Triathlon: Trierer bleibt unter zehn Stunden

Triathlon: Trierer bleibt unter zehn Stunden

Markus Quirin ist bei der Challenge Roth der beste Teilnehmer aus dem ehemaligen Regierungsbezirk Trier gewesen. Der Wahl-Luxemburger Dirk Bockel siegte auf Ironmandistanz in 7:52:01 Stunden. Deutscher Meister wurde Timo Bracht (Mannheim) als Gesamtdritter in 8:08:18 Stunden.

Roth. "Wenn\'s gut läuft, hat man nicht viel zu berichten", meint Markus Quirin. Der 41-Jährige von Tri-Post Trier erwischte beim Langdistanz-Triathlon im fränkischen Roth einen Traumtag. Nach 3800 Metern Schwimmen, 180 Kilometern Rad fahren und dem abschließenden Marathonlauf (42,195 Kilometer) freute er sich als bester Teilnehmer der Region über die persönliche Bestzeit von 9:48:31 Stunden. Unter 2504 Männern, die das Ziel erreichten, belegte er den 245. Platz.Mit gutem Rhythmus gestartet


"Beim Schwimmen fand ich direkt einen guten Rhythmus und gedanklich ging ich schon mal den ersten Wechsel durch", erzählt Quirin. Nach weniger als einer Stunde (59:06 Minuten) stieg er aus dem Main-Donau-Kanal. Was er zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Das Schwimmen in der Wasserstraße (und damit der gesamte Triathlon) wären wegen des Streiks der bayerischen Schleusenwärter fast ins Wasser gefallen. Denn nach dem Streik-Ende hieß es zunächst, der Schiffstau solle aufgelöst werden. Erst in letzter Minute bekamen die Sportler Vorfahrt.
Für Quirin ging es auch auf dem Rad gut voran. Zwar verfehlte er die magische Fünf-Stunden-Schallmauer um 13 Sekunden (5:00:13 Stunden), der Trierer ging aber schonend mit seinen Energiereserven um, wie er sagt. Aus dem gleichen Grund begann er auch den Marathonlauf vorsichtig. Die Geduld zahlte sich aus: Nach 2011, als er beim Ironman Frankfurt 14 Sekunden unter zehn Stunden blieb, unterbot Quirin die Schallmauer erneut.
Noch zufriedener war Uwe Lellinger. Der Ausdauersport-Veteran von der TG Konz durfte sich bei den gleichzeitig ausgetragenen deutschen Langdistanz-Meisterschaften die Bronzemedaille in der Altersklasse der 65- bis 69-Jährigen umhängen lassen. Der 65-Jährige aus Kanzem benötigte für die insgesamt 226 Kilometer 12:20:35 Stunden und hatte beim Schwimmen sogar auf Titelkurs gelegen, bevor Reinhard Bömer aus Rheinfelden (11:40:33) und Peter Beyer (Riesenbeck/12:01:11) ihn noch abfingen.
Ergebnisse der Triathleten der Region:
Frauen: 160. Petra Reiter 11:42:18 Stunden, 221. Claudia Fusaro 12:19:06, 255. Claudia Rausch 12:39:32.
Männer: 245. Markus Quirin 9:48:31 Stunden, 462. Michael Lanners 10:13:38 (alle Tri-Post-Trier), 752. Fred Lettau (Kleinich) 10:38:03, 945. Jochen Gerhard (Lösnich) 10:51:37, 958. Stefan Ambrosius (RSC Stahlross Wittlich) 10:52:27, 1322. Robert Bartsch (Trierweiler) 11:24:11, 1633. Andreas Scheiern 11:47:42, 1799. Stephan Grengs (beide Tri-Post Trier) 12:05:00, 1922. Uwe Lellinger (TG Konz/3. M65) 12:20:35, 2500. Udo Schöneberger (Trier) 15:24:52.

Mehr von Volksfreund