Sieben verwegene Athleten holen sechs Medaillen

Ludwigshafen · Mit nur einem Drittel der Teilnehmer des Vorjahres kamen die Nachwuchsleichtathleten der Region bei den Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften bis auf drei Medaillen auf das Vorjahresergebnis (neun Medaillen) heran.

 Hagen Betzler vom Post-SV Trier war als U18-Vizemeister bester Langstreckler aus der Region bei den Landes-Jugendhallenmeisterschaften in Trier.

Hagen Betzler vom Post-SV Trier war als U18-Vizemeister bester Langstreckler aus der Region bei den Landes-Jugendhallenmeisterschaften in Trier.

Foto: Holger Teusch

Wären die Straßen am Sonntagmorgen nicht so glatt gewesen, die bis zu 19 Jahre alten Leichtathleten wären mit einer zweistelligen Anzahl von Medaillen aus Ludwigshafen nach Hause gekommen. Aber bei Schnee und Eisregen war den Verantwortlichen der LG Bernkastel-Wittlich die Anreise zu riskant. "Wir haben um 6.15 Uhr die Fahrt abgesagt, weil zu dieser Zeit die Kreis- und Bundesstraße noch nicht geräumt waren. Und dann kam ja noch der Eisregen", erklärte der Sportwart der Mosel-LG Wolfgang Baum.

Betroffen waren unter anderem die Jugend-DM-Teilnehmer Aline Petry und Susanne Kessler, die über 400 Meter nahezu sicher eine Medaille geholt hätten. Auch die beiden 4 x 200-Meter-Staffeln der LG Bernkastel-Wittlich hätten zu den Mitfavoriten gezählt.

So kämpften sich nur sieben Athleten mit ihren Betreuern verwegen durch Eis und Schnee in die Pfalz - und retteten die Bilanz. Mit sieben Medaillen kamen sie zurück. Nur zwei weniger, als 2012, als 21 Nachwuchssportler aus der Region in Ludwigshafen dabei waren.

Die Mittel- und Langstreckler gewannen dreimal Edelmetall. Hagen Betzler vom Post-SV Trier (PST) wurde über 3000 Meter der U18-Jugend in 9:50,82 Minuten Zweiter. Auf der gleichen Distanz reichte Tim Dülfer in der U20 eine Zeit von 10:49,68 Minuten für Bronze. Vizemeister war der Triathlet bereits zuvor in 4:49,23 Minuten über 1500 Meter geworden.

Den einzigen Landesmeistertitel für die Region holte Sprungspezialist Michael Strupp bei den Unter-18-Jährigen (U18). Der ehemalige westdeutsche Schülermeister von der TG Konz gewann mit 12,15 Metern den Dreisprung. Im letzten Durchgang musste der 16-Jährige noch einmal zittern, als der Mainzer Peter Oswald bis auf drei Zentimeter an seinen Auftaktsprung herankam.

Auch die jungen Kugelstoßer zeigten sich in guter Form. Tobias Juchems führte die U18-Konkurrenz bis zum dritten Versuch an, steigerte sich zwar auf 14,26 Meter, musste sich aber dem Saulheimer Alexander Weber (14,63) geschlagen geben. Felix Leifgen stieß das fünf Kilogramm schwere Wettkampfgerät 13,87 Meter weit. Die beiden Sportler von der LG Bitburg-Prüm belegten in der gleichzeitig ausgetragenen Rheinlandmeisterschaft die ersten beiden Plätze.

Im stark besetzten 60-Meter-Wettbewerb der U18 schaffte es mit Lucas Müller ein weiterer Athlet aus der Eifel ins Finale. Der Sprinter von der LG Vulkaneifel verpasste in 7,40 Sekunden einen Medaillenplatz um neun Hundertstelsekunden.

Ergebnisse: (mit Rheinlandwertung in Klammern)

Männliche Jugend U18, 60 m: 4. (3.) Lucas Müller (LG Vulkaneifel) 7,40 Sekunden. 800 m: 4. (2.) Alexander Schumacher 2:09,08 Minuten. 3000 m: 2. (2.) Hagen Betzler 9:50,82 Minuten (beide Post-SV Trier). Weit: 8. (3.) Michael Strupp (TG Konz) 5,67 m. Drei: 1. Strupp 12,15 m. Kugel (5 kg): 2. (1.) Tobias Juchems 14,26 m, 3. (2.) Felix Leifgen 13,87 (beide LG Bitburg-Prüm).

Männliche Jugend U20, 1500 m: 2. (2.) Tim Dülfer (Post-SV Trier) 4:49,23 Minuten. 3000 m: 3. (3.) Dülfer 10:49,68 Minuten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort