1. Sport
  2. Laufen

Pronsfeld bringt Führungswechsel im Läufercup

Pronsfeld bringt Führungswechsel im Läufercup

Tolle Bedingungen hatten die rund 500 Starter beim 26. Volkslauf der LG Pronsfeld-Lünebach am Samstag. Bei 20 Grad übernahmen Linda Betzler und Christoph Gallo als Sieger des Zehn-Kilometer-Hauptlaufs die Führung im Bitburger-Läufercup. Pechvogel des Tages: Yvonne Jungblut, die verletzt schon nach knapp einem Kilometer ausstieg.

Yvonne Jungblut hatte sich ein windgeschütztes Plätzchen in der Sonne gesucht. Bis auf den Wind herrschte ideales Laufwetter im Prümtal. Doch die 36-Jährige hatte nicht einmal ein Zehntel der zehn Kilometer langen Strecke im Bitburger-Hauptlauf geschafft. Dann schmerzte die Ferse so sehr, dass Jungblut das erste Mal überhaupt aus einem Rennen ausstieg. Vielleicht seien es nicht einmal die Schmerzen gewesen, weshalb sie plötzlich am Streckenrand stand, erzählte die Bankkauffrau. Aber die Angst, dass ein Weiterlaufen die Verletzung verschlimmern könnte, war zu groß.

Und so wartete Jungblut in der wärmenden Sonne auf Vereinskamerad Dirk Engel vom LT Schweich, der den Autoschlüssel hatte. "Ich kann mir ja nicht mal etwas Warmes anziehen", sagte sie in ihrem Wettkampfdress ein wenig zitternd.

Als Linda Betzler vorbei lief, klatschte Jungblut fair Beifall. Die 20-Jährige aus Igel siegte in 38:03 Minuten. Damit übernimmt die für die LG Rhein-Wied startende Betzler vor Jungblut die Führung im Bitburger-Läufercup. Die beiden Läuferinnen trennen in der Cup-Wertung aber nur 30 Sekunden (besten fünf von bisher maximal sechs Rennen). Wobei Jungblut durch ein Streichresultat die meiste Zeit gutmachen könnte.

Es verspricht also spannend zu werden im Bitburger-Läufercup. Zumal mit der Luxemburgerin Tania Harpes, die in Pronsfeld in 39:27 Minuten den zweiten Platz belegte, eine weitere Läuferin in Lauerstellung liegt. Knapp über 40 Minuten blieb auf der weitgehend flachen Strecke durch Prüm- und Alfbachtal die noch 19-jährige Chiara Bermes vom Post-SV Trier (40:10 Minuten).

Zwar ist es bei noch drei ausstehenden Rennen schwer, einen Zwischenstand im Bitburger-Läufercup zu ermitteln (von den insgesamt neun Rennen über jeweils zehn Kilometer müssen mindestens sechs absolviert werden), nimmt man jedoch die Durchschnittszeit der bisherigen Resultate, so gibt es auch bei den Männern einen Führungswechsel. Christoph Gallo blieb in Pronsfeld in 31:57 Minuten unter 32 Minuten und lief damit persönliche Saisonbestzeit. Sein belgischer Landsmann Roger Königs verlor als Zweitplatzierter in 32:47 Minuten dagegen fast eine Minute auf den 23 Jahre alten Landwirt von der belgisch-deutschen Grenze. Gallo hatte aber nicht einmal Zeit bis zur Siegerehrung zu bleiben. Weil seine Eltern in Urlaub seien, müsse er sofort nach dem Rennen zurück auf den Bauernhof. Die Tiere müssen versorgt werden.

Viel Arbeit auf der Laufstrecke hatte Alexander Bock. Der 20-Jährige hatte auf den ersten Kilometern zwar seinen PST-Vereinskameraden Lucas Theis (4. in 35:27) an seiner Seite und im Nacken, musste aber den Großteil der Strecke allein fürs Tempo sorgen. In 33:57 Minuten blieb der Bronzemedaillengewinner der deutschen U23-Halbmarathon-Meisterschaften trotzdem unter 34 Minuten.

477 Läufer und Walker erreichten am eigentlichen Wettkampftag das Ziel bei der bereits zum 26. Mal ausgetragenen Veranstaltung der LG Pronsfeld-Lünebach. Um auch den Vereinsmitgliedern einen Start zu ermöglichen, wird regelmäßig ein sogenanntes "Vorwalking" durchgeführt, so dass die Teilnehmerzahl auf insgesamt 520 steigt.