Sekunden. 3000 m: 28. Benjamin Wacht (TuS Fortuna Saarburg) 10:55,78 Minuten.