1. Sport
  2. Laufen

Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel) Dritter bei schnellster Halbmarathon-DM

Deutsche Meisterschaft : Fitwi Dritter bei schnellster Halbmarathon-DM

Der 25-Jährige von der LG Vulkaneifel musste sich in Hamburg nur dem Regensburger Simon Boch und Sebastian Hendle aus Braunschweig geschlagen geben.

Wieder DM-Bronze für Samuel Fitwi. Nach dem dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften über 10 000 Meter im Frühjahr gewann der 25-Jährige von der LG Vulkaneifel am Sonntagmorgen auch bei den nationalen Halbmarathon-Meisterschaften in Hamburg Bronze. In 1:02:29 Stunden blieb der Schützling von LGV-Trainer Yannik Duppich deutlich unter dem bisherigen Meisterschaftsrekord von Carsten Eich (1:02:47 Stunden) aus dem Jahr 2000. Nur mit Simon Boch (Regensburg) in 1:02:24 Stunden und Halbmarathon-Debütant Sebastian Hendel (Braunschweig) eine Sekunde dahinter waren zwei weitere Läufer ein paar Sekunden vor Fitwi im Ziel.

Für Fitwi war es das zweitschnellste 21,1-Kilometer-Rennen seiner Karriere. Nur im März war er in Dresden mit dem neuen Rheinland-Pfalz-Rekord von 1:01:56 Stunden schon einmal eine halbe Minute schneller gewesen. Nach zehn Kilometern lagen in Hamburg noch sechs Läufer gemeinsam an der Spitze. Das Tempo war mit 29:47 Minuten flott, aber nicht übermäßig schnell. Zum Vergleich: Als Fitwi im Februar 2020 erstmals den Landesrekord verbesserte (auf damals 1:02:34 Stunden), war er mehr als eine halbe Minute eher an der Zehn-Kilometer-Marke (29:14). Auf der zweiten Streckenhälfte halbierte sich die Spitzengruppe. Dem Tempo, das Boch anzog konnte zuerst Fitwi und, nach einer weiteren Verschärfung auch Hendel nicht mehr folgen.

Wie gut die Bedingungen in Hamburg waren, zeigen viele weitere Bestzeiten. Der jahrelang für den Post-Sportverein Trier (PST) startende Alexander Bock (jetzt LC Rehlingen) steigerte sich als 13. auf 1:05:57 Stunden und damit um mehr als zwei Minuten. Ein tolles Halbmarathondebüt feierte Judith Pink. Die 22 Jahre alte PST-Läuferin sicherte sich in 1:27:32 Stunden einen Eintrag in der „ewigen“ Bestenliste der Region Trier.

Ergebnisse:

Frauen, 21,1 km: 1. Miriam Dattke (Regensburg) 1:09:59 Stunden, 2. Blanka Dörfel (Berlin/U 20) 1:11:51, 3. Hanna Gröber (Tübingen) 1:14:26, 47. Judith Pink (PST Trier/10. U23) 1:27:32, 84. Silvia Morgen (PST Trier/10. W 40) 1:38:53.

Männer, 21,1 km: 1. Simon Boch (Regensburg) 1:02:24 Stunden, 2. Sebastian Hendel (Braunschweig) 1:02:25, 3. Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel) 1:02:29, 10. Tobias Blum (LC Rehlingen) 1:05:48, 12. Alexander Bock (LC Rehlingen) 1:05:57, 109. Patrick Ewerhardt (Trier/Hamburg Running) 1:17:21, 169. Michael Crezelius (PST Trier/15. M 50) 1:27:33.