1. Sport
  2. Laufen

Zu laut zum Taktiken: Man hört den Gegner beim Kröver Mitternachtslauf in Kröv nicht!

Kröver Mitternachtslauf : Zu laut zum Taktiken: Man hört den Gegner beim Kröver Mitternachtslauf nicht! (Fotos)

Nur 455 Läufer erreichten beim Kröver Mitternachtslauf das Ziel, aber die Stimmung war noch besser als vor der Pandemie. Mit Michelle Bauer wird wieder eine Läuferin aus der Region als Siegerin in Wein aufgewogen.

Julien Jeandrée musste rennen, so schnell es einfach ging. Denn Taktieren war beim Kröver Mitternachtslauf am Pfingstsamstagabend nicht möglich. Zweimal stand Jeandrée bei dem Kultlauf an der Mittelmosel bereits auf dem Siegerpodest. 2014 war er Zweiter. Ein Jahr später Dritter. Sieger in beiden Jahren (und auch danach) Jonas Lehmann. Dessen heißen Atem fürchtete Jeandrée auch am Pfingstsamstagabend neun Kilometer lang im Nacken zu spüren. Dass der Mitternachtslauf-Rekordsieger bereits in der zweiten von drei Runden zurückgefallen war, bekam Jeandrée nicht mit. „Man hört die Schritte nicht und wie nah jemand hinter einem ist“, erzählt der 27-Jährige.

Viele Hundert Zuschauer säumten an diesem lauen Frühsommerabend die Straßen und Gassen von Kröv. Erschwerend um einen Rennüberblick zu bekommen kam für Jeandrée hinzu, dass das Führungsmotorrad das Tapsen der Schritte auch da übertönte, wo keine Zuschauer standen. „Ich habe versucht, in den Kurven zurück zu schauen“, erzählt er. Aber auch die vielen, extra für den Mitternachtslauf am Streckenrand aufgestellten Lichter verbesserten die Sicht natürlich nicht wirklich.

 Laufen und feiern hieß es am Pfingstsamstagabend zum 36. Mal beim Kröver Mitternachtslauf.
Laufen und feiern hieß es am Pfingstsamstagabend zum 36. Mal beim Kröver Mitternachtslauf. Foto: Holger Teusch

Zumal Jeandrée, der bereits nach 28:13 Minuten im Ziel war, schnell Läufer überrundete, die die Atmosphäre des Nachtlaufs einfach genießen wollten. Insgesamt 455 Läufer kamen am Samstagabend in einem der fünf angebotenen Rennen, vom Kleinkind bis zum fast 80-jährigen Senior (der älteste Teilnehmer Günter Bareuther aus dem nordrhein-westfälischen Goch ist 1943 geboren) ins Ziel.

 Laufen und feiern hieß es am Pfingstsamstagabend zum 36. Mal beim Kröver Mitternachtslauf.
Laufen und feiern hieß es am Pfingstsamstagabend zum 36. Mal beim Kröver Mitternachtslauf. Foto: Holger Teusch

Zwei dieser Genussläuferinnen waren Christina Weiskopf und Michaela Lebenstedt. Nicht (noch nicht!) im Mitternachts-, sondern im 3,4 Kilometer langen Jedermannlauf. „Das letzte Mal sind wir mit 15 oder 16 mitgelaufen“, erzählt Weiskopf. Dann kamen Schulabschluss, Beruf, Familiengründung, das Übliche - und beim Mitternachtslauf wieder selbst mitlaufen wurde mangels Zeit für die Vorbereitung von einem aufs andere Jahr aufgeschoben. Bei der 36. Auflage hat es wieder geklappt. „Es war so anstrengend wie befürchtet“, erzählt Weiskopf lachend. Aber im neu gestalteten Zieleinlauf hinter dem Kröver Rathaus bekamen sie Unterstützung. „Sie hat es angedroht“, sagt Lebenstedt lachend zur Aktion ihrer (noch nicht) teilnehmenden Freundin Christina Weiskopf, die das Duo mit bemalten Pappschildern anfeuerte und auf den letzten Metern begleitete.

