| 18:40 Uhr

Zeppelinlauf aus dem Nebel in den Frühling

Flach verspricht die neue Strecke des Zehn-Kilometer-Rennens in Mülheim an der Mosel zu werden. Erstmals findet ein Wertungslauf zum Bitburger-Läufercup in Rahmen des Zeppelinlaufs statt.
Flach verspricht die neue Strecke des Zehn-Kilometer-Rennens in Mülheim an der Mosel zu werden. Erstmals findet ein Wertungslauf zum Bitburger-Läufercup in Rahmen des Zeppelinlaufs statt. FOTO: Holger Teusch
Mülheim an der Mosel. Laura Schmidt und Dietmar Bier feierten beim Zeppelinlauf den dritten Sieg in Folge auf der Zehn- beziehungsweise 21,1-Kilometer-Distanz. Trotz der profilierten Strecke gab es im kürzeren Hauptlauf einige überraschend gute Zeiten. Holger Teusch

"Ich war fast eine Minute schneller, als vergangene Woche!" Ein bisschen verwundert verkündete Laura Schmitt am Sonntagmittag die Zeit, mit der die 20-Jährige ihr Heimrennen in Mülheim gewann: 41:34 Minuten. Verwundert waren Schmitt und andere Läufer, weil die Mülheimer Zehn-Kilometer-Strecke nicht eben entlang der Mosel, sondern wellig in ein Seitental hinein führt - im Gegensatz zu den Rheinlandmeisterschaften oder dem Schweicher Fährturmlauf eine Woche zuvor. Die Erklärung: Obwohl am Sonntagvormittag die Sonne den Nebel verdrängte, gab es bei wenig Wind angenehme Lauftemperaturen.

Die nutzte über zehn Kilometer auch Cross-Triathlon-Weltmeister Jörg Roth. Der Monzelfelder musste zwar seinem Kollegen Jörg Borens vom Team Proficoaching mit einer halben Minute Vorsprung den Sieg überlassen, Roth verbesserte sich aber auf 35:50 Minuten. Borens' Zeit von 35:20 Minuten ist die beste, die auf dem offiziell vermessenen Parcours bisher gelaufen wurde.

Langsamer, als bei den ersten Zeppelinlauf-Sieg 2012, aber schneller als zwölf Monate zuvor war Dietmar Bier über Halbmarathon. "Die vier Wochen, die ich wegen der Verletzung nach dem Marathon in China nicht laufen konnte, merke ich immer noch", erzählte der 43-Jährige vom Trierer Stadtlauf-Verein. Im Alleingang erzielte 1:16:56 Stunden stimmten Bier aber optimistisch mit Blick auf den Mainz-Marathon. Spannung dagegen bei den Frauen: Nur neun Sekunden trennten Siegerin Nicole Krämer aus Kelberg (1:39:10) und Brigit Humbel aus der Schweiz nach 21,1 Kilometern.

Ergebnisse:
(5,1 km: Frauen bis 23 Minuten, Männer bis 19 Minuten; 10 km: 45/37 Minuten; Halbmarathon: 1:45/1:30 Stunden und Altersklassensieger aus der Region)

Frauen:
5,1 km: 1. Hannah Schmidt (LG Bernkastel-Wittlich/U18) 22:45 Minuten.
10 km: 1. Laura Schmitt (PST Trier/U23) 41:34, W30: Annika Pfeiffer (TV Hermeskeil) 47:15. W45: Michaela Bender (Active BKS) 50:10. W50: Karina Kunst-Herges (SFG Bernkastel-Kues) 51:39. W60: Margret Koch (SVW) 1:02:14.
21,1 km: 1. Nicole Krämer (Kelberg/HSC Gamlen/W40) 1:39:10 Stunden, 2. Brigit Humbel (Schweiz/W55) 1:39:19, 3. Marion Haas (LGM/W50) 1:42:06, 4. Ute Kleinert (LGM) 1:43:06, 5. Vanessa Brand SMB/W30) 1:43:46. W20: Julia Sterk (LT Schweich) 1:57:34. W35: Claudia Gräbedünkel (SV Ürzig) 2:04:21. W45: Gisela Thome (SH) 1:52:24. W60: Gudrun Schroth (LG Pronsfeld-Lünebach) 2:11:25. W65: Irene Klas-Gundel (SH) 2:11:22.

Männer:
5,1 km: 1. Benedikt Althoff (TuS Bengel/U20) 18:30 Minuten.
10 km: 1. Jörg Borens (Proficoaching TG Konz/M35) 35:20, 2. Jens Roth (Monzelfeld/Proficoaching.net/M20) 35:50, 3. Sascha Anton (Elversberg/M30) 36:14, 4. Philipp Werland (Tri-Post Trier) 36:57. U18: Joseph Zimmer 41:27. U23: Yannik Maas (DJK Irrel) 46:43. M40: Stephan Loch 44:31. M50: Alwin Nolles (LGM) 38:05. M45: Marco Pelzer (LTM) 46:15. M55: Josef Maas (SMB) 43:00. M60: Reinhold Mayer 49:01. M65: Wilfried Tubbesing (SVW) 52:36. M70: Dieter Schottes (Bernkastel-Kues) 51:39. M75: Günther Haubrich (LTM) 1:40:34.
21,1 km: 1. Dietmar Bier (Trierer Stadtlauf e.V./M40) 1:16:56 Stunden, 2. Peter Klaus (LGM/M45) 1:21:14, 3. Stefan Schmitt (Team Zeppelin/M50) 1:21:47, 4. Uwe Schulmerich 1:28:16, 5. Thomas Fleck 1:29:55. U23: Markus Rentmeister 2:25:42. M20: Matthias Engelhardt (SVW) 1:34:41. M30: Stefan Rählmann 1:35:56. M35: Norbert Hauth (TuS Wehlen) 1:30:59. M55: Dieter Bermes (LTM) 1:34:05. M60: Theo Hammann (SVW) 1:39:48. M65: Heinz Michels (SH) 1:45:49.

Nachwuchs:
Weiblich, Bambini: Maja Decker (Sirona-SC Morbach). W8: Emily Schorr (SMB). W9: Hannah Haubrich. W10: Lina Scheuring (JSG Mülheim). W11: Jana Klas (SVW).
Männlich, Bambini: Noah Melsheimer. M8: Linus Bohn (SMB). M9: Joschua Trampert (LC Schmelz). M10: Stefan Zeimantz (TC Bitburg). M11: Hanno Wortmann (Rehlingen). M12: Constantin Fuchs. M14: Maximilian Fuchs (beide Wittlicher TV). M15: Marc Weber (TTF Konz).

Abkürzungen: LGM = LG Meulenwald Föhren, LTM = LT Mertesdorf, SH = Spiridon Hochwald SMB = SpVgg. Mülheim-Brauneberg, SVW = SV Wintrich

Link zu Gesamtergebnissen

FOTO: Holger Teusch