1. Sport
  2. Laufen

Wieder ein bisschen Medoc-Marathon-Flair beim Rotweinlauf in Bitburg

Rotweinlauf : Wieder ein bisschen Medoc-Marathon-Flair in Bitburg

Der Rotweinlauf findet am 15. Juli zum siebten mal statt. Drei Strecken mit bis zu zehn Probierstationen werden angeboten.

(teu) In den vergangenen beiden Jahren war der Bitburger Rotweinlauf die einzige Sommerlauf-Veranstaltung, die trotz Corona bereits im Juli stattfinden konnte. Und in diesem Jahr macht die Laufgruppe der Eifelläufer als Organisatoren natürlich auch weiter mit dem Genusslauf durch Wiesen und Felder östlich der Eifelstadt und mit besonderen Verpflegungsstationen. „Es werden drei Strecken auf der Gemarkung Matzen angeboten“, kündigt Peter de Winkel an: die 8,7 Kilometer lange Vinum-Strecke, die Hubor & Hubor-Runde über 6,8 Kilometer und ein 4,4-Kilometer-Lacher-Parcours. Das Besondere: Jeder der will, kann an acht bis zehn Stationen (je nach Streckenlänge) verschiedene Rotweine probieren. Natürlich nur in kleinsten Portionen. Der Bitburger Rotweinlauf versprüht damit ein bisschen das Flair des berühmten Medoc-Marathon in Frankreich. Wer lieber erst nach einem Lauf die Weine verkosten möchte, für den gibt es diesmal im Bitburger Stadion bessere Möglichkeiten, als in den vergangenen beiden Jahren mit ihren Corona-Einschränkungen. „Wir werden sowohl oben auf der Anlage als auch auf der Bahn Sitzgelegenheiten anbieten“, sagt de Winkel und verspricht stabile Preise (12 Euro Startgeld). „In dieser Zeit ein Wunder“, so der Wahl-Bitburger mit niederländischen Wurzeln.

Anmeldung und weitere Informationen im Internet: www.eifellauf.de