Auch Michelle Bauer vom LT Schweich hatte einen Begleiter. Ihr Vereinskollege Matthias Adams wich der 36. Mitternachtslauf-Siegerin neun Kilometer lang nicht von der Seite. „Eine super Stimmung vor, während und nach dem Lauf“, sagte die 32-Jährige, die sich in 35:15 Minuten gegen die Heidelbergerin Anna Schultz-Coulon (36:16) und Ü-40-Siegerin Kathrin Stöcker (LAZ Rhein-Sieg/37:08) durchsetzte.

 Michelle Bauer vom LT Schweich wurde als Siegerin des 36. Kröver Mitternachtslauf mit 50 Flaschen Wein aufgewogen.
Michelle Bauer vom LT Schweich wurde als Siegerin des 36. Kröver Mitternachtslauf mit 50 Flaschen Wein aufgewogen. Foto: Holger Teusch

Bei den Männern war Michael Comes bester, der im angloamerikanischen Raum „Master“ genannten Senioren ab 40 Jahren. „Ich bekam jedes Mal eine Gänsehaut, wenn ich durch die Robert-Schumann-Straße an den vielen Zuschauern vorbei gerannt bin“, erzählte der 40-Jährige vom TuS Bengel, der sich einen Zweikampf mit dem zwei Jahre jüngeren Oliver Ewen lieferte. Im Endspurt hatte der Läufer vom PST Trier als Viertplatzierter knapp die Nase vorn. Neben Jeandrée und Lehmann stand als Dritter aber der für den LTF Marpingen startende Sammy Schu aus Metzdorf an der Sauer auf dem Siegerpodest.

Einen Anteil an der guten Atmosphäre hatte auch die neue Streckenführung, bei der die bisherigen Abschnitte über die breite Bundesstraße in enge Gassen verlegt wurde. Allerdings: Nur bei der Mitternachtslauf-Premiere 1984 wurden mit 257 weniger Läufer im Ziel registriert, als beim 36. Mitternachtslauf (455). Der Rückgang betraf von den Jüngsten bis zu den Senioren alle nahezu gleichermaßen.

 „Masters“-Sieger Michael Comes vom TuS Bengel genoss die Stimmung beim 36. Kröver Mitternachtslauf.
„Masters“-Sieger Michael Comes vom TuS Bengel genoss die Stimmung beim 36. Kröver Mitternachtslauf. Foto: Holger Teusch

Kaum gesunken ist aber das Gewicht der Mitternachtslauf-Gewinner, die in einer überdimensionalen Waage in Wein aufgewogen werden. Michelle Bauer nahm mit 50 Flaschen aus der Lage Kröver Nacktarsch nur vier weniger mit nach Hause, als 2018 ihre Vereinskollegin Yvonne Engel bei ihrem Sieg. Jeandrée brachte es auf 72 Flaschen. Das werde an Familie und Freunde verteilt und nur zwei Kartons blieben bei ihm und seiner Freundin, zerstreute der Mitternachtslauf-Gewinner Befürchtungen, er würde wegen verstärktem Weingenuss nun das Training schleifen lassen. Seinen nächsten Start hat Jeandrée nämlich schon für den kommenden Freitagabend beim 5000-Meter-Einladungsrennen in Hillesheim (Vulkaneifelkreis Daun) geplant.

