1. Sport
  2. Laufen

Rekorde beim Eifel-Ardennen-Halbmarathon

Rekorde beim Eifel-Ardennen-Halbmarathon

Die 13. Auflage des Volkslaufs brachte dem SC Bleialf Glück. Es kamen mehr Läufer, als je zuvor. Beim in St. Vith gestarteten Halbmarathon pulverisierten die Triathleten Gaby Andres und Jérôme Hilger-Schütz die Streckenrekorde.

 Gaby Andres blieb 2012 nur knapp über der 1:25-Stunden-Marke beim Halbmarathon von St. Vith nach Bleialf.
Gaby Andres blieb 2012 nur knapp über der 1:25-Stunden-Marke beim Halbmarathon von St. Vith nach Bleialf. Foto: Holger Teusch
 Erich Mossal von der DJK Irrel war als Neunter bester Deutscher über 21,1 Kilometer.
Erich Mossal von der DJK Irrel war als Neunter bester Deutscher über 21,1 Kilometer. Foto: Holger Teusch
 Britta Kribs von der LG Pronsfeld-Lünebach (Startnummer 666) erkämpfte sich den zweiten Platz bei den Frauen und blieb im zweistelligen Minutenbereich.
Britta Kribs von der LG Pronsfeld-Lünebach (Startnummer 666) erkämpfte sich den zweiten Platz bei den Frauen und blieb im zweistelligen Minutenbereich. Foto: Holger Teusch

Die Belgier dominierten auch die zweite Auflage des Eifel-Ardennen-Halbmarathons. Jérôme Hilger-Schütz schraubte bei optimalen Bedingungen seinen eigenen Streckenrekord um fast vier Minuten auf 1:13:46 Stunden. Bis zur Hälfte der 21,1-Kilometer-Distanz lag die dreiköpfige Spitzengruppe noch zusammen. Im ostbelgischen Grenzflecken Weppeler wurde den Läufern, allen voran dem dort lebenden und mit Hilger-Schütz an der Spitze laufenden Christoph Gallo, nämlich ein triumphaler Empfang bereitet. "Bei Kilometer 13 ist Jérôme dann weggezogen", erzählt Gallo. Im Kampf um den dritten Platz setzte sich der 22-Jährige in 1:14:27 Stunden gegen den im belgischen Startort St. Vith lebenden Kenianer Leonard Matiri (1:15:36) durch. Als einziger Nicht-Belgier schaffte Erich Mossal vom Team eVital Irrel als Neunter und M40-Sieger in 1:25:59 Stunden eine einstellige Platzierung.

Wie Hilgers-Schütz, der 2007 Langdistanz-Europameister der Amateure im Triathlon war, ist der Ausdauerdreikampf auch eine Spezialität von Gaby Andres. Die 40-Jährige schraubte den Streckenrekord auf 1:25:51 Stunden. Für Britta Kribs von der LG Pronsfeld-Lünebach (1:39:46) ging es "nur" um die Sicherung des zweiten Platzes vor einer weiteren Belgierin, Christa von Agris (1:42:19).

Auch über zehn Kilometer kamen die Sieger aus Belgien. Tina Vliegen, die beim Gigathlon in der Schweiz bereits auf dem Siegertreppchen gestanden hat, benötigte 41:22 Minuten für den Parcours, der wie der Halbmarathon durch einen ehemaligen Eisenbahntunnel führte. Bei den Männern war Eddy Vandeputte eine Klasse für sich. Der 41-Jährige aus dem belgischen Malmedy blieb in 34:39 Minuten als einziger Teilnehmer unter der 35-Minuten-Marke.

