1. Sport
  2. Laufen

Zepplinlauf muss von Mülheim and der Mosel nach Wintrich umziehen

Laufen : Zepplinlauf muss nach Wintrich umziehen

Wegen der Brückenbauarbeiten kann kann die Laufveranstaltung am 14. Mai nicht auf der gewohnten Strecke in Mülheim durchgeführt werden.

Im August 2021 waren die Ausdauersportler der SpVgg Mülheim-Brauneberg, das sogenannte Team Zeppelin, die ersten im zuweiten Jahr der Corona-Pandemie, die an der Mosel wieder eine Laufveranstaltung mit Massenstarts durchführten. Eine Herausforderung und mit einigen, nicht zuletzt finanziellen Risiken verbunden. Die Teilnehmerzahl halbierte sich auf 170. Doch das Team Zeppelin kam finanziell trotzdem über die Runden. „Wir hoffen aber natürlich, dass diesmal mehr Läufer kommen“, sagt der SpVgg-Vorsitzende Wolfgang Thiel. Sportlich lief es mit zwei neuen Zehn-Kilometer-Streckenrekorden sowieso gut. Die mehrfache luxemburgische Meisterin Jenny Gloden schraubte die Frauen-Bestmarke auf 37:31 Minuten und der ehemalige Köln-Marathon-Gewinner Tobias Blum (LC Rehlingen) blieb als erster Mann auf dem Zwei-Runden-Parcours zwischen Mülheim und dem Bernkastel-Kueser Stadtteil Andel in 30:55 Minuten unter 31 Minuten.

Die Bestmarken werden auch dieses Jahr Bestand haben. Denn beim Zeppelinlauf kann am 14. Mai nicht auf der etablierten Strecke gelaufen werden. „Die Brückenauffahrt wird neu gemacht und die Umleitung führt durch den Ort“, erklärt Thiel. Deshalb können die Straßen innerhalb von Mülheim auch nicht nur teilweise für die Läufer freigegeben werden. Aber im benachbarten Wintrich hat das Team Zeppelin eine gute Ausweichmöglichkeit.

Auf der Wendepunktstrecke wurden 2005 und 2008 bereits die Rheinland- und 2010 mit den Westdeutschen Meisterschaften sogar die zweithöchsten auf nationaler Ebene ausgetragen. „Wir haben die Strecke aber noch einmal neu vermessen lassen“, erklärt Thiel, dass auf die Zeppelinlauf-Organisatoren trotzdem noch einmal Zusatzausgaben zukamen. Denn die 2009 vorgenommene Streckenvermessung war tounusgemäß nach fünf Jahren bereits 2014 ungültig geworden.

Gegenüber den Meisterschaftsstrecken bis 2010 wird es beim Zeppelinlauf auch eine Änderung beim Zehn-Kilometer-Rennen geben. Statt von der Festhalle Vindriacum in Wintrich bis nach Brauneberg und zurück zu laufen, wird bereits nach 2,5 Kilometern gewendet und diese Strecke zweimal gelaufen. Beim Ordnungsamt gab es Sicherheitsbedenken, wenn durch die Brauneberger Nussbaumallee mit den vielen einmündenden Straßen und Gassen gelaufen wird. Für Thiel aber kein Problem. Im Gegenteil: „Es wird für uns noch einfacher.“

 Weiterhin flach, aber bei der 16. Auflage mit Start und Ziel in Wintrich statt in Mülheim führt am 14. Mai die Strecke des Zeppelinlaufs entlang der Mosel durch die Weingärten.
Weiterhin flach, aber bei der 16. Auflage mit Start und Ziel in Wintrich statt in Mülheim führt am 14. Mai die Strecke des Zeppelinlaufs entlang der Mosel durch die Weingärten. Foto: Holger Teusch

Trotz der guten Voraussetzungen und der zuvorkommenden Aufnahme in Wintrich möchte das Team Zeppelin 2023 aber wieder auf die angestammte Strecke und mit Start und Ziel an die Grafschaftshalle zurück. Da ist man halt zu Hause. Im Organisationsteam habe man schon gescherzt, dass man eine detaillierte Materialliste für den 14. Mai brauche, damit man nichts vergesse, erzählt Thiel. Wenn man für jede vergessene Kuchengabel zurück nach Mülheim fahren müsse, werde es teuer.