1. Sport
  2. Laufen

Ralinger Premiere-Sieger schiebt sein Auto

Ralinger Premiere-Sieger schiebt sein Auto

Völlig überrascht waren 1988 beim ersten Sauertallauf nicht nur die Organisatoren vom großen Zuspruch, auch für Wilfried Hermesdorf war der Sieg über zehn Kilometer der Durchbruch. Am Samstag feiern die Ralinger präsentiert vom Laufportal des Trierischen Volksfreunds das 25. Jubiläum mit einem Sommernachtslauf samt Feuerwerk.

31. Juli 1988, Ralingen. Kurz nach Mitternacht kommt Wilfried Hermesdorf von der Siegerehrung des ersten Ralinger Sauertallaufs. Nur die drei Erstplatzierten des Gesamteinlaufs wurden prämiert. "Wir waren vom Andrang total überrascht", sagt Peter Becker vom FSV Ralingen. Mit 150 Läufern hatten die Organisatoren des Sauertallaufs bei der Premiere gerechnet. Mehr als doppelt so viele kamen. Um die wartende Menge bei Laune zu halten, habe man das Bier irgendwann sogar ohne zu kassieren rausgegeben, erzählt Becker. Doch an diesem Abend gibt es keine Altersklassenergebnisse mehr.

Nur Hermesdorf stellt einen großen Präsentkorb, seinen Siegerpreis, ins Auto. Er dreht den Schlüssel, aber es tut sich nichts. Hektisch ruft der damals 30-Jährige ein paar Lauffreunde herbei. "Wir haben das Auto durchs halbe Dorf geschoben", erzählt Hermesdorf. Dass der Wagen trotzdem nicht anspringt, liegt nicht an den müden Läuferbeinen. Hermesdorf fährt einen Diesel. Dass sich diese nicht anschieben lassen vergessen die Läufer so spät in der Nacht.

Hermesdorf muss sich von einem Lauffreund ins heimische Konz fahren lassen. Sonst lief bei ihm aber alles rund. Der Sieg beim Sauertallauf war der endgültige Durchbruch des Dauerläufers von der TG Konz, der vier Jahre zuvor mit dem Ausdauersport begonnen hatte. "Im Ziel habe ich erst gar nicht registriert, dass sich gewonnen hatte", erzählt er. Zehn Kilometer hatte sich Hermesdorf ein Kopf-an-Kopf-Duell mit Peter Könen geliefert. Eine Sekunde vor dem Polizisten vom PSV Wengerohr schob er seine Brust über die Ziellinie: 31:59 Minuten - seine erste Zeit unter 32 Minuten.

In den kommenden zehn Jahren rannte er beim Sauertallauf immer vorne mit. Schlechtestes Ergebnis in dieser Dekade: 33:00 Minuten. "Für Ralingen habe ich mir immer frei gemacht", sagt Hermesdorf. Erst recht, als er 1997 als einer von denen geehrt wurde, die zehnmal dabei waren.

Am kommenden Samstagabend, auf der neuen Strecke durch Ralingen und den luxemburgischen Nachbarort Rosport, ist Hermesdorf der einzige, der zum 25. Mal dabei sein wird. Wie 1988 wird vor der Ralinger Schule gestartet. Allerdings: "Die Ansprüche sind mittlerweile andere", sagt der 54-jährige Hermesdorf. Und: Mittlerweile fährt er einen Benziner.

25. Ralinger Sauertallauf (Startzeiten und Anmeldung) im Internet: http://www.fsv-ralingen.de