 Nach Platz zwei und drei endlich der Sieg: Julien Jeandrée aus Bonn gewann den 36. Kröver Mitternachtslauf.
Nach Platz zwei und drei endlich der Sieg: Julien Jeandrée aus Bonn gewann den 36. Kröver Mitternachtslauf. Foto: Holger Teusch

Ergebnisse:

 Gehört beim Kröver Mitternachtslauf dazu wie die Läufe: Straßenkünstler wie der aus Kröv stammende Christoph Engels unterhalten zwischen den Rennen Zuschauer und Sportler.
Gehört beim Kröver Mitternachtslauf dazu wie die Läufe: Straßenkünstler wie der aus Kröv stammende Christoph Engels unterhalten zwischen den Rennen Zuschauer und Sportler. Foto: Holger Teusch

Mitternachtslauf (ca. 9 km):

Frauen: 1. Michelle Bauer (LT Schweich/W 30) 35:15 Minuten, 2. Anna Schultz-Coulon (TSG Heidelberg) 36:16, 3. Kathrin Stöcker (LAZ Rhein-Sieg/W 55) 37:08, 4. Theresa Hahn (LLG Hunsrück) 38:02, 5. Simone Anell (LT Schweich) 40:09, 6. Karin Breslauer (LG Laacher See/W 50) 40:48, 7. Marie Lehnert (beVegt.de) 40:52, 8. Jessica Lang (LLG Hunsrück) 41:06, 9. Annika Pfeiffer (LT Büdlich-Breit-Naurath/W 40) 41:27, 10. Corinna Scherrmann (Lauftreff TuLux) 43:37, 11. Melina Mauren (DJK Kelberg) 43:37, 12. Verena Schroden (Lambachläufer/W 35) 43:42, 13. Astrid Eichhorn-Sanchen (W 45) 44:10, 15. Dagmar Wilde (LC Wuppertal) 44:21, 16. Marion Haas (LG Meulenwald Föhren) 44:27, 17. Monika Hübner (Parksauna Trier) 44:55, 18. Melanie Heck 45:05, 19. Sarah Leins 45:19, 20. Alexandra Brautlecht (Springiersbacher Hof) 45:28. W 60: Elisabeth Wegmann (TV Bad Bergzabern) 46:10. W 65: Heike Bruchof (SG Neuhäusel) 52:21.

Männer: 1. Julien Jeandrée (Bonn/Running Experts) 28:13 Minuten, 2 Jonas Lehmann (TuS Heltersberg/M 30) 29:04, 3. Sammy Schu (Langsur/LTF Marpingen) 29:31, 4. Oliver Ewen (PST Trier/M 35) 31:20, 5. Michael Comes (TuS Bengel/M 40) 31:24, 6. Michele Maurice Ihe-Nocke (LT Stoppenberg) 32:22, 7. Matthias Welther (Kick ASS Racing Team Wittlich) 33:01, 8. Lars Olk (Ausdauerteam.de Morbach) 34:14, 9. Matthias Adams (LT Schweich) 35:15, 10. Max Kull (TU Kaiserslautern) 35:29, 11. Oliver Högner (SV Neunkirchen-Steinborn/M 50) 35.47, 12. Gabriel Marco (M 45) 35:49, 13. Sascha Schulz (TG Konz) 35:58, 14. Walter Paulus (TV Hermeskeil/M 60) 36:42, 15. Peter Daun (Team Hunsrück) 36:45, 16. Sven Janas (Kraftclub Kaiser) 36:57, 17. Marcus Hoffmann (LG Bitburg) 37:00, 18. Martin Müllers (TV Kröv) 37:05, 19. Nils Fischer 37:41, 20. René Dieterich (TuS Sohren) 37:54. M 55: Detlef Schäfer (Lambachläufer) 39:54. M 65: Wilhelm Storr (TV Bad Bergzabern) 41:52. M 70: Gerhard Becker (LT Schweich) 46:06. M 75: Reinhold Blum (SV Lüxem) 52:07.

