| 10:53 Uhr

Crosslauf
Samuel Fitwi und Trierer Silvesterlauf-Sieger laufen für Europa

 Samuel Fitwi von der LG Vulkaneifel vertritt beim Crosslauf-Vergleichskampf gegen Großbritannien und die USA als einer von sechs Läufern das europäische Team.
Samuel Fitwi von der LG Vulkaneifel vertritt beim Crosslauf-Vergleichskampf gegen Großbritannien und die USA als einer von sechs Läufern das europäische Team. FOTO: TV / Holger Teusch
Stirling. Das europäische Team hat beim Crosslauf-Vergleichskampf gegen die USA und Großbritannien in Schottland im vergangenen Jahr gewonnen. Von Holger Teusch

Einen Monat nachdem Samuel Fitwi gleich bei seinem ersten Einsatz im deutschen Nationaldress Cross-EM-Silber gewonnen hat und einen Tag nach seinem 23. Geburtstag tritt der aus Eritrea stammende Läufer am Samstag, 12. Januar im Team Europa im schottischen Stirling gegen die USA und Großbritannien an. „Ich freue mich auf das Rennen“, sagt der U23-Vizeeuropameister von der LG Vulkaneifel (LGV).

Fitwi ist der einzige Deutsche im europäischen Männerteam, zu dem auch der Gewinner des Trierer Silvesterlaufs Isaac Kimeli gehört. Bei den Frauen ist der DLV mit zwei Läuferinnen vertreten, die zum Jahresabschluss im Elitelauf die ersten beiden Plätze belegten: Elena Burkard und Anna Gehring. Die EM-Sechste und die die europäische U23-Crosslauf-Vizemeisterin sollen an der Seite unter anderem von U23-Titelträgerin Anna Emilie Möller aus Dänemark über sechs Kilometer (Start: 14.23 Uhr deutscher Zeit) die Grundlage für eine Wiederholung des europäischen Siegs schaffen.

 Die beiden Erstplatzierten des Trierer Silvesterlaufs Elena Burkard (rechts) und Anna Gehring sind die beiden deuteschen Vertreterinnen im sechsköpfigen europäischen Frauenteam beim Crosslauf-Vergleichskampf gegen die USA und Großbritannien in Schottland.
Die beiden Erstplatzierten des Trierer Silvesterlaufs Elena Burkard (rechts) und Anna Gehring sind die beiden deuteschen Vertreterinnen im sechsköpfigen europäischen Frauenteam beim Crosslauf-Vergleichskampf gegen die USA und Großbritannien in Schottland. FOTO: Holger Teusch

An Fitwis Seite stehen über acht Kilometer (14.55 Uhr) außer Silvesterlauf-Sieger Kimeli unter anderem der EM-Dritte Aras Kaya (Türkei) und Napoleon Solomon aus Schweden, dem sich Fitwi beim Silvester-Crosslauf im niederländischen Soest nur knapp geschlagen geben musste.

Eine Wiederholung des Vorjahreserfolgs wird für die europäische Mannschaft durch den geänderten Vergleichskampfs-Wertungsmodus erschwert. Denn außer den konventionellen Cross-Rennen der Frauen und Männer geht auch das Resultat der Mixed-Staffel über viermal 1,5 Kilometer in die Endabrechnung ein. Großbritannien ist dabei mit der dreimaligen Europameisterin Laura Muir klarer Favorit.

Internetseite