Zwei deutsche Meistertitel Leichtathletik-Titelkämpfe der Senioren Bitburg-Prüm Trier

Leichtathletik : Zwei deutsche Meistertitel gehen an Sportler aus Bitburg-Prüm und Trier

Hans-Theo Nieder von der LG Bitburg-Prüm und die Sprintstaffel des Post-Sportvereins Trier gewinnen bei den nationalen Leichtathletik-Titelkämpfen der Senioren in Thüringen. Insgesamt gehen sechs Medaillen an die Vereine der Region Trier.

Zuerst stand Hans-Theo Nieder im Stau, dann verletzte sich Melanie Schröter im 100-Meter-Vorlauf. Trotz der nicht optimalen Voraussetzungen klappte es am zweiten Juli-Wochenende bei den Deutschen Leichtathletik-Seniorenmeisterschaften im thüringischen Leinefelde-Worbis mit den erhofften zwei Titeln für die Region Trier.

Fast schon Routine war der erste Platz im Hochsprung der Altersklasse M 70 (Geburtsjahrgänge 1945-49) für Nieder. Sollte man bei bis dato 21 goldenen Plaketten bei nationalen Titelkämpfen meinen. Doch auch Nieder musste zittern. Die ersten 200 Kilometer der Anreise aus dem heimischen Herforst sei er flüssig voran gekommen. „Dann musste ich mich von Stau zu Stau hangeln“, erzählt er.

Hochspringer Hans-Theo Nieder von der LG Bitburg-Prüm gewann bei der Senioren-DM seinen 22. nationalen Altersklassen-Titel. Foto: Holger Teusch

Die schweren Beine beim Aufwärmen zum Wettkampf am Freitagmorgen waren programmiert. Dazu kam starker Gegenwind, so dass der Favorit schon bei seiner zweiten Höhe wackelte. Nach der Einstiegshöhe von 1,44 Metern, flog Nieder jeweils erst im dritten Versuch über 1,47 Meter und 1,50 Meter. Bernd Schumacher von der TG Trier hatte sich mit 1,35 Metern da schon die Bronzemedaille gesichert. Aber Nieders ärgster Rivale Gerhard Wenzke aus Landshut hatte noch eine weiße Weste. „Dann haben mir wahrscheinlich mein Kampfgeist, Nervenstärke und ein Quäntchen Glück geholfen“, sagt Nieder. 1,53 Meter übersprang er im zweiten Versuch. Wenzke meisterte diese Höhe nicht mehr.

Auf einen Angriff auf den deutschen M-70-Rekord, den Nieder gemeinsam mit dem Bayer mit 1,56 Meter hält, verzichtete der Hochspringer aus der Eifel. Nach neun Wettkampfsprüngen (Nieder: „So viele habe ich seit vielen Jahren nicht mehr gemacht.“) war er einfach nur glücklich über seinen 22. nationalen Titel gewesen.

Überglücklich mit der Goldmedaille um den Hals waren auch die Staffelläuferinnen des Post-Sportvereins Trier (PST). Nach der Meldeliste gingen Katharina Fleer, Melanie Schröter, Karin Udelhoven und Nicoll Richter als Favoritinnen über 4 x 100 Meter ins Rennen. Aber Schröter hatte sich im Vorlauf über 100 Meter am Oberschenkel verletzt. Doch die 40-Jährige kämpfte sich nach Behandlung mit Eis und Wärme durch. „Wir hatten uns eigentlich schon mit der Silbermedaille abgefunden“, erzählt PST-Leichtathletik-Abteilungsleiter Günter Heidle. Aber das Quartett aus dem hessischen Friedberg verpatzte einen Wechsel. PST-Schlussläuferin Karin Udelhoven, die zuvor W-45-Bronze über 400 Meter um fünf Hundertstelsekunden verpasst hatte, lief den Sieg in 55,11 Sekunden nach Hause.

