Ungewohnte Prämien für Bahnläufer

Ungewohnte Prämien für Bahnläufer

Mit Linda Betzler aus Igel und Chiara Bermes aus Morscheid schafften es beim Saarbrücker Mittelstrecken-Cup gleich zwei Läuferinnen aus der Region Trier unter die besten Drei. Der Kelberger Mirco Zenzen feierte den Tagessieg über 1500 Meter.

Nur an der deutschen Spitzenläuferin und Lokalmatadorin Aline Krebs kamen die für die LG Rhein-Wied startende Linda Betzler und Chiara Bermes vom Post-SV Trier (PST) beim letzten der drei Wertungssportfeste zum Mittelstrecken-Cup nicht vorbei. Die Hallen-DM-Dritte vom ATSV Saarbrücken machte mit ihrem ersten Platz über 3000 Meter in 9:48,10 Minuten den Gesamtsieg perfekt. Als Zweit- und Drittplatzierte sichern sich Betzler und Bermes aber ebenfalls noch für Bahnläufer ungewöhnlich Prämien von 150 Euro und 100 Euro. Betzler blieb als 3000-Meter-Zweite in 10:00,79 Minuten nur knapp über dem einstelligen Minutenbereich. Den dritten Platz belegte Nora Schmitz (PST/10:39,33).

Bermes war über 1500 Meter in 4:45,15 Minuten schnellste Frau. Bei den Männern siegte auf dieser Strecke Mirco Zenzen. Der 20-Jährige von der LG Vulkaneifel distanzierte in 4:01,78 Minuten den Franzosen Julian Rance (4:03,55) und den Luxemburger Andrea Baratte (4:05,04). Über 3000 Meter belegte Martin Müller in 9:05,98 Minuten den dritten Platz. Dagegen kam der frischgebackene westdeutsche Vizemeister Dominik Werhan nicht zurecht und wurde in 9:30,99 Minuten nur Sechster. Große Freude dagegen bei Michael Schieffer (alle PST): Der M45-Senior erfüllte in 9:53,47 Minuten die Norm für die deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften.

Gesamtergebnis