Rekordjagd auf Bitburgs Straßen

Rekordjagd auf Bitburgs Straßen

729 Ausdauersportler - so viele wie noch nie - sind beim vom Laufportal des Trierischen Volksfreunds präsentierten 19. Bitburger Stadtlauf ins Ziel gekommen. Ferahiwat Königs-Gamachu lief im Zehn-Kilometer-Hauptlauf in 35:45 Minuten Streckenrekord.

Bitburg. Erst schnell laufen, dann dreimal Treppensteigen - Ferahiwat Königs-Gamachu und ihr Mann Roger Königs mussten in Bitburg jeweils dreimal aufs Siegerpodest klettern: bei der Ehrung für Gesamt- und Altersklassensieg und gemeinsam als Gewinner der Ehepaar-Wertung. Diese ist eine Besonderheit des Bitburger Stadtlaufs.
Eine Stunde, neun Minuten und zwei Sekunden benötigten die aus Äthiopien stammende 31-Jährige und der drei Jahre ältere Belgier in der Summe ihrer Zehn-Kilometer-Zeiten - Rekord. Der geht vor allen auf das Konto von Ferahiwat. "Es ist ein bisschen warm", sagte die Afrikanerin zwar noch vor dem Start. Aber dann spulte sie zusammen mit dem Konzer Dominik von Wirth, der sich spontan als Tempomacher vor sie spannte, ihre Runden durch Bitburg ab. Nach der Hälfte der Distanz (17:20 Minuten) lag sie sogar noch auf Kurs zu einer Zeit unter 35 Minuten, musste dann aber den Temperaturen um 25 Grad Tribut zollen. "Das ist mein Wetter", sagte im Gegensatz zu seiner Frau Roger Königs. "Das erinnert mich an meinen Sieg beim Trierer Stadtlauf."
Königs siegte beim siebten Wertungslauf zum Bitburger-Läufercup in 33:17 Minuten und freute sich über den ersten beendeten Wettkampf nach einem halben Jahr Verletzungspause. Nicht mit den hohen Temperaturen zurecht kam sein Landsmann Christoph Gallo. Der 22 Jahre alte Vorjahreszweite musste sich in 34:38 Minuten Dietmar Bier geschlagen geben. Der 42-Jährige vom Trierer Stadtlauf-Verein lief in 33:59 Minuten innerhalb von etwas mehr als 36 Stunden zum zweiten Mal unter 34 Minuten.

Ergebnisse:
(10 km Frauen bis 45 Minuten, Männer bis 37 Minuten und Altersklassensieger, 5 km: Platz 1-3, 1 km: Klassensieger U16)
Frauen, 5 km: 1. Anne Marxen (Manderscheid) 20:59, 2. Anne-Sophie Vandenbussche (Frankreich) 24:42, 3. Sarah Leinen (SC Bleialf). 10 km: 1. Ferahiwat Königs-Gamachu (Belgien/W30) 35:45, 2. Linda Betzler (Igel/LG Rhein-Wied) 37:55, 3. Yvonne Jungblut (Spiridon Hochwald/W35) 38:46, 4. Heidi Schneider (FSV Ralingen/W50) 41:21, 5. Dorothee Teusch (TG Konz) 41:27, 6. Claudia Flesch (LT Mertesdorf/W40) 41:43. U16: Carolin Kohl (TuS Fortuna Saarburg) 59:00. U18: Anna Kreduschinski (EV Bitburg) 49:04. U20: Laura Schmitt (LG Bernkastel-Wittlich) 45:30. W45: Marion Haas (LG Meulenwald Föhren) 46:06. W50: Susanne Olesch (PST Trier) 49:05. W60: Waltraud Meiers (BKT Trier) 50:17. W65: Maria Winkens (LT Mertesdorf) 50:54. W75: Jutta Feller (LTF Marpingen) 1:32:49.
Männer, 5 km: 1. Frank Schmitz (Ferschweiler) 19:02, 2. Adrian Wirtz (PST Trier) 19:28, 3. Moritz Lübken (JSG Stahl) 21:01. 10 km: 1. Roger Königs (Belgien/M30) 33:17, 2. Dietmar Bier (Trierer Stadtlauf e.V./M40) 33.59, 3. Christoph Gallo (Belgien) 34:38, 4. Philipp Klaeren (PST Trier) 34:45, 5. Vadim Penner (Kaisersesch/M35) 35:32, 6. Dominik von Wirth (TG Konz) 35:45, 7. Newton Ouvan 36:38, 8. Abdel Zaghbib 36:47, 9. Thomas Persch (TG Konz/U18) 36:49, 10. Stefan Schmitt (LG Bernkastel-Wittlich/M45) 36:53. U16: Luca Milbert (FC Prüm) 47:39. U20: Patrick Gillenkirch (LG Pronsfeld-Lünebach) 41:56. M50: Elmar Betzler (Igel) 39:44. M55: Dieter Bermes (LT Mertesdorf) 40:09. M60: Hans-Josef Leinen (SE Orenhofen) 41:29. M65: Dieter Burmeister (LG Pronsfeld-Lünebach) 47:42. M70: Josef Schmülgen (TuS Schmidt) 49:02. M75: Willi Niederprüm (RSC Wincheringen) 1:05:02.
Mädchen 1 km, U10: Amine Bouha (JSG Mötsch-Stahl) 5:07. U12: Lara Birk (LT Welschbillig) 4:55. U14: Anna Thielen 4:20. U16: Jaqueline Weich (JSG Mötsch-Stahl) 6:02.
Jungen 1 km, U10: Mathis Britz (JSG Mötsch-Stahl) 4:33. U12: Constantin Fuchs (Wittlicher TV) 4:01. U14: Maximilian Fuchs (Wittlicher TV) 4:22. U16: Sebastian Finken (Buddylauf) 8:01.

Extra

Mit dem neuen Teilnehmerrekord hat der Bitburger Stadtlauf seine Position als siebtgrößte Laufveranstaltung der Region - direkt hinter dem Kröver Mitternachtslauf - gefestigt. Dem von der BSG "Gemeinsam aktiv" angeführten Organisationsteam gelingt es, viele Gruppen von Sportlern anderer Sportarten und Schulen zu motivieren. Das Angebot, dass Menschen mit Behinderung in allen Wettbewerben frei von Altersbeschränkungen mitmachen können, bringt nicht nur die sonst Benachteiligten auf die Straße. Der sogenannte Buddylauf zählte allein 77 Teilnehmer. Dabei motivieren Jugendliche ohne Handicap solche mit. teu