1. Sport
  2. Laufen

Zwei Deutsche Meister bei Läufercup-Auftakt beim Fährturmlauf Schweich

Schweicher Fährturmlauf : Zwei Deutsche Meister beim Läufercup-Auftakt

Meldeendspurt bringt Schweicher Fährturmlauf doch noch mehr als 1000 Anmeldungen. Über zehn Kilometer stehen der Deutsche Jugendmeister Benjamin Dern und der ehemalige nationale Halbmarathon-Champion Moritz Beinlich in der Startliste.

2020 ausgefallen, Ende Oktober 2021 eine herbstliche Corona-Auflage, aber am letzten März-Samstag (26.3., Beginn 12.45 Uhr, Hauptlauf 15 Uhr) kehrt der Schweicher Fährturmlauf strahlend zurück. Im Meldeendspurt kamen wurde wider Erwarten die Marke von mehr als 1000 vergebenen Startnummern (deutlich) übertroffen. Mit 1041 Meldungen lagen am Mittwochabend sogar mehr Anmeldungen vor, als im Rekordjahr (997). 2019 erreichten 1398 Läufer das Ziel. Diese Marke wird allerdings Bestand haben. Denn Nachmeldungen vor Ort sind anders als vor der Pandemie nicht zugelassen.

Im Hauptlauf über zehn Kilometer gibt es ein Wiedersehen mit Vorjahressieger Moritz Beinlich (LG Rhein-Wied). Der 25-Jährige aus Kaisersesch plant eine Woche später bei den Deutschen Meisterschaften in Hannover sein Marathon-Debüt. Der Fährturmlauf wird ein Gradmesser, wie gut das Trainingslager in Portugal angeschlagen hat und der finale Test für den Deutschen Halbmarathon-Meister von 2019. Außerdem kann Beinlich als Vorjahressieger den Grundstein für die Titelverteidigung im Bitburger-0,0%-Läufercup legen. Der Zehner beim Fährturmlauf ist Auftakt zur Laufserie, die im November mit dem Deulux-Lauf in Langsur endet.

Beinlich trifft unter anderen auf den dreimaligen Fährturmlauf-Gewinner (2015, 2016 und 2019) Alexander Bock (LC Rehlingen) und den Deutschen 5000-Meter-Jugendmeister Benjamin Dern. Die Zehn-Kilometer-Bestzeit des 18-Jährigen vom LAZ Birkenfeld ist mit 33:45 Minuten zwar nicht siegverdächtig, aber auch bereits zwei Jahre alt. Vor einem halben Jahr sicherte sich Dern den nationalen Nachwuchstitel als Außenseiter mit einem mutigen Alleingang. Dass das keine Eintagsfliege war, bewies er im Dezember als 20. und bester Deutscher U-20-Junior bei den Crosslauf-Europameisterschaften im irischen Dublin.

Aus Schweicher Sicht liegt der Fokus bei den Männern auf Markus Wolff. Der 37-Jährige verbesserte seine persönliche Bestzeit als Zwischenstation auf dem Weg zum Wien-Marathon erst kürzlich auf 32:07 Minuten. Bei den Frauen kommt die Favoritin mit Chiara Bermes sogar vom Fährturmlauf-Ausrichter Lauftreff Schweich. Für die 28 Jahre alte Rheinlandmeisterin über zehn Kilometer und im Halbmarathon, die sich im vergangenen Jahr auf 16:29,90 Minuten über 5000 Meter und 35:19 Minuten über die doppelte Distanz verbesserte, ist es der Saisonauftakt. Bermes' stärkste Konkurrentin   ist zumindest auf dem Papier mit einer Bestzeit von 37:16 Minuten Anne Meier. Der Neuzugang beim Post-Sportverein Trier (PST) sicherte sich im Dezember souverän die Crosslauf-Landesmeisterschaft. Mit Yvonne Engel, Michelle Bauer, Tine Hausmann und Isabel Schönhofen hat der LT Schweich außer Bermes noch mindesten vier weitere Kandidatinnen auf einen Podestplatz im Rennen.

Allerdings: „Alle die vom LT Schweich laufen, müssen auch helfen“, sagt der Vereinsvorsitzende Dirk Engel. Die Fährturmlauf-Planung sei die bisher schwierigste gewesen. Immer wieder mussten und müssen Löcher gestopft werden, weil bereits eingeplante Helfer erkrankt ausfallen. Corona lässt grüßen. „Toll finde ich das viele auch außerhalb des Vereins sich eigenständig melden um zu unterstützen“, freut sich Engel über die Solidarität in der Läuferszene. So habe sich der ehemalige Rheinland-Crosslaufmeister Yannik Erz (Ausdauerteam.de Morbach) angeboten, zu helfen. Der 26-Jährige gehört neben Wolff, Andreas Theobald (PST), Martin Müller (LG Meulenwald Föhren) und Kai Merten (TG Konz) zu den aussichtsreichsten Startern aus der Region.

Was Corona betrifft, so findet der Fährturmlauf unter 3G-Bedingungen statt. In Innenräumen, beispielsweise bei der Startnummernausgabe und der Siegerehrung, gilt Maskenpflicht.

Meldeliste