Jugend-, Jedermann- und Firmenlauf (ca. 3,4 km):

Frauen: 1. Emma May (LLG Hunsrück/U 18) 13:46 Minuten, 2. Anastasia Eva Bartlett (TG Konz/U 18) 14:48, 3. Lena Goeres (RV Zell) 15:18, 4. Nele Martiny (TuS Reil/U 18) 15:22, 5. Miriam Trossen 15:52, 6. Silvia Clauß (LLG Hunsrück) 16:14, 7. Jenna Hofmann (U 18) 16:18, 8. Zoe Müller (U 18) 16:18, 9. Veronika Scharbatke (LC Wuppertal) 16:18, 10. Nina Beicht (DLRG Thalfang/U 20) 16:20.

Männer: 1. Benedikt Althoff (Zell) 10:54 Minuten, 2. Tim Gierenz (PSV Wengerohr/U 18) 11:20, 3. Tim Fuhrmann (VVR-Bank Wittlich/U 18) 11:26, 4. Vincenzo Correl (Jugendhof Wolf/U 18) 11:53, 5. Phil Nockelmann (VVR Bank Wittlich/U 20) 11:56, 6. Felix Simon (TuS Bengel/U 18) 12:00, 7. Jonah Rühlemann (Das Waldrandrudel/U 18) 12:12, 8. Amir Aasani (Auto Service Krämer) 12:13, 9. Felix Even (Laufmasche Köln) 12:50, 10. Timo Holstein (SV Wintrich) 13:04.

Lauf der Schüler (ca. 1,5 km):

Mädchen: 1. Maria Simon (TuS Bengel/U 14) 5:12 Minuten, 2. Maya Rockenbach (LLG Hunsrück/U 12) 5:35, 3. Sophia Adami (SG Dülken) 5:42, 4. Matilda Comes (TuS Bengel) 5:54, 5. Zoe Müller (U 16) 6:05, 6. Pauline Mayr 6:12, 7. Avelina Cecilia Bartlett (TG Konz) 6:15, 8. Celine Fischer 6:18, 9. Luise Leiss (LLG Hunsrück) 6:26, 10. Solvei Schulze (Schulze GmbH) 6:29.

Jungen: 1. Valentin Marquardt (LLG Hunsrück/U 16) 4:58 Minuten, 2. Morris Freibergs (DJK Kelberg/U 14) 5:03, 3. Jonathan Leiss (LLG Hunsrück/U 12) 5:10, 4. Lion Back 5:23, 5. Noel Radunksi (LAZ Birkenfeld) 5:31, 6. Jonathan Hamm (FSV Salmrohr) 5:33, 7. Ben Nornibrook 5:38, 8. Thure Herrig (Jugendhof Wolf) 5:53, 9. Jonah Laitinen (TV Kröv) 5:57, 10. Noah Nagel 6:04.

Lauf der Jüngsten (ca. 450 m):

Mädchen: 1. Victoria Trossen (TV Kröv/U 10) 1:31 Minuten, 2. Neeah Laitinen (GS Kröv) 1:35, 3. Cynthia Heck (GS Trier-Irsch) 1:41, 4. Marie Legrand (GS Kröv) 1:45, 5. Mila Amend (Kick Ass Racing Team Wittlich) 1:45, 6. Mila Firus (GS Kröv) 1:45, 7. Mia Speicher 1:47, 8. Anna Hoffmann 1:51, 9. Emilie Pohl (GS Kröv) 1:53, 10. Michelle Kinn (GS Kröv/U 8) 1:57.

Jungen: 1. Moritz Adami (SG Dülken/U 10) 1:30 Minuten, 2. Philipp Enk (LLG Hunsrück) 1:32, 3. Mailo Molitor (Jiu-Jitsu Fusegi Kröv/U 8) 1:40, 4. Nico Kunze (GS Kröv) 1:44, 5. Malte Stauber (Jugendhof Wolf) 1:44, 6. Nick Müllers 1:48, 7. Julian Hamm (TuS Kröv) 1:48, 8. Max Höhnen (GS Kröv) 1:49, 9. Jakob Kaspari (PSV Wengerohr) 1:49, 10. Phil Rockenbach (LLG Hunsrück) 1:50.

alle Ergebnisse