Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 13:11 Uhr

Crosslauf
Nachwuchsläufer entscheiden Kopf-an-Kopf-Rennen in Waxweiler

Beim Crosslauf in Waxweiler wurden auch die Bitburg-Prümer Kreismeister ermittelt. Von Holger Teusch

Matschiger Untergrund, steile Anstiege und Bergabpassagen, die Mut erfordern, der Crosslauf in Waxweiler fordert auf der Hauptdistanz über 7,2 Kilometer fast alles, was das Herz des Querfeldeinläufers begehrt. Nach den Niederschlägen der vergangenen Wochen war der Parcours mit Start und Ziel auf dem Sportplatz von Waxweiler entsprechend aufgeweicht.

Das richtige Terrain für Patrick Gillenkirch. Nachdem der 24-Jährige von der LG Pronsfeld-Lünebach (PL) im Juni bereits den Zehn-Kilometer-Lauf im Rahmen des Eifelmarathons gewonnen hatte, siegte er am vergangenen Samstag zum zweiten Mal in diesem Jahr in Waxweiler. Als Einziger blieb er auf der für Crossläufe ungewöhnlichen Wendepunktstrecke unter einer halben Stunde (29:33). Erst eine Dreiviertel Minute später folgte mit dem Schwirzheimer Frank Schröder (30:16) der Zweitplatzierte. Bei den Frauen setzte sich die Ironman-WM-Triathletin Andrea Memminger aus dem nordrhein-westfälischen Hückeswagen in 36:01 Minuten klar vor Gillenkirchs Vereinskameradin Lisa Baustert (39:28) durch.

Die Erfolge auf der abschließenden Langstrecke reichten der LG Pronsfeld-Lünebach allerdings nicht, um in der Kreismeisterschaftswertung ganz vorne zu landen. Denn in den Jugendrennen hatte zuvor der Nachwuchs des SE Orenhofen ordentlich Titel gesammelt. Zehn erste Plätze für den Verein aus dem Süden des Eifelkreises zu neun für den Club aus dem Norden hieß es am Ende des Tages.

Ergebnisse:

Frauen, 7200 m: 1. Andrea Memminger (W40) 36:01 Minuten, 2. Lisa Baustert (PL/U18) 39:28, 3. Katharina Babamann (RC Eifelgold/W45) 40:18, 4. Jenny Weber (PL/W30) 42:28, 5. Gabi Dahm (SEO) 44:04, 6. Monika Leufgen (PL/W55) und Marlies Kiemen (DJK Irrel/W65) beide 1:08:00.

Männer, 7200 m: 1. Patrick Gillenkirch (PL/M20) 29:33 Minuten, 2. Frank Schröder (Schwirzheim/M40) 30:16, 3. Rolf Hartmann (SEO/M35) 33:44, 4. Dominik Gillenkirch (PL/U23) 34:37, 5. Richard Winandy (PL/M55) 35:30, 6. Toni Krämer (VCFB Ahbach/M60) 35:44. M45: Manfred Margraff (PL) 36:43. M65: Alois Dawen (SG Triathlon Prüm) 44:17. M70: Dieter Burmeister (PL) 41:17.

Mädchen U18, 3600 m: Sabine Meuser (SKP) 8:44 Minuten. U16, 1800 m: Katharina Meyers (SKP) 7:51. U14, 1800 m: Ibrahimi Norges (SEO) 10:33. U12, 900 m: 1. Helen Schwarz (SEO/W10) 4:07, 2. Lara Gerads (PL/W11) 4:25, 3. Annika Staus (PL) 4:26. U10, 900 m: 1. Viktoria Munzel (SEO/W9) 3:57, 2. Shann Whadsworth (SEO) 4:15, 3. Chatherin Adam (W8) 4:36.

Jungen U16, 1800 m: 1. Felix Resch (SEO) 7:30 Minuten, 2. Jan Meuser (SKP) 7:47, 3. Lukas Hartmann (SEO) 8:17. U14, 1800 m: 1. Nicolai Leinen (SEO/M13) 7:22, 2. Tom Hagedorn (SV Waxweiler) 7:26, 3. Benedict Hogen (SEO) 7:52, 4. Jaden Ybarra (SEO/M12) 8:15. U12, 900 m: 1. Til Rodenborn (SKP/M11) 3:39, 2. Nicolas Müller (SEO) 3:54, 3. Lennox Erschfeld (SEO) 4:00, 4. Jonathan Schmitt (SEO/M10) 4:27. U10, 900 m: 1. Niklas Fiedler (SEO/M9) 3:55, 2. Johann Schwarz (SEO/M8) 4:04, 3. Ritchie Huwer (SEO) 4:16.

Abkürzungen: PL = LG Pronsfeld-Lünebach, SEO = SE Orenhofen, SKP = Ski Klub Prüm