1. Sport
  2. Laufen

Trierer Pieper nicht bei U-20-EM dabei

Trierer Pieper nicht bei U-20-EM dabei

Die U-20-EM wird ohne Beteiligung von Athleten aus der Region stattfinden. Christopher Pieper, der als zweitschnellster deutscher 100-Meter-Läufer des Jahres bei den unter 20-Jährigen die besten Chancen gehabt hätte, wurde nicht nominiert.


Es war ein letzter Versuch, doch der führte nicht zum Erfolg: Sprinter Christopher Pieper vom Post-Sportverein Trier vertritt Deutschland Ende des Monats nicht bei den Europameisterschaften der unter 20-Jährigen in Tallin (Estland) vom 21. bis 23. Juli.
Der 19 Jahre alte Sprinter lief bei der DLV-Junioren-Gala in Mannheim im 100-Meter-Vorlauf 10,81 Meter. Erst zweimal war Pieper in diesem Jahr schneller. Doch diese Zeit reichte im internationalen Feld nur fürs B-Finale, in dem Pieper in 10,96 Sekunden Vierter wurde. Vier Deutsche waren schneller. Über 200 Meter belegte Pieper als drittbester Deutscher in exakt 22 Sekunden den elften Platz. Auf beiden Sprintstrecken erfüllte kein Deutscher die Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) für die U-20-EM. Auch in der 4 x 100-Meter-Staffel wird Pieper nicht mit dabei sein.
Bis auf Moritz Riekert (10,67 Sekunden) war in diesem Jahr über 100 Meter niemand schneller als Pieper (10,72). "Die Staffel wurde nicht ausschließlich nach den 100-Meter-Zeiten nominiert. Wir haben uns auch das Staffelverhalten angeschaut", erklärt U-20-Bundestrainer Dietmar Chounard. Und als Staffelläufer habe Pieper zu wenig Erfahrung.
teu