Auszug aus der Ergebnissliste (alle Ergebnisse siehe Link am Ende):
(Platz 1-3, 10 km, 21,1 km und Nachwuchs zuzüglich Altersklassensieger aus der Region)

Frauen:
5 km: 1. Gina Breuer 24:26, 2. Laura Kootz (LG Daleiden/U18) 24:49, 3. Carmen Blameuser (U20) 25:08.
10 km: 1. Tina Vliegen (BEL/W30) 41:22, 2. Svenja Hilgers (BEL) 48:06, 3. Margit Schneider (ASG Altenkirchen/W55) 49:17. W35: Dominique Schüer (RSB) 55:14. W40: Monika Lenzen 51:33. W45: Susanne Streit (DI) 53:02. W50: Ingrid Kleusch (PL) 53:18.
21,1 km: 1. Gaby Andres (BEL/W40) 1:25:51, 2. Britta Kribs (PL/W20) 1:39:46, 3. Christa von Agris (BEL/W45) 1:42:19. W30: Senta Thoma (FC Mettendorf) 2:03:05. W55: Rita Brandenburg (PL) 1:53:57. W60: Irmgard Mann (TV Bitburg) 1:55:37.

Männer:
5 km: 1. Sebastian Simmen (PL) 19:36, 2. Dan Gonnering 20:08, 3. Christoph Schrouben (BEL/U18) 20:22.
10 km: 1. Eddy Vandeputte (BEL/M40) 34:39, 2. Dieter Rozein (BEL/M45) 38:35, 3. Ivo Mauer (Gerolsteiner Brunnen/M20) 39:06. U23: Luca Milbert (FC Prüm) 49:21. M30: Sebastian Simmen (PL) 41:14. M35: Boris Klasen (PL) 47:47. M50: Thomas Scheibelhut (DI) 44:41. M55: Christoph Kranz (DJK Wißmannsdorf) 46:45. M60: Leo Lichter (PL) 50:25. M65: Karl-Heinz Schröder (PL) 1:03:02. M75: Josef Kloos (LG Kammerwald) 1:11:19.
21,1 km: 1. Jérôme Hilger-Schütz (BEL/M35) 1:13:46, 2. Christoph Gallo (BEL/M20) 1:14:27, 3. Leonard Matiri (Kenia/M30) 1:15:36. M40: Erich Mossal (Team eVital Irrel) 1:25:59.

Mädchen:
Bis 7 Jahre, 300 m: 1. Elena Heinz (SCB/W7) 1:32, 2. Tabea Jenninges (W6) 1:35, 3. Marie Ballmann (Lützkampen). W3: Nina Diederichs (SG Tri Prüm) 2:42.
Bis 11 Jahre, 1 km: 1. Lena Johanns (VfL Jünkerath/W11) 4:00, 2. Dorothee Elsen (PL/W9) 4:13, 3. Michelle Schier (Lützkampen/W8) 4:28. W10: Maren Heinz (SCB) 4:46.
Bis 15 Jahre, 2 km: 1. Stefanie Wio (SCB/W15) 9:09, 2. Rieke Lemmen (SCB) 9:09, 3. Anna Thielen (TV Bitburg/W13) 9:32. W12: Julia Kohnenmergen (RSB) 10:14. W14: Johanna Elsen (PL) 9:38.

Jungen:
Bis 7 Jahre, 300 m: 1. Marius Reusch (M7) 1:22, 2. Dominik Wallesch 1:24, 3. Max Backes 1:28 (alle SCB). M4: Hauke Franzaring (SCB) 2:27. M5: Alexander Schmidt (PL) 1:47. M6: Aaron Scheuer (SCB) 1:37.
Bis 11 Jahre, 1 km: 1. Daniel Hohenfeld (SCB/M11) 4:04, 2. Manuel Morsch (RSB/M10) 4:08, 3. Stefan Post (Lützkampen) 4:21.
Bis 15 Jahre, 2 km: 1. Dan Michaeli (BEL/M12) 7:59, 2. Tobias Schweyen (M15) 8:03, 3. Joshua Zahren (PL) 8:09. M14: Jonas Theis (RSB) 9:02.

Abkürzungen: BEL = Belgien, DI = DJK Irrel, PL = LG Pronsfeld-Lünebach, RSB = RS plus Bleialf, SCB = SC Bleialf