1. Sport
  2. Laufen

Samuel Fitwi wird 15. im Weltklassefeld von Prag

Straßenlauf : Samuel Fitwi wird 15. im Weltklassefeld von Prag

Der EM-Neunte von der LG Vulkaneifel kann beim Grand Prix von Prag mit 28:52 Minuten aber seine persönliche Bestzeit und den deutschen Rekord aber nicht angreifen.

Es war ein schnelles Rennen, aber sowohl Samuel Fitwi, als auch Trainer Yannik Duppich hatten sich von den zehn Kilometern am Samstagabend in Prag noch ein bisschen mehr erhofft. In 28:52 Minuten blieb der deutsche Fünf-Kilometer-Rekordler von der LG Vulkaneifel deutlich über seiner persönlichen Bestzeit (28:00) und der fast 30 Jahre alten nationalen Bestmarke von 27:47 Minuten. Man werde natürlich schauen, ob es einen Grund gebe, weshalb Fitwi fast 50 Sekunden langsamer war, als vor zwei Wochen beim 10.000-Meter-Finale der Europameisterschaften in München, wo er in 28:03,92 Minuten den neunten Platz belegte, sagt Duppich. Die durch den Piloten-Streik verursachte zweitägige Anreise mit der Bahn sei es aber nicht. Der Sieger aus Marokko, Hicham Amghar (27:23 Minuten), sei sogar erst kurz vor dem Rennen aus Italien angekommen, erklärt der Hillesheimer Jörg Ullmann aus Fitwis Betreuerteam.

„Fast alle sind auf der zweiten Hälfte deutlich langsamer gelaufen“, stellt Duppich jedenfalls fest. Das gilt auch für Weltrekordler Rhonex Kipruto aus Kenia, der zwar exakt eine Minute schneller als Fitwi lief, aber nur Achter wurde.

Der erste Kilometer sei okay gewesen, erzählt Fitwi. „Der zweite war dann mit 2:40 Minuten zu schnell.“ Deshalb habe er nach drei Kilometern etwas lockerer gemacht und sei aus der Spitzengruppe herausgefallen. Aber bis zum Ende habe er immer mindestens zwei Begleiter gehabt, berichtet er.

Fitwis nächster Start wird wieder im Stadion sein. Beim SWT-Flutlichtmeeting ist der 26-Jährige in Trier wieder auf der 25-Runden-Distanz (10.000 Meter) zu sehen.

alle Ergebnisse