Nieder, Schumacher und der für Cochem startende Hillesheimer Frank Weber als M-45-Vizemeister im Dreisprung (11,16 Meter) gewannen die einzigen beiden DM-Medaillen der Männer aus der Region Trier. Zum PST-Staffel-Gold kam dreimal Bronze durch W-40-Mittelstrecklerin Julia Moll (1500 Meter in 5:04,17 Minuten) sowie die Werferinnen Maria Johannes (W 55, Hammerwurf 33,66 Meter, beide LG Bernkastel-Wittlich) und Monika Geister (W 70, LG Bitburg-Prüm, 19,62 Meter im Diskuswurf). Pech hatte Franz Pauly. Der Hammerwerfer des TV Germania Trier verbesserte seinen eigenen Rheinlandrekord der Altersklasse der über 55-Jährigen um drei Zentimeter auf 48,50 Meter. Zu einer Medaille mit dem Sechs-Kilo-Wurfgerät fehlten aber noch 19 Zentimeter.

Ergebnisse:

Seniorinnen W 35, 4 x 100 m: 1. PST (Fleer, Schröter, Udelhoven, Richter) 55,11 Sekunden. W 40, 100 m: 5. Nicoll Richter (PST) 13,64 Sekunden (Vorlauf 13,58). 200 m: 4. Richter 28,29 Sekunden. 800 m: 9. Bianca Brachmann (PST) 2:44,48 Minuten. 1500 m: 3. Julia Moll (LG Bernkastel-Wittlich) 5:04,17 Minuten, 19. Brachmann 5:34,51. 5000 m: 5. Moll 20:06,69 Minuten. 80 m Hürden: 5. Sabine Meuser (BP) 14,78 Sekunden. W 45, 200 m: 5. Karin Udelhoven (PST) 29,15 Sekunden. 400 m: 4. Udelhoven 1:05,50 Minuten. 800 m: 6. Udelhoven 2:31,21 Minuten. W 50, 200 m: 12. Elvira Gasper (BP) 31,30 Sekunden. Weit: 9. Vera Kletke (TG Konz) 4,27 m, 11. Gasper 3,94. Drei: 5. Kletke 8,51 m. Speer: 8. Gasper 24,35 m. W 55, Kugel: 7. Agnes Harings (BP) 9,22 m. Diskus: 6. Harings 23,92 m, 8. Maria Johannes (LG Bernkastel-Wittlich) 21,37. Hammer: 3. Johannes 33,66 m, 7. Harings 27,16. Speer: 9. Johannes 20,70 m. W 65, 800 m: 5. Irmgard Mann (BP) 3:32,59 Minuten. 1500 m: 6. Mann 7:15,80 Minuten. 5000 m: 5. Mann 24:53,88 Minuten. W 70, Kugel: 5. Monika Geister (BP) 7,89 m. Diskus: 3. Geister 19,62 m. Hammer: 4. Geister 24,22 m. Speer: 5. Geister 18,27 m.

Senioren M 45, 200 m: 8. Frank Weber (Hillesheim/TV Cochem) 26,17 Sekunden. 4 x 100 m: 5. Startgemeinschaft Burgbrohl-Cochem mit Weber 49,79 Sekunden. Drei: 2. Weber 11,16 m. M 55, Hammer: 4. Franz Pauly (TV Germania Trier) 48,50 m. M 60, 1500 m: 6. Richard Luxen 5:16,87 Minuten, 7. Willi Jöxen 5:18,05 (beide LG Vulkaneifel). 5000 m: 4. Luxen 18:43,11 Minuten, 5. Jöxen 18:45,27. M 70, Hoch: 1. Hans-Theo Nieder (BP) 1,53 m, 2. Gerhard Wenzke (Landshut) 1,50, 3. Bernd Schumacher (TG Trier) 1,35, 9. Paul Joachim Weber (BP) 1,20.

Abkürzungen: BP = LG Bitburg-Prüm, PST = Post Sportverein Trier

alle Ergebnisse

Mehr von Volksfreund