Spendenlauf von Trier nach Bernkastel-Kues

Trier/Bernkastel-Kues · Zum sechsten Mal planen Bernkastel-Kueser Schüler am 9. April einen Benefizlauf von Trier nach Bernkastel-Kues. Mitläufer sind willkommen. Das Tempo ist mit etwa 6:30 Minuten pro Kilometer moderat.

Trier/Bernkastel-Kues. Rund 60 Kilometer, zwölf Etappen zwischen vier und sieben Kilometern Länge und gut sechs Stunden Zeit: Das Programm, das sich die Schüler von der Mosel vorgenommen haben, ist stramm. Aber die Motivation ist ebenso groß: Mit ihrem Benefizlauf werben die Kinder und Jugendlichen um Spenden für Schulbauprojekte im rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 5000 Euro zusammen.
Schon bevor die Schüler am 9. April um 9 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz in Trier von ADD-Präsidentin Dagmar Barzen auf die Reise geschickt werden, müssen sie trainieren und sich für ihre Altersgenossen in Afrika engagieren. Damit das Ziel an der Sparkasse in Bernkastel-Kues pünktlich um 15.15 Uhr erreicht wird, müssen die Teilnehmer am 3. April bei einem Qualifikationslauf fünf Kilometer in weniger als 30 Minuten zurücklegen. Außerdem müssen sie sich auf die Suche nach Sponsoren machen, die sich bereiterklären, einen Festbetrag oder Kilometergeld zu spenden. Diesmal fließt das Geld über das Trierer Ruandakomitee in ein Schulbauprojekt im Distrikt Rulindo im Norden des rheinland-pfälzischen Partnerlands Ruanda.
In den vergangenen Jahren waren neben Schülern der Bernkastel-Kueser Burg-Landshut-, Rosenberg-, Realschule plus und Grundschule sowie der Realschule plus aus Neumagen-Drohn und Schweich, die Grundschulen Mülheim, Leiwen, Longuich und Gusterath auch Hobbyläufer dabei. Dass sich Erwachsene solidarisieren, motiviere die Kinder und Jugendlichen besonders, sagt Organisationsleiter Andreas Huhn. teu
Informationen bei Andreas Huhn, Telefon 06588/2760, E-Mail: huhn.andreas@web.de