1. Sport
  2. Laufen

Starke Konkurrenz, viele Erfahrungen bei Süddeutschen Meisterschaften

Leichtathletik : Starke Konkurrenz, viele Erfahrungen

Nachwuchsleichtathletinnen Lilien Schmidt und Jule Schulten belegten achte und neunte Plätze bei Süddeutschen Meisterschaften.

Es war die erwartet starke Konkurrenz bei den Süddeutschen Meisterschaften der Frauen, Männer und U-18-Junioren für die Teilnehmer aus der Region Trier. Nachwuchsleichtathletin Jule Schulten trat über 400 Meter, im Weit- und Dreisprung gegen die frischgebackenen Deutschen Meisterinnen der Unter-18-Jährigen an. Dass es dabei für nicht um Sieg oder Podestplatzierungen, sondern vor allem ums Erfahrung sammeln in einem hochklassigen Teilnehmerfeld ging, war klar. Schulten und ihre Vereinskameradin Lilian Schmidt vom Post-Sportverein Trier (PST) zogen sich am vergangenen Wochenende im baden-württembergischen Walldorf zufriedenstellend aus der Affäre.

Dabei musste Schulten am späten Samstagvormittag im Weitsprung direkt in ihrer ersten Disziplin einen kleinen Nackenschlag hinnehmen. Mit der neuntbesten Weite von 5,13 Metern verpasste sie nach drei Versuchen im Weitsprung das Finale der besten Acht (und damit weitere drei Versuche) denkbar knapp. Am späten Nachmittag blieb sie im Wettbewerb über 400 Meter, den die Deutsche Hindernislauf-Meisterin und europäische Jahresbeste Jolanda Kallabis (Freiburg) in 56,74 Sekunden gewann in 1:02,78 Minuten zwei Sekunden über ihrer persönlichen Bestleistung (16. Platz). Als am Sonntagmorgen die Deutsche U-18-Meisterin Ruth Hildebrand (Mannheim) mit 12,36 Metern den Dreisprung gewann, zeigte sich Schulten mit 11,02 Metern und dem achten Platz hellwach.

Das musste auch die ebenfalls 17 Jahre alte Lilian Schmidt über 800 Meter sein. Platz neun und ihre Zeit von 2:22,21 Minuten sagen nur einen Teil über das typische Meisterschaftsrennen aus, dass Sarah Köcher (LG Odenwald) zeitgleich vor Helena Schenk (Bruchsal) in 2:13,09 Minuten gewann. Denn in 1:13,01 Minuten bummelte das Feld über die erste der beiden Runden. Bedeutet im Umkehrschluss: die zweiten 400 Meter lief Schmidt in weniger als 70 Sekunden.

Die starke Konkurrenz bekamen bei Frauen und Männer auch die für Kaiserslautern beziehungsweise Saarbrücken startende Konzer zu spüren. Am besten zog sich als Hochsprung-Fünfter mit 1,95 Metern Aaron Strupp aus der Affäre. Sein älterer Bruder Michael belegte im Dreisprung mit 13,54 Metern den achten Platz. Über 800 Meter der Frauen belegten Christina Laubenstein (2:16,10 Minuten) und Anna Meyer (2:18,07) die Plätze neun und 13. Auf den gleichen Rang kam Meyer mit persönlicher Bestzeit von 4:43,66 Minuten über 1500 Meter. Ihr Bruder Lucas belegte im vom Deutschen Vizemeister Lukas Abele (Hanau/1:53,23) gewonnen 800-Meter-Rennen in 1:57,34 Minuten den achten Platz.

Ergebnisse:

Frauen, 800 m: 11. Christina Laubenstein (Konz/LSG Saarbrücken-Sulzbachtal) 2:16,10 Minuten, 13. Anna Meyer (Konz/1. FC Kaiserslautern) 2:18,08. 1500 m: 13. Meyer 4:43,66 Minuten.

Männer, 800 m: 8. Lucas Meyer (Konz/1. FC Kaiserslautern) 1:57,34 Minuten. Hoch: 5. Aaron Strupp (Konz/1. FC Kaiserslautern) 1,95 m. Drei: 8. Michael Strupp (Konz/1. FC Kaiserslautern) 13,54 m.

Weibliche Jugend U 18, 400 m: 16. Jule Schulten (PST Trier) 1:02,78 Minuten. 800 m: 9. Lilian Schmidt (PST Trier) 2:22,21 Minuten. Weit: 9. Schulten 5,13 m. Drei: 8. Schulten 11,02 m.

alle Ergebnisse