| 20:37 Uhr

Sie läuft und läuft und läuft

Marion Haas. TV-Foto: Holger Teusch
Marion Haas. TV-Foto: Holger Teusch
Zeltingen-Rachtig. Rund 3000 Kilometer pro Jahr läuft Marion Haas aus Zeltingen-Rachtig. Ihr letzter Marathon führte sie von Asien nach Europa quer durch Istanbul. Holger Teusch

Zeltingen-Rachtig. Dienstag ist Marion Haas\' Sporttag. Ihr abendliches Programm: Laufen, dann Bauch, Beine, Po und Volleyball in der Frauenturngruppe des Turnvereins Rachtig. Ein Marathon-Programm, aber nicht für die 48-Jährige aus Zeltingen-Rachtig. Denn Marathon, 42,195 Kilometer, ist sie in den vergangenen drei Jahren bereits fünfmal gelaufen. Der Laufsport gehört für Marion Haas trotz Berufstätigkeit als "gute Fee", wie sie ihre Hilfe in Haushalten bezeichnet, seit zehn Jahren einfach dazu.
Mit ihrer Freundin Anne Werland begann Haas zu laufen und rannte vor zehn Jahren erstmals bei der Mosel-Crosslauf-Serie (die 36. Auflage beginnt am Samstag in Gladbach) mit. Seitdem hat sie ihr Training kontinuierlich gesteigert. 50 bis 80 Kilometer, zuletzt fast 3000 Trainingskilometer pro Jahr, läuft Haas. "Mein Sohn Patrick nennt mich Duracell-Hase: Sie läuft und läuft und läuft", erzählt die Frau mit der blonden Kurzhaarfrisur und bedankt sich bei ihrem Ehemann Arno: "Man braucht natürlich auch einen Partner, der das mitmacht."
Ihren letzten Marathon bestritt Haas vor rund zehn Tagen in Istanbul. Obwohl sie ihre im vergangenen Jahr aufgestellte persönliche Bestzeit (3:32:02 Stunden) in 3:48:23 Stunden (49. Platz unter 269 Frauen im Ziel) deutlich verfehlte, sei der Lauf ein ganz besonderes Erlebnis gewesen. Es waren nicht nur die gelegentlich zu hörenden Rufe der Muezzine, die dem Rennen ein exotisches Flair gaben. Die Strecke ist die weltweit einzige, die zwei Kontinente verbindet. "Die Überquerung der Bosporus-Brücke war natürlich ein Höhepunkt. Als wir von Asien nach Europa gelaufen sind, habe ich Gänsehaut bekommen", erzählt Haas.
Stockholm oder Barcelona



Unangenehm seien allerdings Regen und Kälte gewesen. Deshalb und wegen muskulärer Probleme zogen sich für Haas die letzten 20 Kilometer entlang des Mittelmeers in die Länge. Zudem machte sie sich Sorgen, wie es ihrem Trainingspartner Wolfram Braun geht.
16 Kilometer lang liefen sie zusammen, dann musste der Föhrener mit Oberschenkelproblemen langsamer machen. "Das ist ärgerlich. Während unseres zwölfwöchigen Marathontrainings lief alles wie am Schnürchen", sagt Haas, die sich der LG Meulenwald Föhren als Laufverein angeschlossen hat, bei Meisterschaften aber für die LG Bernkastel-Wittlich startet.
Trotz der Probleme in Istanbul, den nächsten Marathon hat Haas bereits im Kopf. "Ich würde gerne in Stockholm oder Barcelona laufen", verrät sie. Dass man immer wieder neue Städte kennenlernt, gefällt Haas am Marathonsport. Aber auch der Besuch der Rachtiger Frauenturngruppe, der Haas seit 1989 angehört, bleibt ein fester Bestandteil ihres Wochenplans. "Die gehört dazu, allein schon wegen der Geselligkeit", sagt sie.