1. Sport
  2. Laufen

PSD Bank Team Tri Post Trier Bundesligarennen mit Olympiateilnehmern

Triathlon : Bundesligarennen mit Olympiateilnehmern

PSD Bank Team Tri Post Trier will beim dritten Rennen zur Bitburger-0,0%-Bundesliga Mittelfeldplatz festigen.

(teu) Die Olympischen Spiele strahlen auch auf das dritte von vier Wertungsrennen zur Bitburger-0,0%-Bundesliga am Sonntag (8.8.) in Nürnberg. Die Athleten des PSD Bank Teams Tri Post Trier treffen auf zwei Sportler, die vor wenigen Tagen noch an den Wettkämpfen in Tokio teilnahmen. Der Staffel-Olympia-Vierte Jorik van Egdom aus den Niederlanden startet für Potsdam und der Luxemburger Stefan Zachäus (44. Platz in Tokio) für Serienmeister Buschhütten).

Während Zachäus mit seiner Mannschaft gegen die punktgleichen Saarbrücker um den Mannschaftstitel kämpfen und noch vier Teams realistische Chancen auf den Bronzeplatz haben, geht es für das Tri-Post-Quintett laut Marc Pschebizin um die Absicherung des Mittelfeldplatzes. Nach der Hälfte der Wertungs-Wettkämpfe liegen die Trierer punktgleich mit Griesheim auf dem achten Platz. Der Chefcoach erhofft sich ein ähnliches Abschneiden auch in Nürnberg. Allerdings kann Pschebizin in seiner Geburtsstadt nicht mit dabei sein. Die Teamleitung übernimmt Irmela-Sophie Letz, die zusammen mit Pschebizin die Bundesliga-Mannschaft betreut.

„Wir werden mit den gleichen Leuten in Nürnberg sein, wie in Berlin“, erklärt Pschebizin, dass er wieder auf die Zwillinge Jonas und Cedric Osterholt, den jungen Julius Laudagé, den Luxemburger Yannick Leiners sowie den Franzosen Vincent Lafleur setzt. Der finale Bundesligawettkampf soll Ende August wie bereits im vergangenen Jahr wieder in Saarbrücken stattfinden. Das geplante Innenstadtrennen ist laut Pschebizin aber bereits wieder wegen der Corona-Lage abgesagt. Statt dessen sei ein Staffelrennen am Olympiastützpunkt geplant.