1. Sport
  2. Laufen

Weltmeister verliert, Trierer gewinnt beim Mittelmosel-Triathlon

Weltmeister verliert, Trierer gewinnt beim Mittelmosel-Triathlon

Ironman-Weltmeister Faris Al-Sultan konnte auch im zweiten Anlauf den Mittelmosel-Triathlon nicht gewinnen. Markus Fachbach aus der Nähe von Koblenz mausert sich dagegen zum Abonnement-Sieger in Zell. Bester Teilnehmer aus der Region war der Trierer Dirk Müller als Siebter und Mastersieger.

 Philipp Werland von Tri-Post Trier sicherte sich als Zehntplatzierter auf der olympischen Distanz den Titel des Rheinland-Pfalz-Meisters.
Philipp Werland von Tri-Post Trier sicherte sich als Zehntplatzierter auf der olympischen Distanz den Titel des Rheinland-Pfalz-Meisters. Foto: Holger Teusch

Der Name Müller bürge ja für Qualität, wollte Moderator Alfons Benz dem besten Starter über 40 Jahre einen Vergleich mit Fußball-Nationalspieler Thomas Müller entlocken. Vergeblich! Beim Mittelmosel-Triathlon war ein anderer Müller das Maß der Dinge. Zumindest bei den sogenannten Masters ab 40 Jahre: Dirk Müller aus Trier.

Der 43-Jährige wiederholten in 2:18:42 Stunden seinen Erfolg von 2012, als er ebenfalls bester Senior auf der olympischen Distanz war. "Ich war mir nicht sicher, was die Beine so hergeben, weil die Vorbereitung auf den Ironman in Frankfurt in zwei Wochen hart und lang gewesen ist", erzählte der Gesamt-Siebte. Nach 29:50 Minuten für zwei Kilometer Schwimmen in der Mosel, 1:06:49 Stunden für rund 40 Kilometer Rad fahren und 39:34 Minuten für zehn Kilometer Laufen sei der Test aber bestanden. Der M40-Zweite Michael Meuerer (Dreikirchen/2:20:13) lag eineinhalb Minuten hinter Müller.

Das war auch etwa die Zeitspanne, die Markus Fachbach bei seinem dritten Zell-Sieg zwischen sich und Faris Al-Sultan legen konnte. Nur eine Woche nach dem dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft auf der Ironman-Halbdistanz fuhr der 31-Jährige aus Kadenbach bei Koblenz Al-Faris am ersten Anstieg auf Zells Hausberg Barl (etwa 170 Höhenmeter) davon.

Bei den Frauen setzte sich Julia Wydra aus St. Wendel durch. Gegenüber der ehemaligen Echternach-Marathon-Siegerin könne sie einfach nicht gut genug schwimmen, sagte die 47-Jährige aus Trier, die als Zehnte bereits mit achteinhalb Minuten Rückstand auf Wydra aus dem Wasser kam."Ich muss wohl doch mal schwimmen lernen", sagte auch Philipp Werland. Der 24-Jährige von Tri-Post Trier kam als 97. aus der Mosel und schaffte es dann als Zehnter noch in die Top Zehn. Auf dem Rad (1:02:28) und beim Laufen (38:43) war er Bester der Region.

Im Sprintrennen gab es durch die jungen Tri-Post-Trier-Athleten zwei zweite Plätze im Gesamtklassement. Rad-Spezialistin Tatjana Niederprüm müsste sich nur der Koblenzerin Inka Wald geschlagen geben. Tim Dülfer lag nach 700 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und fünf Kilometer Laufen sogar nur 31 Sekunden hinter dem Mainzer Max Michelberger.

Ergebnisse:
(Platz 1-3 und Teilnehmer aus der Region bis Platz 20/40 bzw. 10/20 (Frauen/Männer) und Altersklassensieger)
Olympische Distanz (2 km, 40 km, 10 km): (in Klammern Landesmeisterschaft)

Frauen: 1. Julia Wydra (St. Wendel/W25) 2:24:12 Stunden, 2. Carmen Schaaf (Trier/W45) 2:36:53, 3. Simone Brück (Herxheim) 2:44.37, 5. Sandra Lex (LT Schweich/W40) 2:48:43, 8. Miriam Engel (TG Konz/W30) 2:52:37, 18. Christine Yilmaz (LT Schweich) 3:00:18.

Männer: 1. Markus Fachbach (DSW Darmstadt/M30) 2:00:46 Stunden, 2. Faris Al-Sultan (Pewagracingteam/M35) 2:02:11, 3. Oliver Strankmann (SSF Bonn/M25) 2:04:08, 7. Dirk Müller (Trier/M40) 2:18:42, 10. Philipp Werland (Tri-Post Trier/M20) 2:19:21, 18. Uwe Warnatz (TG Konz) 2:26:21, 19. Matthias Drexler (Tri-Post Trier) 2:26:43, 31. Sven Hagemann (TuS Daun)2:30:23, 32. Martin Gabler (Bitburg) 2:30:38, 35. Christian Feilen (SC Schalkenmehren) 2:31:03, 36. Jörg Gross (Tri-Post Trier) 2:31:25, 37. Frederik Herres (Moselraketen) 2:31:35. M65: Uwe Lellinger (TG Konz) 3:02:13.

Sprintdistanz (700 m, 20 km, 5 km):
Frauen: 1. Inka Wald (Koblenz/W20) 1:13:05 Stunden, 2. Tatjana Niederprüm (Tri-Post Trier/W20) 1:19:54, 3. Nadine Thomas (Wörth/W30) 1:21:45, 4. Dominique Neu 1:22:19, 7. Daniela Nestler (W35) 1:25:58, 8. Vera Blum (TuS Daun/W50) 1:26:50, 9. Catherine Millery (Tri-Post Trier/W40) 1:27:05. U20: Nina Fuhrmann 1:30:55. W25: Corinne Rinkel 1:30:49. W45: Christine Ranzen (Getfit Trier) 1:34:54.
Männer: 1. Max Michelberger (Mainz/M25) 1:06:00 Stunden, 2. Tim Dülfer (Tri-Post Trier/M20) 1:06:31, 3. Jan Schlechter (Sigmaringen) 1:07:00, 5. Thomas Koch (Ausdauerteam Morbach/M35) 1:08:22, 9. Thomas Peters 1:10:21. M30: Michael Comes (TuS Reil) 1:10:49.

Link zu allen Ergebnissen