Von Extrem zu Extrem

Von Extrem zu Extrem

Mit Tina Marxen und Yannik Duppich siegten beim zweiten Wertungslauf zur Vulkaneifel-Serie in Mehren die gleichen Läufer wie beim Serienauftakt in Ellscheid. Der Unterschied: Es war 20 Grad wärmer.

(teu) Welches Extrem wartet auf die Querfeldeinläufer beim dritten der vier Vulkaneifel-Serien-Läufe am 6. Februar in Gerolstein-Roth? Nach minus 15 Grad vor Weihnachten in Ellscheid kämpften 127 Läufer am Sonntag in Mehren mit rund 20 Grad höheren Temperaturen - und dem durch die Plusgrade verursachten Schneematsch.

Froh, nach 8,5 Kilometern das Ziel erreicht zu haben, war angesichts der schwierigen Bedingungen Tina Marxen: "Bergauf bin ich dauernd zurückgerutscht. Das hat unglaublich Kraft gekostet", erzählte die 30-Jährige von der LGV Vulkaneifel (LGV), die in 35:55 Minuten vor Anke Schirmer (VfB Ahbach/37:31) schnellste Frau war.

Dabei hatte der ausrichtende SV Mehren die 1700 Meter lange Crosslauf-Runde durch den Lehwald nach den Schneefällen in der Nacht vor dem Rennen vorbildlich präpariert. Ein Traktor mit entsprechendem Räumgerät hatte wenige Stunden vor dem ersten Startschuss die Strecke so gut wie möglich geräumt.

Dass man auf dem rutschigen Untergrund viel Kraft braucht, merkte auch Yannik Duppich. Marxens 19 Jahre alter Vereinskamerad siegte überlegen, benötigte allerdings 30:41 Minuten. "Es war nicht besonders anstrengend. Das war ja fast ein Vierer-Schnitt", erklärte der Gerolsteiner, der einen Tag nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft über 1500 Meter den Mehrener Crosslauf kurzentschlossen als Trainingslauf "mitnahm". Den zweitplatzierten Alwin Nolles (RT Südeifel/32:28) distanzierte der Cross-EM-Teilnehmer deutlich.

Ergebnisse:

Frauen, 3,4 km: 1. Andrea Mehles (1. W40) 15:36 Minuten, 2. Darleene Schmitt (1. WJB) 16:59, 3. Caroline Pohs (1. WJA) 17:17. 8,5 km: 1. Tina Marxen (1. W30) 35:55 Minuten (alle LGV), 2. Anke Schirmer (VfB Ahbach/1. W20) 37:31, 3. Gerlinde Helten (Maar-Läufer Daun/1. W35) 39:58, 4. Esther Hausen (Mainz) 41:22, 5. Andrea Mehles (LGV/1. W45) 43:17, 6. Rosi Zunk (LGV/1. W55) 44:11.

Männer, 3,4 km: 1. Nils Otto (LGV/1. M20) 12:01 Minuten, 2. Josef Maas (SVW/1. M50) 12:19, 3. Sebastian Kallenberg 12:24, 4. Marcel Müller (1. MJA) 12:29, 5. Patrick Lohberg (1. M40) 12:33 (alle LGV), 6. Günter Willems (SV Neunkirchen-Steinborn) 13:37, 7. Jan Baasch (LGV/1. MJB) 13:41, 9. Patrick Versall (1. M30) 14:04, 21. Ferdi Theisen (LGV/1. M60) 17:14, 30. Josef Scholz (SV Mehren/1. M70) 20:51. 8,5 km: 1. Yannik Duppich (LGV/1. M20) 30:41, 2. Alwin Nolles (RT Südeifel/1. M45) 32:28, 3. Marco Schleyer (LGV/1. M35) 33:52, 4. Marco Schütze (PST Trier/1. M40) 34:34, 5. Matthias Kickertz-Fußmann (SC Bleialf/1. M50) 34:40, 6. Marc Betz (VfB Ahbach) 34:51, 7. Oliver Högner (SV Neunkirchen) 35:12, 8. Stefan Schmitz (Düsseldorf) 35:37, 9. Volker Kessler (PSV Wengerohr/1. M30) 35:49, 10. Hans-Josef Leinen (SE Orenhofen/1. M60) 36:30, 13. Theo Hammann (SVW/1. M55) 37:29, 22. Heinz Maciohsek (LGV/1. M70) 40:37, 31. Reinhold Roth (SV Lüxem/1. M65) 45:26

Mehr von Volksfreund