Vom Wald- zum Crosslauf

Vom Wald- zum Crosslauf

Auf einem neuen Parcours wird am 6. Februar am Rande des Gerolsteiner Stadtteils Roth der dritte von vier Wertungsläufen zur Vulkaneifel-Crosslauf-Serie ausgerichtet.

Gerolstein. (teu) "Wir haben alles vor Ort", sagt Jochen Kowalinski. Der Leichtathletik-Abteilungsleiter des SV Gerolstein freut sich auf die Neuauflage des Crosslaufs der Sprudelstadt am ersten Samstag im Februar. Nach einem Jahr Pause richten die Gerolsteiner wieder einen Wertungslauf zur Vulkaneifel-Serie aus.

"Wir wollen mehr sportlichen Charakter und weg vom Wald- zum Crosslauf", sagt Kowalinski. Die neue 1200-Meter-Runde am Ortsrand des Stadtteils Roth führt über Wiesengelände.

Kowalinski: Keine Angst vor Windbruch und Vereisung



Kowalinski sieht einige Vorteile: Man brauche weder Angst vor Windbruch noch vor Vereisung zu haben, wie auf der bisherigen Crosslauf-Strecke rund um die Büschkapelle. Für Zuschauer, Trainer und Betreuer sei die Strecke attraktiv, weil sie komplett einsehbar sei. Gut für die Läufer: Umkleide- und Duschmöglichkeiten befinden sich direkt vor Ort.

Das Langstreckenrennen (Start: 14.45 Uhr) wird über 8100 Meter führen. Außerdem werden eine Mitteldistanz (3400 Meter um 14 Uhr) sowie Schülerläufe über 400 Meter (13 Uhr), 1500 Meter (13.15 Uhr) und 2400 Meter (13.30 Uhr) angeboten.

Infos und Anmeldung bei Jochen Kowalinski, Telefon 06591/7878, E-Mail: jochen-kowalinski@t-online.de, Internet: www.sv-gerolstein.de

Mehr von Volksfreund